Auf der großen Bühne zurück

GRAND FINAL – FINAL: Sebastian Heisele lässt beim großen Tourfinale im Club de Golf Alcanada von Mallorca mit einem sehenswerten 2. Platz nichts mehr anbrennen und kehrt als 4. der Jahreswertung souverän auf die European Tour zurück.

Es war eindeutig Sebastian Heiseles Jahr auf der Challenge Tour. Der großgewachsene Deutsche legte ab September spürbar einen Zahn zu und riss damit eine bis dahin noch eher lau verlaufene Saison spektakulär herum.

Schon in Belgien zeigte er bei der KPMG Trophy, dass er immer besser in Form kommt und eine Woche später strahlte er bei den Open de Bretagne sogar von ganz oben auf die Konkurrez herab. Der Sieg beflügelte ihn sichtlich nicht nur in der Jahreswertung, denn mit einem 2. Platz in der Provence und einem 3. bei den Hainan Open unterstrich er seine starke Spätform.

Diese spielt er dann auch beim großen Tourfinale, wo nur noch die besten 45 der Order of Merit am Start stehen, gekonnt aus. Dabei verläuft der Start zwar souverän mit einer 71 deutet aber noch nicht vieles auf das starke Abschneiden in Mallorca hin.

Erst am Freitag und Samstag setzt er mit Runden von 69 (-2) bzw. 67 (-4) Schlägen echte Ausrufezeichen und startet so sogar aus der geteilten Führung in die letzte Saisonrunde. Dort will dann zwar mit einer 73 (+2) nicht mehr allzu viel gelingen, ein geteilter 2. Platz geht sich so aber immerhin aus und er schiebt sich damit noch auf den 4. Platz der Jahreswertung nach vor.

Grundsouverän sichert er sich somit als einer der besten 15 sein Ticket für die kommende European Tour Saison und wird damit bereits in wenigen Wochen wieder auf der großen europäischen Bühne auf Birdiejagd gehen. Dies bleibt Marcel Schneider und Nicolai Von Dellingshausen noch vorenthalten, wenngleich sich Schneider mit einem 6. Platz auf Mallorca noch auf Rang 32 der Jahreswertung verbssert. Von Dellingshausen muss sich sowohl im Turnier als auch in der Road to Mallorca mit Platz 37 begnügen.

Den Sieg sichert sich Francesco Laporta (ITA) bei gesamt 6 unter Par. Der Italiener klettert damit auch noch an die Spitze der Jahreswertung und ist somit 2019 der König der Challenge Tour.

>> Leaderboard Grand Final

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube