US PGA TOUR

DUBAI WORLD TOUR



10.12. - 13.12.2020, Jumeirah, Dubai, VAE, US$ 8,000.000

21°
Leicht
21h22h23h
21°C
20°C
20°C


Martin Kaymer erreicht das Finale im Race to Dubai.
FINAL: Martin Kaymer bremste sich am Moving Day mit einem zwischenzeitlichen Triplebogey selbst heftig zusammen und ließ so auch die Möglichkeit aus, sich ganz nah an die Führung anzupirschen. Doch selbst nach nur einer zartrosa 71 scheint die Möglichkeit auf den ganz großen Wurf bei fünf Schlägen Rückstand auf die Führenden noch nicht abgefahren zu sein.

Kann Deutschlands Nummer 1 auch am Sonntag noch einmal mit Birdies glänzen und dabei die teils wilden Fehler von der Scorecard fernhalten, könnte sich just in den Emiraten - Martin Kaymer feierte 2008 in Abu Dhabi seinen ersten European Tour Sieg der Karriere - der Kreis nach sechs sieglosen Jahren womöglich wieder schließen.

Am Par 5 der 2 verpasst er zwar noch das erhoffte schnelle Birdie, stopft dafür jedoch nach starker Annäherung auf der 3 den fälligen Putt zum roten Eintrag und schließt so rasch die Lücke zu den Top 10. Wie schon an den Tagen zuvor wird es aber auch diesmal wieder rund um den Turn richtig unangenehm.

Erneut kostet ihm zunächst die 9 einen Schlag - insgesamt knöpfte ihm das Par 4 in dieser Woche sechs Schläge ab - und mit einem darauffolgenden Doppelbogey geht es sogar bis ins Mittelfeld zurück. Mit einem Birdie auf der 11 beendet er den Negativrund dann zwar kurzfristig, ein weiterer Fehler gleich danach radiert das kleine Erfolgserlebnis aber postwendend wieder aus.

Mit zwei darauffolgenden Birdies hobelt er die Schlagverluste aber wieder weg und gleicht so sein Tagesscore wieder auf Level Par aus. Das Par 3 der 17 brummt ihm dann allerdings wieder ein Bogey auf, das er jedoch abermals mit einem Birdie am Schlussloch noch auskontern kann. Mit der schlussendlich kunterbunten 72 (Par) kann er der Finalrunde nicht mehr seinen Stempel aufdrücken und beendet seine Saison so mit einem 14. Platz.