Advertisement

Schlagwort: golf

RACE TO DUBAI RANKING 2023

Die Rangliste der DP World Tour 2023

(Update nach Turnier: SOUTH AFRICAN OPEN)

RACE TO DUBAI 2023

RANG
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1 LAWRENCE, Thriston 2 350,4
2 MERONK, Adrian 2 349,8
3 BRADBURY, Dan 2 342,6
4 SCOTT, Adam 2 239,7
5 VÄLIMÄKI, Sami 2 229,6
6 SORDET, Clément 2 222,0
7 LEE, Min Woo 2 217,0
8 SCRIVENER, Jason 2 197,3
9 HISATSUNE, Ryo 2 190,4
10 FAHRBRING, Jens 2 125,0
11 CAÑIZARES, Alejandro 2 122,3
12 VAN TONDER, Daniel 2 118,1
13 BEZUIDENHOUT, Christiaan 1 112,5
14 MICHELUZZI, David 2 103,0
15 PARRY, John 2 100,8
16 SCHMID, Matti 1 100,0
17 SIEM, Marcel 2 93,6
18 DE JAGER, Louis 2 84,0
19 HANNA, Chase 2 77,4
20 BROWN, Daniel 2 75,4
21 KANAYA, Takumi 2 66,9
22 BURMESTER, Dean 1 66,0
23 SCHAPER, Jayden 2 60,2
24 WHITNELL, Dale 2 60,0
25 LANGASQUE, Romain 2 52,5
26 DU PLESSIS, Hennie 2 51,8
27 PURCELL, Conor 1 51,5
28 WIEBE, Gunner 2 49,6
29 MCKIBBIN, Tom 2 49,5
30 FORSSTRÖM, Simon 2 48,3
31 LEWIS, Tom 2 47,9
32 KAWAMURA, Masahiro 2 46,2
33 NIENABER, Wilco 2 45,8
34 LAPORTA, Francesco 2 44,3
35 PINEAU, Pierre 2 43,0
36 KIMSEY, Nathan 2 42,5
37 PARATORE, Renato 2 41,0
38 SMYLIE, Elvis 2 40,7
39 HOPEWELL, Hayden 2 40,6
40 HØJGAARD, Nicolai 2 39,6
41 MURRAY, Tom 1 38,9
41 JARVIS, Casey 2 38,9
43 FELTON, Jarryd 2 38,4
44 DEL REY, Alejandro 2 37,8
45 MOLINARI, Edoardo 1 36,4
45 WU, Ashun 1 36,4
45 PRINSLOO, Jaco 2 36,4
48 ANTCLIFF, Maverick 2 36,3
49 BEKKER, Oliver 2 35,7
50 THOMPSON, Jack 2 33,8
weiters:
80 MEYER, Velten 2 18,6
92 FREIBURGHAUS, Jeremy 2 13,2
92 BACHEM, Nick 2 13,2
98 SCHOTT, Freddy 2 11,8

 

>> Komplettes Ranking im RACE TO DUBAI

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

GOLF TV-PROGRAMM

Golf live im TV. Täglich das komplette Programm von SKY bis Eurosport, mit allen Beginnzeiten, Live-Übertragungen und Wiederholungen. Alle Sendetermine auf Satellit und Kabel.

Update vom: 05.12.2022 

LIVE: ALFRED DUNHILL CHAMPIONSHIP (DP World Tour)

LIVE: QBE SHARK SHOOTOUT (US PGA Tour)

Woche 49 / 2022: Di. 06.12.2022 - Di. 13.12.2022

GOLF TV-PROGRAMM

TAG
ZEIT
TURNIER
SENDER
LIVE?
DO
08.12.
13:00-16:00 Alfred Dunhill Championship
DP World Tour
(Malelane / RSA)
1. Runde
Sky Sport
Golf

LIVE
FR
09.12.
13:00-16:00 Alfred Dunhill Championship
DP World Tour
(Malelane / RSA)
2. Runde
Sky Sport
Golf

LIVE
FR
09.12.
19:00-22:00 QBE Shark Shootout
US PGA Tour
(Naples / USA)
1. Tag
Sky Sport
Golf

LIVE
SA
10.12.
12:30-15:30 Alfred Dunhill Championship
DP World Tour
(Malelane / RSA)
3. Runde
Sky Sport
Golf

LIVE
SA
10.12.
19:30-22:30 QBE Shark Shootout
US PGA Tour
(Naples / USA)
2. Tag
Sky Sport
Golf

LIVE
SO
11.12.
12:30-15:30 Alfred Dunhill Championship
DP World Tour
(Malelane / RSA)
4. Runde
Sky Sport
Golf

LIVE
SO
11.12.
19:00-22:00 QBE Shark Shootout
US PGA Tour
(Naples / USA)
3. Tag
Sky Sport
Golf

LIVE

FARBCODES

LIVE WIEDERHOLUNG MAGAZIN

NEU: SKY führt ab 14. Juli 2022 "SKY Sport Golf HD" ein, wo neben den üblichen Live Übertragungen auch durchgehend Wiederholungen, Aufzeichnungen und Highlights aller Turniere, sowie Magazine zu sehen sind.

Hinweis: TV-Beginnzeiten können sich aufgrund von Programmänderungen
und Wetterbedingungen kurzfristig verschieben.

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

WORLD GOLF RANKING

Die offizielle Weltrangliste im Profigolf

(Nach Turnier: HERO WORLD CHALLENGE)

WORLD RANKING 2022

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
PUNKTE
-1 1 RORY MCILROY 46 9,06
-2 2 SCOTTIE SCHEFFLER 52 8,85
-3 3 CAMERON SMITH 40 7,97
-4 4 PATRICK CANTLAY 40 7,67
-5 5 JON RAHM 44 6,93
-6 6 XANDER SCHAUFFELE 43 6,56
-7 7 WILL ZALATORIS 44 6,12
-8 8 JUSTIN THOMAS 45 5,76
9 12 VIKTOR HOVLAND 52 5,54
10 9 MATT FITZPATRICK 51 5,44
11 10 COLLIN MORIKAWA 47 5,20
12 11 TONY FINAU 52 5,09
-13 13 SAM BURNS 49 4,78
-14 14 JORDAN SPIETH 44 4,73
-15 15 JOOHYUNG KIM 44 4,41
-16 16 MAX HOMA 48 4,12
17 18 CAMERON YOUNG 50 4,12
18 17 BILLY HORSCHEL 50 4,20
19 21 SUNGJAE IM 52 3,77
20 19 HIDEKI MATSUYAMA 47 3,75
21 20 SHANE LOWRY 49 3,71
-22 22 JOAQUIN NIEMANN 46 3,54
23 24 BRIAN HARMAN 51 3,15
-23 23 TOMMY FLEETWOOD 52 3,15
25 26 KEEGAN BRADLEY 45 2,95
26 25 TYRRELL HATTON 49 2,91
27 29 SEPP STRAKA 52 2,82
-28 28 SEAMUS POWER 48 2,80
29 27 RYAN FOX 47 2,78
-30 30 ABRAHAM ANCER 46 2,72
-31 31 KEVIN KISNER 46 2,66
-32 32 RUSSELL HENLEY 45 2,64
-33 33 COREY CONNERS 52 2,59
-34 34 AARON WISE 46 2,58
35 36 ADAM SCOTT 43 2,56
36 35 TOM HOGE 52 2,50
-37 37 KYOUNG-HOON LEE 52 2,48
38 39 THOMAS PIETERS 42 2,47
39 41 ALEX NOREN 50 2,44
40 38 DUSTIN JOHNSON 40 2,40
41 40 TALOR GOOCH 43 2,39
-42 42 KURT KITAYAMA 50 2,28
43 45 HAROLD VARNER III 45 2,26
44 43 SAHITH THEEGALA 52 2,25
45 44 GUILLERMO MITO PEREIRA 50 2,23
-46 46 JASON KOKRAK 41 2,14
-47 47 KEVIN NA 40 2,12
-48 48 BROOKS KOEPKA 40 2,10
-49 49 DANIEL BERGER 40 2,06
50 51 MACKENZIE HUGHES 52 2,05
weiters:
138 139 YANNIK PAUL 51 1,08
159 160 STEPHAN JÄGER 52 0,99
167 169 MARCEL SCHNEIDER 49 0,98
176 176 HURLY LONG 52 0,94
218 221 MAXIMILIAN KIEFFER 49 0,81
241 263 MATTI SCHMID 46 0,74
298 297 MARC HAMMER 40 0,60
325 321 FREDERIK SCHOTT 45 0,54

 

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Gewinnbringender Abstecher

SOUTH AFRICAN OPEN – FINAL: Matti Schmid darf sich im Blair Atholl Golf & Equestrian Estate mit einem Topergebnis über einen lohnenden Abstecher auf die DP World Tour freuen. Auch Marcel Siem schnappt sich in Johannesburg ein Topresultat.

Marcel Siem startet nach einer 70 (-2) am Moving Day aus den Top 10 in die finale Umrundung und hat so alle Trümpfe in Sachen Topergebnis in der Hand. Nur knapp dahinter lauert Matti Schmid, womit Deutschland am Sonntag gleich zwei heiße Eisen im Feuer hat. Freddy Schott hofft mit einem knallroten Finaltag noch einen sehenswerten Sprung nach vorne hinlegen zu können.

Von Beginn an gibt Matti Schmid am Sonntag Vollgas und macht mit drei Birdies und einem Eagle nach Monsterputt am Par 5 der 5 eindeutig klar, dass er noch einmal alles daran setzen will um Thriston Lawrence (RSA) an der Spitze tatsächlich noch abzufangen. Erst ein Doppelbogey am Par 3 der 8 bremst den Vorwärtsdrang dann spürbar ein. Den Faux-pas steckt er zwar ganz gut weg und holt sich auf der 12 das nächste Birdie, nach zwei weiteren Fehlern danach kommt er mit der Spitze aber nicht mehr mit. Da sich zum Abschluss dann am Par 5 der 18 noch ein roter Eintrag ausgeht und er so mit der 69 (-3) über die Ziellinie marschiert, darf er sich bei seinem Abstecher auf die DP World Tour aber mit Rang 4 gleich über ein Topergebnis freuen.

Nur hauchdünn dahinter

Gleich am Par 5 der 1 schnappt sich Marcel Siem das erste Birdie und hält auch danach das Tempo gekonnt hoch, wie ein roter Doppelpack auf der 4 und der 5, sowie ein vierter Schlaggewinn auf der 7 untermauern, was ihn im absoluten Spitzenfeld auf die letzten neun Löcher des Turniers abbiegen lässt. Dort geht der gewinnbringende Schwung dann allerdings komplett verloren, denn die gesamten Backnine über läuft er vergeblich einem weiteren Erfolgserlebnis hinterher und da sich mit einem Doppelbogey und einem Bogey noch ein finsteres Intermezzo einschleicht, geht sich am Ende sogar nur die 71 (-1) aus, womit er sich aber immerhin mit Rang 5 ebenfalls über ein Topergebnis freuen darf.

Freddy Schott beginnt und beendet die Backnine zwar mit Par 5 Birdies, da sich dazwischen allerdings neben einem Bogey auch ein Triplebogey am Par 3 der 17 einschleicht, steht er nur bei 2 über Par in der 1. Teebox. Zwar krallt er sich auch auf den beiden vorderen langen Bahnen noch Birdies, nach einem Par 3 Bogey auf der 6 muss er sich am Sonntag aber mit der 73 (+1) anfreunden, die mit Rang 43 nur einen minimalen Vorstoß mehr zulässt.

Thriston Lawrence genügt am Sonntag eine 74 (+2) um bei gesamt 16 unter Par den Sieg einzufahren.

Leaderboard South African Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Doppelte Chance

SOUTH AFRICAN OPEN – 3. RUNDE: Marcel Siem und Matti Schmid wahren mit roten Runden am Moving Day die Chancen auf ein Topergebnis. Freddy Schott tritt im Blair Atholl Golf & Equestrian Estate auf der Stelle.

Marcel Siem zeigt sich auch weiterhin in Südafrika in starker Form, denn nach Runden von 69 (-3) und 68 (-4) Schlägen startet der Routinier nur knapp hinter den Top 10 ins Wochenende. Matti Schmid hatte am Freitag mit der 73 (+1) etwas zu kämpfen, dank der starken Auftaktrunde liegt ein Topergebnis aber noch klar in Reichweite. Mit Freddy Schott stemmte noch ein dritter Deutscher den Cut und hofft am Wochenende mit starken Runden auf einen Vorstoß.

Gleich zu Beginn agiert Marcel Siem mit Birdie-Bogey-Birdie äußerst farbenfroh, ehe er sein Spiel in Folge doch durchwegs stabilisiert und dank eines weiteren Par 5 Birdies auf der 5 und einem roten Eintrag auf der 9 bei 3 unter Par auf die hinteren neun Löcher marschiert, womit er lediglich Thriston Lawrence (RSA) den Vortritt lassen muss. Kaum auf den zweiten Neun angekommen reißt der Schwung dann aber spürbar ab und mit gleich drei Bogeys am Par 5 der 10, der 14 und der 15 rutscht er sogar wieder auf Level Par zurück. Erst ein sehenswerter Eagle auf der 18 lässt ihn dann mit der 70 (-2) doch noch einen durchwegs gelungenen Rundenscore unterschreiben und bringt ihn als 8. klar auf Kurs zu einem echten Topergebnis.

Nur knapp dahinter

Nach drei anfänglichen Pars schnürt Matti Schmid auf der 4 und dem Par 5 der 5 einen recht frühen roten Doppelpack, der ihn wieder zu den Top 10 aufschließen lässt. Zwar schleicht sich am Par 3 der 6 dann auch der erste Fehler ein, diesen kann er jedoch noch auf den Frontnine wieder egalisieren. Die zweiten Neun beginnen dann mit einem Eagle richtig stark, was ihn auch wieder ins absolute Spitzenfeld marschieren lässt. Erst ein Doppelbogey auf der 14 bremst ihn recht heftig ein, den Schock verdaut er aber gut, beendet die Runde noch mit einem Par 5 Birdie und geht nach der 69 (-3) und als 14. mit klar intakten Chancen auf ein Topergebnis in die Finalrunde.

Freddy Schott spult auf den Backnine Par um Par ab und steht so dementsprechend am Ausgangspunkt in der 1. Teebox. Nach elf Löchern mit der vorgegebenen Schlaganzahl tritt er sich am Par 3 der 3 ein Bogey ein, pusht sich kurz darauf mit einem Birdiedoppelpack aber noch zu einer 71 (-1) und hält so als 46. in etwa seine Platzierung. Thriston Lawrence (RSA) startet nach einer 67 (-5) und bei gesamt 18 unter Par als Leader in den Finaltag.

Leaderboard South African Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Deutscher Dreierpack

SOUTH AFRICAN OPEN – 2. RUNDE: Marcel Siem, Matti Schmid und Freddy Schott ziehen im Blair Atholl Golf & Equestrian Estate ins Wochenende ein. Nick Bachem und Alexander Knappe verpassen in Johannesburg den Cut.

Bei Matti Schmid hat die Anreise aus den USA sichtlich keine Spuren hinterlassen, denn der Youngster knallte zum Auftakt eine 66 (-6) aufs Tableau und musste damit lediglich drei Spielern knapp den Vortritt lassen. Auch Marcel Siem zeigte sich in Birdielaune und startet nach der 69 (-3) in Schlagdistanz zu den Top 10 in den Freitag. Mit Nick Bachem und Freddy Schott liegen noch zwei weitere Deutsche nach den ersten 18 Löchern auf Cutkurs.

Marcel Siem schlittert zwar nach verpasstem Par 5 Birdie gleich auf der 2 in ein Bogey, radiert den Faux-pas aber am darauffolgenden Par 3 prompt wieder aus und kommt dank zweier weiterer Birdies klar in Schlagdistanz zu den Top 10 auf den Backnine an. Sofort schraubt er sein Score am Par 5 der 10 noch tiefer in den Minusbereich und schnappt sich nach fehlerlosem Spiel zum Abschluss auch vom Par 5 der 18 noch ein Erfolgserlebnis, was ihn mit der 68 (-4) bis auf Rang 11 pusht.

Anders als am Vortag, wo Matti Schmid gleich nach den ersten Löchern deutlich unter Par lag, rutscht er diesmal mit einem frühen Doppelbogey unangenehm zurück. Zwar stabilisiert er sein Spiel in Folge rasch wieder, findet auf den Frontnine aber lediglich am Par 3 der 8 ein einziges Birdie. Auf den Backnine hat er zwar die Par 5 gut im Griff, nach zwischenzeitlichem weiteren Doppelbogey packt er vor der Gewitterpause aber nur bei 1 über Par für den Tag seine Sachen. Am Samstag präsentiert er sich bei der Fortsetzung zwar sehr solide, kann aber kein Birdie mehr auf die Habenseite zaubern und muss sich so mit der 73 (+1) anfreunden, die ihn doch spürbar bis auf Rang 22 zurückfallen lässt.

Nach solidem Beginn findet Freddy Schott zwar am Par 5 der 13 ein erstes Birdie, tritt sich jedoch auch prompt einen Fehler ein und liegt bei der Gewitterpause so nur bei Level Par, was ihm bereits einige Ränge kostet. Am Samstag findet er bei einem späten Bogey aber noch zwei weitere rote Einträge, was ihn mit der 71 (-1) und als 46. sicher ins Wochenende einziehen lässt.

Zu viele Fehler

Gleich am Par 5 der 10 schnappt sich Nick Bachem das erste Birdie und legt auf der nächsten langen Bahn kurze Zeit später weiter nach. Da sich dann auch auf der 15 und dem Par 5 der 18 noch Schlaggewinne ausgehen, kann er ein Par 3 Bogey auf der 17 ohne große Probleme wegstecken. Kurz vor der Gewitterunterbrechung muss er jedoch am Par 5 der 1 noch ein weiteres Bogey verdauen, womit er wieder ins Mittelfeld zurückrutscht. Auch am Samstag bei der Fortsetzung findet er keinen Rhythmus mehr und verpasst schlussendlich mit der 74 (+2) den Cut.

Alex Knappe torpediert sich mit einem Par 5 Bogey gleich auf der 1 die erhoffte Aufholjagd und rangiert vor der Gewitterpause nach weiterem Bogey am Par 3 der 8 sogar nur bei 2 über Par. Bei der Fortsetzung am Samstag läuft es zwar etwas souveräner, am Ende verpasst er mit der 73 (+1) den Cut aber deutlich. Thriston Lawrence (RSA) startet bei gesamt 13 unter Par als Leader in den Moving Day.

Leaderboard South African Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Stark losgelegt

SOUTH AFRICAN OPEN – 1. RUNDE: Matti Schmid scheint sich beim Abstecher auf die DP World Tour im Blair Atholl Golf & Equestrian Estate richtig wohl zu fühlen und muss nach einer 66 (-6) nur zwei Spielern den Vortritt lassen. Auch Siem, Bachem und Schott starten mit roten Runden.

Nach dem Saisonende auf der PGA Tour wendet sich Matti Schmid wieder der DP World Tour zu um auch hier sein Spielrecht abzusichern. Bei der South African Open sorgt er gemeinsam mit Marcel Siem, Max Schmitt, Freddy Schott, Alex Knappe und Nick Bachem für ein starkes Deutsches Aufgebot. Die zweitälteste Golf Open weltweit wird diesmal in den Blair Atholl Estates von Johannesburg über die Bühne gehen. Das 1,5 Millionen Dollar-Turnier ist vor allem für die starken Local Boys ein absoluter Saisonhöhepunkt, weshalb die Deutschen ihr bestes Golf werden aufbieten müssen um mitzuhalten.

Relativ schnell macht Matti Schmid klar, dass die Anreise aus den USA keine Spuren hinterlassen hat, denn schon die 12 lässt den ersten Schlaggewinn springen und da sich danach sogar ein Eagle ausgeht, marschiert er bereits früh ins Spitzenfeld nach vor. Selbst ein Bogey danach bringt ihn nicht aus der Ruhe, wie ein weiteres Birdie und ein zweites Eagle eindrucksvoll unterstreichen. Zwar muss er auf der 2 auch einen zweiten Fehler notieren, lässt jedoch am Par 5 der 5 den dritten Adler des Tages landen und steht so am Ende mit der knallroten 66 (-6) wieder im Clubhaus, womit er nur von Thriston Lawrence (RSA) mit der 64 (-8) und Ross Fisher (ENG) sowie Jens Fahrbring (SWE) mit 65er (-7) Runden noch überflügelt wird.

Roter Auftakt

Ganz sicher legt Marcel Siem am Nachmittag los und schnappt sich nach fünf anfänglichen Pars auf der 15 und der 16 die ersten Birdies, die ihn im Eiltempo im Klassement nach vorne ziehen lassen. Da er am Par 5 der 18 dann sogar den Eagleputt versenkt, mischt er bereits zur Halbzeit seiner Runde im absoluten Spitzenfeld mit. Ein Bogey auf der 3 kann er dann auf den Frontnine noch recht gut verkraften, ein Triplebogey gleich danach wirft ihn aber sogar bis auf Level Par zurück. Fast trotzig stopft er aber sofort den nächsten Birdieputt und krallt sich auf der 7 und der 8 noch weitere Birdies, womit er trotz des zähen Intermezzos noch mit der 69 (-3) und Rang 25 über die Ziellinie marschiert.

Nick Bachem nimmt sofort vom Par 5 der 1 ein anfängliches Birdie mit und lässt mit recht sicheren Pars danach nichts anbrennen. Erst das Par 3 der 6 entwickelt sich etwas unangenehm, da er die nächste kurze Bahn der 8 aber bestens im Griff hat, kommt er im leicht geröteten Bereich auf den zweiten neun Löchern an. Mit einem Birdie-Zwischensprint am Par 5 der 13 und der 14 pusht er sich dann deutlich nach vor und geht so trotz eines weiteren Fehlers am Par 3 der 17 mit der 70 (-2) und als 38. klar auf Cutkurs in den zweiten Spieltag.

Freddy Schott legt mit gleich zwei anfänglichen Birdies los wie von der Tarantel gestochen, ehe der gewinnbringende Schwung doch einigermaßen abebbt. Da er sich dann auf der 7 auch einen Fehler eintritt, kommt er “nur” bei 1 unter Par in die 10. Teebox. Dort baut er sein Score dann zwar kurzfristig wieder aus, rutscht nach Bogeys am Par 3 der 11 un der 16 aber sogar wieder auf Level Par zurück. Da sich am Schlussloch aber noch ein sehenswerter Eagle ausgeht, unterschreibt er schlussendlich sogar noch eine 70 (-2), womit er sich die Ausgangslage mit Landsmann Nick Bachem teilt.

Alex Knappe hat etwas Schwierigkeiten richtig ins Laufen zu kommen, denn auf ein recht frühes Bogey auf der 12 weiß er lange Zeit keine Antwort. Erst kurz vor dem Turn geht sich dann auch das erste Birdie aus. Nach solidem Spiel krallt er sich dann am Par 5 der 5 das nächste Birdie, rutscht mit einem schwarzen Doppelpack danach aber wieder zurück. Da er die 9 aber noch zu einem Schlaggewinn überreden kann, geht sich zum Auftakt zumindest noch eine 72 (Par) aus, die ihn vom 89. Platz aus am Freitag aber zu einer Aufholjagd zwingt.

Leaderboard South African Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Form mitgenommen

JOBURG OPEN – FINAL: Marcel Siem nimmt seine gute Form der erfolreichen Tourschool nach Johannesburg mit und darf sich über einen durchwegs gelungen Saisonstart freuen. Nick Bachem beendet den Season Opener im Houghton GC im soliden Mittelfeld.

Nick Bachem und Marcel Siem kämpften sich im von Gewittern geplagten Houghton GC von Johannesburg ins Wochenende und werden so gleich beim Season Opener anschreiben. Bachem hat dank einer starken Auftaktrunde sogar eine durchaus sehenswerte Ausgangslage, Marcel Siem muss sich an den kommenden beiden Runden vom hinteren Ende aus nach vorne arbeiten.

Gleich vom Par 5 der 10 nimmt Marcel Siem das erste Birdie mit und zeigt auch im Anschluss richtig starkes Golf, was sich neben fehlerlosem Spiel auf den Backnine mit weiteren Birdies auf der 13 und der 18 auch scoretechnisch sehenswert zu Buche schlägt. Auf den vorderen Neun behält er den angeschlagenen Takt perfekt bei und holt sich bei weiterhin fehlerlosem Spiel noch drei weitere rote Einträge ab, womit er am Ende mit der bogeyfreien 65 (-6) beim Recording steht und so den Moving Day richtig sehenswert ausnützt.

Die finale Umrundung beginnt mit Birdie-Bogey-Birdie äußerst farbenfroh, ehe der Routinier sein Spiel stabilisiert und dank eines Eagles am Par 5 der 5 dann sogar bereits die Top 10 in Sichtweite kommen. Nach einer längeren Parserie setzt er mit einem Birdiedoppelschlag auf der 13 und der 14 dann noch einmal zu einem Überholmanöver an, verbremst sich jedoch auf der 15 in Form eines Doppelbogeys recht heftig. Immerhin kann er auf der 17 einen recht schnellen Konter setzen und darf sich so schlussendlich nach einer 67 (-4) und Rang 16 über einen durchwegs gelungenen Saisonstart freuen.

Saisonstart im Mittelfeld

Ein anfängliches Birdie radiert sich Nick Bachem zwar gleich auf der 2 wieder aus, legt mit drei Birdies danach aber einen sehenswerten Zwischensprint hin. Ein weiterer Fehler dämpft die heiße Phase dann einigermaßen abrupt ab, die Backnine nimmt er so aber bei 2 unter Par in Angriff. Diese verlaufen dann zwar etwas weniger farbenfroh, er findet jedoch neben einem Bogey und einem Doppelbogey nur noch ein weiteres Birdie, womit er sich am Ende mit der 71 (Par) anfreunden muss, was ihm ein paar Ränge kostet.

Mit einem spektakulären Eagle am Par 4 der 1 beginnt die letzte Runde aus Sicht des Youngsters nach Maß und da er auch vom Par 5 der 5 ein Birdie entführt, hat er nach wenigen Löchern sogar die Top 10 in Reichweite. Erst ein Doppelbogey auf der 8 bremst den 23-jährigen unangenehm ab. Den Ausrutscher steckt er zwar gut weg und holt sich schon am Par 5 der 10 das nächste Birdie ab, eine weitere Doublette auf der 13 wirft ihn dann aber sogar wieder auf Level Par zurück. Zwar kämpft er sich noch einmal mit einem Birdie auf der 17 in den roten Bereich, rutscht mit abschließendem Bogey aber wieder zurück und eröffnet sie Saison so schließlich mit einer 71 (Par) und als 39. mit einer Platzierung im soliden Mittelfeld.

Dan Bradbury (ENG) lässt sich mit einer 67er (-4) Finalrunde und bei gesamt 21 unter Par den Sieg nicht mehr nehmen.

Leaderboard Joburg Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Lange Arbeitstage

JOBURG OPEN – 1. RUNDE: Im von Gewittern geplagten Houghton GC haben die Spieler beim Season Opener der DP World Tour mit langen Arbeitstagen zu kämpfen. Nick Bachem und Marcel Siem haben die widrigen Verhältnisse am besten im Griff und cutten ins Wochenende.

Soeben hatte er sich noch erfolgreich durch den 6 Tages-Marathon der Tourschool gekämpft, schon steht Marcel Siem wieder am Abschlag: die Joburg Open, den Opener der neuen DP World Tour-Saison, wollte sich der Ratinger auf keinen Fall entgehen lassen, nachdem er auf südafrikanischem Boden bereits siegreich war. Alex Knappe, der in die erste Euro-Liga zurückkehrt, hofft ebenfalls auf einen erfolgreichen Start in die neue Saison.

Nick Bachem eröffnet mit einem Par 5 Birdie auf der 10 nach Maß und legt nach kurzer Verschnaufpause von der 13 bis zur 15 sogar einen roten Hattrick hin, der ihn im Spitzenfeld auf die Frontnine abbiegen lässt. Dort drückt er dann gleich auf der 1 weiter aufs Tempo und gibt selbst auf das erste und einzige Bogey des Tages mit drei weiteren Birdies die perfekte Antwort, womit sich der Aufsteiger sogar als erster Verfolger einreiht.

Mit Birdie-Bogey-Birdie legt er am Freitag einen kunterbunten Start hin, kommt jedoch danach vorerst gar nicht dazu sein Spiel zu stabilisieren, da eine Gewitterfront für eine Unterbrechung sorgt. Bei der Fortsetzung bleibt es weiterhin kunterbunt und nach den nächsten Bogeys und einem Eagle muss er beim Zwischenstand von Level Par wegen einfallender Dunkelheit die Runde abbrechen. Auch am Samstag überwiegen weiterhin die Fehler, nach der starken Auftaktrunde cuttet er als 17. aber trotz der 73 (+2) in recht aussichtsreicher Position in den Moving Day.

On the number

Marcel Siem kommt auf den Backnine zunächst nicht wirklich ins Laufen und liegt nach Bogeys auf der 11 und der 15 recht rasch bei 2 über Par. Erst die 17 lässt dann auch das erste Birdie springen und ermöglicht so noch vor dem Turn auch ein Erfolgserlebnis. Dieses lässt ihn auch sichtlich auf die richtige Spur abbiegen, denn auf der vorderen Platzhälfte agiert er makellos und drückt sein Score mit zwei Birdies noch zur 70 (-1).

Am Freitag legt er mit Birdie einen Start nach Maß hin, wird jedoch nach bereits drei Löchern vom Gewitter vorerst ausgebremst. Nach dem scoretechnischen Ausgleich auf der 4 muss er nach den Frontnine erneut seine Sachen packen, da die diffusen Lichtverhältnisse ein Weiterspielen unmöglich machen. Bei der Fortsetzung findet er dann gleich ein Eagle, muss nach Doppelbogey und abschließendem Bogey aber mit der 72 (+1) leben, die als 64. aber immerhin “on the number” noch für den Cut reicht.

Leer ausgegangen

Wie erhofft schnappt sich Alex Knappe zwar auf beiden Par 5 Bahnen der Frontnine Birdies, quetscht jedoch ein Doppelbogey dazwischen und kommt so nur bei Level Par zum Turn. Am Par 5 der 10 drückt er sein Score dann wieder in den Minusbereich, rutscht mit einem Fehler auf der 13 und einem weiteren abschließenden Bogey jedoch wieder zurück und steht so schlussendlich nur mit der 72 (+1) beim Recording.

Gleich auf der 10 schnappt er sich bei der zweiten Runde dann ein Birdie und lässt recht bald darauf ein weiteres Folgen. Kurz vor der Gewitterunterbrechung macht es sich dann auch das erste Bogey bequem. Richtig gelungen verläuft die Runde bei der Fortsetzung jedoch dann nicht, denn nach zwei Pars tritt er sich auf der 18 sogar ein Doppelbogey ein und liegt so zur Halbzeit doch deutlich hinter der erwarteten Cutmarke zurück. Am Ende geht sich bei der Fortsetzung am Samstag nur die 72 (+1) aus, womit das Wochenende außer Reichweite liegt.

Freddy Schott hat am Nachmittag nahezu von Beginn an alle Hände voll zu tun und kommt nach birdielosen Backnine und drei Bogeys gar nur bei 3 über Par zum Turn. Nach dem Turn findet der 21-jährige dann zwar auch die ersten Birdies, mit noch einem weiteren Bogey kommt er jedoch kaum vom Fleck. Nach 14 gespielten Löchern muss er schließlich wegen Gewitters zurück ins Clubhaus und kann die Runde erst am Freitag beenden, wo er am Ende mit der 75 (+4) ins Ziel marschiert.

Der Freitag beginnt aus der Sicht des 21-jährigen dann durchaus gut, denn nach Birdies auf der 1 und dem Par 5 der 5 orientiert er sich früh in die richtige Richtung. Nachdem sich auf der 8 dann allerdings auch das erste Bogey einschleicht, kommt er der Cutlinie nur minimal näher. Nach dem Turn wollen überhaupt keine Birdies mehr gelingen und da er sich noch zwei Fehler eintritt, verpasst er mit der 72 (+1) den Cut klar und deutlich.

Dan Bradbury (ENG) startet nach Runden von 63 (-8) und 66 (-5) Schlägen als Leader ins Wochenende.

Leaderboard Joburg Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

RACE TO DUBAI RANKING 2022

Die Rangliste der DP World Tour 2022

(Final Ranking nach Turnier: DP WORLD TOUR CHAMPIONSHIP)

RACE TO DUBAI 2022

RANG
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1 MCILROY, Rory 10 4.754,1
2 FOX, Ryan 24 4.173,6
3 RAHM, Jon 9 3.703,0
4 FITZPATRICK, Matt 11 3.620,0
5 FLEETWOOD, Tommy 14 3.301,4
6 HOVLAND, Viktor 11 2.837,4
7 ZALATORIS, Will 6 2.661,5
8 MERONK, Adrian 23 2.648,1
9 LOWRY, Shane 11 2.597,4
10 PIETERS, Thomas 15 2.575,5
11 HATTON, Tyrrell 13 2.439,6
12 SMITH, Jordan 25 2.229,4
13 NOREN, Alex 8 2.193,1
14 LAWRENCE, Thriston 30 2.150,1
15 OTAEGUI, Adrian 24 2.112,7
16 HØJGAARD, Rasmus 23 1.869,3
17 FERGUSON, Ewen 28 1.799,0
18 MACINTYRE, Robert 24 1.709,4
19 RAMSAY, Richie 26 1.625,3
20 PAUL, Yannik 27 1.527,0
21 SHINKWIN, Callum 22 1.526,0
22 PEREZ, Victor 21 1.502,2
23 LARRAZÁBAL, Pablo 21 1.474,8
24 BLAND, Richard 16 1.440,7
25 ARNAUS, Adri 23 1.406,2
26 OLESEN, Thorbjørn 25 1.404,0
27 LONG, Hurly 27 1.349,8
28 SYME, Connor 27 1.337,2
29 SHARMA, Shubhankar 23 1.331,5
30 MIGLIOZZI, Guido 27 1.327,2
31 GREEN, Gavin 23 1.300,1
32 LEE, Min Woo 14 1.300,0
33 KIEFFER, Maximilian 23 1.256,2
34 HORSFIELD, Sam 10 1.245,6
35 ROZNER, Antoine 28 1.240,8
36 BEKKER, Oliver 28 1.229,5
37 WU, Ashun 26 1.194,4
38 CAMPILLO, Jorge 30 1.177,2
39 KITAYAMA, Kurt 7 1.170,6
40 PAVON, Matthieu 26 1.144,5
41 WILSON, Oliver 27 1.142,4
42 CABRERA BELLO, Rafa 19 1.141,9
43 SÖDERBERG, Sebastian 28 1.134,9
44 MANSELL, Richard 25 1.128,3
45 LAGERGREN, Joakim 29 1.113,6
46 MORIKAWA, Collin 8 1.100,8
47 PEPPERELL, Eddie 25 1.077,8
48 LANGASQUE, Romain 28 1.043,4
49 LAW, David 28 1.040,3
50 SCHNEIDER, Marcel 27 1.016,0
weiters:
75 VON DELLINGSHAUSEN, Nicolai 29 679,3
109 SCHMID, Matti 22 509,5
132 SIEM, Marcel 25 376,4
178 HEISELE, Sebastian 13 183,1
221 SCHMITT, Maximilian 5 54,2
252 RUSCH, Benjamin 1 28,5
254 DE BRUYN, Jannik 3 28,1
255 KNAPPE, Alexander 2 27,6
257 RITTHAMMER, Bernd 5 25,6
270 VAHLENKAMP, Timo 1 17,9
287 SCHOTT, Freddy 2 10,7
305 GIRRBACH, Joel 2 5,8
309 MEYER, Velten 1 3,8

 

>> Komplettes Ranking im RACE TO DUBAI

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail