Schlagwort: golf

GOLF TV-PROGRAMM

Golf live im TV. Täglich das komplette Programm von SKY bis Eurosport, mit allen Beginnzeiten, Live-Übertragungen und Wiederholungen. Alle Sendetermine auf Satellit und Kabel.

Last Update: 11.01.2021 

LIVE: SONY OPEN (US PGA Tour)

Woche 3 / 2021: Di. 12.01.2021 - Di. 19.01.2021

GOLF TV-PROGRAMM

TAG
ZEIT
TURNIER
SENDER
LIVE?
MI
13.01.
06:00-08:30 Tournament of Champions
US PGA Tour
(Kapalua / USA)
4. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
MI
13.01.
12:00-14:30 Tournament of Champions
US PGA Tour
(Kapalua / USA)
4. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
DO
14.01.
07:00-09:30 Tournament of Champions
US PGA Tour
(Kapalua / USA)
4. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
DO
14.01.
14:20-16:50 Tournament of Champions
US PGA Tour
(Kapalua / USA)
4. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
FR
15.01.
01:00-01:30 The Cut Sky Sport 1 /
/ HD 1
Magazin
FR
15.01.
01:30-04:30 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
1. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1

LIVE
FR
15.01.
10:30-13:00 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
1. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
FR
15.01.
16:20-18:50 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
1. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
SA
16.01.
01:30-04:30 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
2. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1

LIVE
SA
16.01.
08:00-10:30 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
2. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
SA
16.01.
12:50-15:20 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
2. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
SA
16.01.
22:00-00:30 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
2. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
SO
17.01.
01:30-04:30 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
3. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2

LIVE
SO
17.01.
07:00-09:30 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
3. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
SO
17.01.
16:00-18:30 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
3. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
SO
17.01.
21:30-00:00 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
3. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
MO
18.01.
01:00-04:00 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
4. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2

LIVE
MO
18.01.
08:00-10:30 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
4. Runde
Sky Sport 1 /
/ HD 1
Wieder-
holung
MO
18.01.
12:30-15:00 Sony Open
US PGA Tour
(Honolulu / USA)
4. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung

FARBCODES

LIVE WIEDERHOLUNG MAGAZIN

 

Hinweis: TV-Beginnzeiten können sich aufgrund von Programmänderungen
und Wetterbedingungen kurzfristig verschieben.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube

WORLD GOLF RANKING

Die offizielle Weltrangliste im Profigolf

Nach Turnier: TOURNAMENT OF CHAMPIONS

WORLD RANKING 2021

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1 1 Dustin Johnson 41 12.21
2 2 Jon Rahm 48 9.67
3 3 Justin Thomas 45 9.67
4 6 Xander Schauffele 46 7.10
5 7 Collin Morikawa 40 7.08
6 5 Bryson DeChambeau 48 6.94
7 4 Rory McIlroy 45 6.85
8 8 Webb Simpson 42 6.75
9 9 Patrick Cantlay 40 6.17
10 10 Tyrrell Hatton 46 6.13
11 11 Patrick Reed 52 5.77
12 12 Brooks Koepka 41 5.20
13 13 Daniel Berger 43 4.79
14 14 Viktor Hovland 43 4.53
15 15 Matthew Wolff 40 4.49
16 16 Matthew Fitzpatrick 52 4.45
17 29 Harris English 52 4.41
18 18 Sungjae Im 52 4.37
19 17 Tommy Fleetwood 51 4.12
20 20 Tony Finau 52 4.01
21 19 Hideki Matsuyama 52 4.01
22 21 Adam Scott 40 3.99
23 22 Louis Oosthuizen 45 3.95
24 23 Abraham Ancer 52 3.63
25 30 Ryan Palmer 42 3.57
26 24 Paul Casey 46 3.56
27 25 Jason Kokrak 48 3.47
28 26 Kevin Kisner 52 3.39
29 27 Cameron Smith 49 3.38
30 28 Marc Leishman 45 3.23
31 45 Joaquin Niemann 52 3.16
32 32 Scottie Scheffler 52 3.14
33 31 Victor Perez 42 3.08
34 33 Shane Lowry 49 3.01
35 34 Christiaan Bezuidenhout 52 2.95
36 36 Lee Westwood 44 2.92
37 35 Justin Rose 47 2.89
38 37 Kevin Na 45 2.86
39 39 Gary Woodland 47 2.77
40 38 Matt Kuchar 49 2.71
41 42 Billy Horschel 52 2.67
42 40 Bernd Wiesberger 47 2.65
43 41 Tiger Woods 40 2.59
44 43 Jason Day 44 2.54
45 46 Sergio Garcia 49 2.52
46 47 Brendon Todd 47 2.44
47 44 Bubba Watson 44 2.43
48 48 Ian Poulter 49 2.25
49 49 Mackenzie Hughes 52 2.21
50 50 Matt Wallace 52 2.18
weiters:
79
78
Martin Kaymer
46
1,65
209
206
Sebastian Heisele
40
0,82
234
234
Stephan Jäger
48
0,74
305
304
Hurly Long
40
0,52
324
335
Marcel Schneider
47
0,47
354
352
Thomas Rosenmüller
40
0,44
405
406
Alexander Knappe
40
0,37
419
425
Bernd Ritthammer
40
0,36
456
459
Maximilian Kieffer
43
0,31
550
547
Allen John 
40
0,24
567
578
N.v. Dellingshausen
40
0,23
626
630
Marcel Siem
40
0,19

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube

WORLD GOLF RANKING 2020

Die offizielle Weltrangliste im Profigolf

Jahresendwertung 2020

WORLD RANKING 2020

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1 1 Dustin Johnson 40 12.49
2 2 Jon Rahm 47 9.82
3 3 Justin Thomas 45 9.24
4 4 Rory McIlroy 45 7.00
5 5 Bryson DeChambeau 47 6.98
6 8 Xander Schauffele 46 6.92
7 7 Collin Morikawa 40 6.92
8 6 Webb Simpson 41 6.90
9 9 Patrick Cantlay 40 6.12
10 10 Tyrrell Hatton 47 6.08
11 11 Patrick Reed 52 5.78
12 12 Brooks Koepka 42 5.20
13 13 Daniel Berger 42 4.75
14 14 Viktor Hovland 42 4.61
15 15 Matthew Wolff 40 4.56
16 16 Matthew Fitzpatrick 52 4.51
17 17 Tommy Fleetwood 51 4.20
18 18 Sungjae Im 52 4.14
19 20 Hideki Matsuyama 52 4.03
20 19 Tony Finau 52 4.03
21 21 Adam Scott 40 3.98
22 22 Louis Oosthuizen 46 3.95
23 23 Abraham Ancer 52 3.62
24 24 Paul Casey 47 3.56
25 26 Jason Kokrak 48 3.46
26 25 Kevin Kisner 52 3.38
27 27 Cameron Smith 49 3.36
28 29 Marc Leishman 45 3.22
29 28 Harris English 52 3.21
30 30 Ryan Palmer 42 3.16
31 32 Victor Perez 43 3.06
32 31 Scottie Scheffler 52 3.06
33 33 Shane Lowry 50 3.02
34 34 Christiaan Bezuidenhout 52 2.98
35 35 Justin Rose 47 2.97
36 36 Lee Westwood 45 2.91
37 38 Kevin Na 45 2.86
38 37 Matt Kuchar 49 2.79
39 39 Gary Woodland 48 2.79
40 40 Bernd Wiesberger 47 2.69
41 41 Tiger Woods 40 2.66
42 42 Billy Horschel 52 2.65
43 43 Jason Day 45 2.53
44 44 Bubba Watson 44 2.47
45 45 Joaquin Niemann 52 2.46
46 46 Sergio Garcia 49 2.41
47 47 Brendon Todd 46 2.39
48 48 Ian Poulter 50 2.25
49 49 Mackenzie Hughes 51 2.24
50 50 Matt Wallace 52 2.21
weiters:
78
79
Martin Kaymer
46
1,68
206
207
Sebastian Heisele
40
0,83
234
234
Stephan Jäger
48
0,76
304
302
Hurly Long
40
0,53
335
340
Marcel Schneider
48
0,47
352
352
Thomas Rosenmüller
40
0,45
406
409
Alexander Knappe
40
0,38
425
426
Bernd Ritthammer
41
0,36
459
463
Maximilian Kieffer
44
0,32
547
547
Allen John 
40
0,25
578
584
N.v. Dellingshausen
41
0,23
630
634
Marcel Siem
40
0,20

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube

LADIES EUROPEAN TOUR 2020

LADIES E. TOUR ORDER OF MERIT 2020

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube

Neues World Handicap System

Ab dem 1.1.2021 gilt ein weltweit einheitliches Golf-Handicap. Was ändert sich konkret für Deutschlands Turnier- und Spaßgolfer?

Mit einem Jahr Verspätung kommt mit Jahresbeginn 2021 ein weltweit standardisiertes Handicap-System, lokal von den nationalen Golfverbänden administriert. Nach einer dreijährigen Übergangsphase soll ab 2021 die weltweite Teilnahme an Turnieren erleichtet und die aktuelle Spielstärke besser abgebildet werden.

Die sechs großen Weltverbände einigen sich endlich auf ein weltweites Handicapsystem, das schrittweise bis 2021 eingeführt wird. Mit an Bord die EGA (European Golf Association) und damit auch der Deutsche Golfverband. Kernpunkt der Einigung, die von R&A, USGA und der EGA am 20.2.2018 veröffentlicht wurde: ein weltweit standardisiertes System zur Errechnung eines weltweit gültigen Handicaps für jeden Golfer, das allerdings lokal vom DGV errechnet und administriert wird.

Welche Vorteile soll das World Handicap bringen?

1. Golfer können sich weltweit sowohl in Turnieren als auch nur zum Spaß auf Basis eines fair errechneten Handicaps messen.

2. Weltweit werden Handicaps erstmals nach den gleichen, einheitlichen Standards errechnet.

3. Ein modernes, leicht verständliches System für alle Länder

Wie wird das World Handicap kalkuliert werden?

Zur Berechnung des aktuellen Handicaps werden die 8 besten der letzten 20 Golfrunden hergenommen (ohne zeitliche Begrenzung) um jeweils die aktuelle Spielstärke abzubilden.

Minimal müssen 54 Löcher turniermäßig gespielt werden um erstmals zu einem Handicap zu kommen. EGA-Verbände wie der DGV können dieses Minimum optional auf ein Score herabsetzen.

Das Course Rating System der USGA wird weltweit zum Rating der Golfplätze eingesetzt um die universelle Vergleichbarkeit der Scores zu ermöglichen. Auch der Einfluss von Wetter und besonderen Erschwernissen bei Turnieren wird eingerechnet.

Handicaps werden sofort nach dem Einreichen der Scorekarte upgedatet und weltweit abrufbar sein.

Weiterhin kommt das Stableford System zur Anwendung, womit es maximal für ein Doppelbogey einen Punkt gibt. Das höchste Handicap bleibt für Männer und Frauen einheitlich 54.

Für Deutsche Hobbygolfer, die einfach nur raus auf den Platz möchten, soll sich nichts ändern. Sie behalten ihr Handicap nahezu unverändert, solange keine neue Turnierrunden dazukommen. Anders als bisher ist somit die Berechnung (Formeln) für das Handicap, sobald ein neues Turnierergebnis (9 oder 18 Loch) dazukommt. Auch wird es im Ermessen der Nationalen Golfverbände liegen, wie rasch und umfassend sie für ihre Clubs und deren Mitglieder das neue Handicap-System einführen werden.

>> EGA – Information (Englisch)

>> R & A – World Handicap System (Englisch)

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube

Kunterbuntes Saisonfinale

WORLD TOUR CHAMPIONSHIP – FINAL: Martin Kaymer kann der Finalrunde am Earth Course mit einer kunterbunten Performance und der 72 nicht mehr seinen Stempel aufdrücken und verpasst so beim Saisonfinale in den Jumeirah Golf Estates das locker möglich gewesene Top 10 Finish.

Martin Kaymer bremste sich am Moving Day mit einem zwischenzeitlichen Triplebogey selbst heftig zusammen und ließ so auch die Möglichkeit aus, sich ganz nah an die Führung anzupirschen. Doch selbst nach nur einer zartrosa 71 scheint die Möglichkeit auf den ganz großen Wurf bei fünf Schlägen Rückstand auf die Führenden noch nicht abgefahren zu sein.

Am Par 5 der 2 verpasst er zwar noch das erhoffte schnelle Birdie, stopft dafür jedoch nach starker Annäherung auf der 3 den fälligen Putt zum roten Eintrag und schließt so rasch die Lücke zu den Top 10. Wie schon an den Tagen zuvor wird es aber auch diesmal wieder rund um den Turn richtig unangenehm.

Shaky Backnine

Erneut kostet ihm zunächst die 9 einen Schlag – insgesamt knöpfte ihm das Par 4 in dieser Woche sechs Schläge ab – und mit einem darauffolgenden Doppelbogey geht es sogar bis ins Mittelfeld zurück. Mit einem Birdie auf der 11 beendet er den Negativrun dann zwar kurzfristig, ein weiterer Fehler gleich danach radiert das kleine Erfolgserlebnis aber postwendend wieder aus.

Mit zwei darauffolgenden Birdies hobelt er die Schlagverluste aber wieder weg und gleicht so sein Tagesscore wieder auf Level Par aus. Das Par 3 der 17 brummt ihm dann allerdings wieder ein Bogey auf, das er jedoch abermals mit einem Birdie am Schlussloch noch auskontern kann. Mit der schlussendlich kunterbunten 72 (Par) kann er der Finalrunde nicht mehr seinen Stempel aufdrücken und beendet seine Saison so mit einem 14. Platz.

Überreif für den Sieg

Trotz der eher durchwachsenen Finalrunde und dem verpassten Top 10 Resultat lässt sich nicht leugnen, dass Deutschlands Nummer 1 im Coronajahr 2020 eindeutig wieder schwer im Kommen ist. Vor allem die Beständigkeit muss man herausstreichen, denn gleich sechs Top 10 Ergebnisse sprechen eine mehr als eindeutige Sprache.

Darüber hinaus wirkt der zweifache Major Champion langsam aber sicher wirklich überreif für den ersten Titel seit nunmehr sechs Jahren. Nicht nur einmal war er heuer ganz knapp dran, wobei es in Valderrama wirklich buchstäblich nur um Zentimeter ging, denn ein Chip der an der Lochkante hängen blieb verhinderte das sonst sicher gewesene Stechen um den Sieg. Kann der noch 35-jährige den Auftrieb über die Weihnachtsfeiertage erhalten, könnte kommende Saison enorm erfolgreich werden.

Der 3. Streich

In einer unglaublich spannenden Titelentscheidung haben bis zum Schlussloch mit Lee Westwood, Matthew Fitzpatrick (beide ENG) und Patrick Reed (USA) gleich drei Spieler die Chance auf den Gesamtsieg. Bis zur 16 sieht alles danach aus, als könne sich Matt Fitzpatrick beide Trophäen daheim auf den Kamin stellen, doch Laurie Canter (ENG) schmeißt am Par 3 der 17 die Nerven weg und verabschiedet sich mit einem Doppelbogey noch vom geteilten 2. Rang, was Lee Westwood somit nach der 68 (-4) als alleinigen 2. die nötigen Punkte für den Gesamtsieg einbringen würde.

Patrick Reed agiert den gesamten Tag über etwas zu fehleranfällig und wird mit einer 70 (-2) nur 3., womit er am Ende um den Tick zu wenige Punkte hamstert um dem routinierten Engländer noch gefährlich werden zu können. Fitzpatrick feiert schließlich zwar mit einer 68 (-4) den Sieg am Earth Course, muss durch Canters Faux-pas auf der 17 aber Westwood zum Sieg der Jahreswertung gratulieren. Für den mittlerweile bereits 47-jährigen ist es somit der schon dritte Gesamtsieg seiner so schillernden Karriere.

Leaderboard World Tour Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube

RACE TO DUBAI RANKING 2020

Die Rangliste der European Tour 2020

(Final Ranking nach Turnier: WORLD TOUR CHAMPIONSHIP)

RACE TO DUBAI 2020

RANG
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1 WESTWOOD, Lee 15 3.128,0
2 FITZPATRICK, Matthew 10 3.110,2
3 REED, Patrick 8 3.103,7
4 FLEETWOOD, Tommy 11 2.182,6
5 MORIKAWA, Collin 6 2.096,6
6 PEREZ, Victor 14 2.072,9
7 BEZUIDENHOUT, Christiaan 17 1.874,8
8 RAI, Aaron 17 1.741,0
9 HATTON, Tyrrell 7 1.736,5
10 OOSTHUIZEN, Louis 8 1.646,2
11 VÄLIMÄKI, Sami 19 1.553,2
12 SULLIVAN, Andy 18 1.494,6
13 VAN ROOYEN, Erik 12 1.344,1
14 HERBERT, Lucas 12 1.332,4
15 IM, Sungjae 6 1.279,6
16 HØJGAARD, Rasmus 19 1.271,2
17 CASEY, Paul 5 1.248,8
18 DETRY, Thomas 20 1.192,5
19 CANTER, Laurie 17 1.113,5
20 MCILROY, Rory 5 1.100,3
21 PARATORE, Renato 21 1.081,1
22 RAHM, Jon 5 1.053,7
23 MACINTYRE, Robert 17 1.046,0
24 KAYMER, Martin 14 1.007,8
25 OTAEGUI, Adrian 21 1.006,2
26 ROZNER, Antoine 21 982,5
27 HOVLAND, Viktor 6 976,4
28 LEWIS, Tom 7 942,5
29 HORSFIELD, Sam 18 933,7
30 CAMPILLO, Jorge 20 909,1
31 POULTER, Ian 10 908,8
32 GRACE, Branden 7 902,0
33 STONE, Brandon 22 900,7
34 LARRAZÁBAL, Pablo 21 881,7
35 CATLIN, John 14 876,0
36 MCDOWELL, Graeme 10 865,0
37 WALLACE, Matt 15 846,9
38 KAWAMURA, Masahiro 23 831,2
39 ARNAUS, Adri 18 817,6
40 COETZEE, George 15 785,7
41 BURMESTER, Dean 23 784,0
42 SAMOOJA, Kalle 17 763,0
43 ROCK, Robert 15 748,8
44 HANSEN, Joachim B. 19 740,4
45 PIETERS, Thomas 13 723,5
46 NIENABER, Wilco 18 720,1
47 LOWRY, Shane 10 718,3
48 WARREN, Marc 14 713,8
49 SHINKWIN, Callum 19 712,0
50 CROCKER, Sean 22 710,0
weiters:
110 HEISELE, Sebastian 16 320,2
148 KIEFFER, Maximilian 18 198,0
159 SCHNEIDER, Marcel 12 171,9
165 SIEM, Marcel 12 156,1
192 RITTHAMMER, Bernd 11 110,3
207 KNAPPE, Alexander 4 73,9
215 LONG, Hurly 10 63,5
220 SCHMITT, Max 10 56,6
223 VON DELLINGSHAUSEN, Nicolai 9 55,3
264 JOHN, Allen 3 24,8
286 FOOS, Dominic 3 16,1
291 ROSENMÜLLER, Thomas 1 14,7
300 ARKENAU, Hinrich 3 10,1
330 LAMPERT, Moritz 2 5,0
334 KÖLBING, Jonas 3 4,3

Anmerkung: Die European Tour stellte das Race to Dubai ab der Saison 2018 / 2019 auf ein Punktesystem um, das im Wesentlichen kleinere Turniere im Vergleich aufwertet.

>> Komplettes Ranking im RACE TO DUBAI

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube

Heftig eingebremst

WORLD TOUR CHAMPIONSHIP – 3. RUNDE: Martin Kaymer ist auf den Frontnine des Earth Course drauf und dran die Spitze zu attackieren, ehe es ihn mit einem Triplebogey richtig heftig einbremst. Dennoch scheint in den Jumeirah Golf Estates nach der 70 sogar der Zug zum ganz großen Wurf noch nicht komplett abgefahren zu sein.

Martin Kaymer zeigte nahezu die gesamten Frontnine über am Freitag richtig starkes Golf und pushte sich mit sehenswerter Birdiequote zwischenzeitlich sogar in die Führungsposition. Eine Schwächephase rund um den Turn mit drei Bogeys in Folge kostete dann jedoch einiges an Boden. Mit der 70 (-2) konnte er sich jedoch im Spitzenfeld behaupten und will nun am Moving Day neu durchstarten.

Die Emirate entpuppten sich für Martin Kaymer bislang in seiner Karriere als durchaus gewinnbringend, gelang doch etwa in Abu Dhabi im Jahr 2008 sein erster Sieg auf der European Tour. Mit zwei starken abschließenden Runden könnte sich der Kreis in dieser Woche in Dubai womöglich sogar mit dem ersten Sieg seit sechs Jahren schließen.

Der Start gelingt am Samstag mit einem schnellen Par 5 Birdie auf der 2 nach Maß. Ganz wie am Vortag kann er zwar auf den Frontnine nicht an der Birdieschraube drehen, die 5 hält aber den zweiten roten Eintrag parat, was ihn weiterhin in Schlagdistanz zur Spitze hält. Das bringt Deutschlands Nummer 1 sichtlich richtig auf den Geschmack, denn auch vom Par 5 der 7 entführt er einen Schlag und pirscht sich so immer weiter in Richtung Patrick Reed (USA) an der Spitze an.

Wie schon am Vortag scheint aber auch diesmal wieder die 9 den Turnaround im negativen Sinn einzuläuten, denn nach wilden Problemen von Tee bis Grün tritt sich der zweifache Major-Champion sogar ein Triplebogey ein und radiert sich damit in Windeseile alles bisher herausgeholte wieder aus. Deutschlands Nummer 1 verdaut den Rückschlag aber recht gut, hält weitere Fehler danach fern und taucht auf der 12 abermals in den Minusbereich ab.

Noch vieles möglich

Die 15 avanciert dann in dieser Woche sichtlich zu seinem absoluten Lieblingsloch, denn wie schon am Donnerstag und am Freitag geht sich auch am dritten Spieltag wieder ein Birdie aus, womit er sich auch wieder unter den Top 10 festsetzt. Lange verweilt er in diesen jedoch nicht, da er sich am Par 3 der 17 noch ein Bogey eintritt und so rasch wieder aus den Spitzenrängen rutscht.

Das abschließende Par 5 lässt dann zwar keinen Schlag mehr springen, nach der 71 (-1) scheint aber auch vom 12. Rang aus mit einer knallroten Finalrunde wohl durchaus sogar noch der ganz große Wurf möglich zu sein. Nicht erst einmal konnten Verfolger in einer Runde einen fünf Schläge großen Rückstand auf die Spitze noch weghobeln.

Laurie Canter, Matthew Fitzpatrick (beide ENG) und Patrick Reed (USA) teilen sich bei gesamt 11 unter Par die Führungsrolle.

Leaderboard World Tour Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube

Gerade noch

US WOMEN’S OPEN – 2. RUNDE: Sophia Popov lässt am Freitag am Jackrabbit Course des Champion GC von Houston die Leichtigkeit vermissen und cuttet nach einer 76 nur gerade noch ins Wochenende. Caroline Masson und Esther Henseleit bleiben auf der Strecke.

Die British Women’s Open Championesse Sophia Popov präsentierte sich zum Auftakt des, zum ersten Mal auf zwei Kursen ausgetragenen US Majors der USGA, erneut von ihrer besten Seite und zauberte am Cypress Creek Course eine 69 (-2) auf die Scorecard. Voll mit im Spitzenfeld will am Freitag dann allerdings nicht mehr wirklich viel gelingen.

Der Jackrabbit Course zieht Sophia richtiggehend die Zähne und schlussendlich muss sie dankbar sein, dass sich kurz vor dem Turn auf der 18 ein einzelnes Birdie ausgeht, denn dieses hievt sie schließlich trotz gleich sechs Bogeys noch ins Wochenende. Nach der 76 (+5) bleibt für sie jedoch nur Rang 47 über.

Weniger gut ergeht es Caroline Masson (78) und Esther Henseleit (74), denn beide haben keine Chance mehr die Cutmarke noch zu überspringen. Hinako Shibuno (JPN) führt nach einer 67 (-4) und bei gesamt 7 unter Par das Feld an.

Leaderboard US Women’s Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube

Weiter im Spitzenfeld

WORLD TOUR CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Martin Kaymer behauptet sich am Freitag am Earth Course der Jumeirah Golf Estates mit einer 70 zwar im Spitzenfeld, lässt mit einer Schwächephase rund um den Turn aber eine noch viel bessere Ausgangslage als Rang 9 liegen.

Martin Kaymer zeigte zum Auftakt dass die Form zur fortgeschrittenen Jahreszeit nach wie vor eindeutig passt. Bei teils unangenehmen Windverhältnissen marschierte der einzige Deutsche im Feld zu einer 69 (-3) und etablierte sich so im absoluten Spitzenfeld. Am Freitag soll nun Teil 2 der finalen Birdiesaga der European Tour Saison folgen.

Er macht dann auch sofort dort weiter wo er am Donnerstag aufgehört hat, denn schon die 1 hält den ersten roten Eintrag bereit, der ihn von Beginn an weiter ganz vorne dranbleiben lässt. Zwar verpasst er am Par 5 danach noch den roten Doppelpack, holt das Birdie aber prompt auf der 3 nach und sorgt so endgültig für einen knallroten Start in den zweiten Spieltag.

Den eingeschlagenen Rhythmus behält er auch danach sehenswert bei, denn wieder gönnt er sich kurz ein Loch Verschnaufpause, ehe er auf der 5 bereits das dritte Birdiepäckchen schnürt und sich so mittlerweile bis in die erste Verfolgerposition pusht. Wie ein Uhrwerk geht es auch danach munter mit dem Birdiereigen weiter und nach einem weiteren Loch Schaffenspause hält ihn selbst eine eingebunkerte Grünattacke am Par 5 der 7 nicht vom bereits vierten Schlaggewinn des Tages ab.

Faden plötzlich verloren

Auf der 8 hat er dann etwas Pech, dass der Birdieputt an der Lochkante hängenbleibt. Richtig ungemütlich wird es aber erst auf der 9, denn wie schon am Vortag geht sich auch diesmal am schwierigen Par 4 nur das Bogey aus. Das kostet wie aus dem Nichts auch die Selbstverständlichkeit beim einzigen Deutschen im Feld, denn auch die 10 und die 11 brummen dem zweifachen Major-Champion Bogeys auf, womit er sich fast die gesamte starke Vorarbeit zunichte macht.

Deutschlands Nummer 1 kann sein Spiel in Folge aber wieder stabilisieren und nimmt nach drei Pars in Folge auf der 15 wieder ein Birdie mit, das ihn wieder unter die Top 10 pusht. Das abschließende Par 5 wirft dann jedoch kein Birdie mehr ab, weshalb sich Martin Kaymer mit der 70 (-2) zufrieden geben muss. Damit behauptet er sich als 9. zwar im Spitzenfeld, lässt jedoch mit der Schwächephase rund um den Turn eine noch deutlich bessere Ausgangslage liegen.

Patrick Reed (USA) erwischt mit der 64 (-8) einen super Tag und führt bei gesamt 10 unter Par das Feld vor dem Wochenende an.

Leaderboard World Tour Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube