Advertisement

Autor: Klemens Widhalm

GOLF TV-PROGRAMM

Golf live im TV. Täglich das komplette Programm von SKY bis Eurosport, mit allen Beginnzeiten, Live-Übertragungen und Wiederholungen. Alle Sendetermine auf Satellit und Kabel.

Update vom: 27.06.2022 

LIVE: IRISH OPEN (DP World Tour)

LIVE: JOHN DEERE CLASSIC (US PGA Tour)

LIVE: GERMAN MASTERS (Ladies European Tour)

Woche 25 / 2022: Di. 28.06.2022 - Di. 05.07.2022

GOLF TV-PROGRAMM

TAG
ZEIT
TURNIER
SENDER
LIVE?
MI
29.06.
09:45-10:45 European Legends Links
Legends Tour
(Padstow / ENG)
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Highlights
MI
29.06.
10:45-11:45 Travelers Championship
US PGA Tour
(Cromwell / USA)
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Highlights
MI
29.06.
23:00-01:30 BMW International Open
DP World Tour
(Muenchen / GER)
4. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
DO
30.06.
06:15-08:45 BMW International Open
DP World Tour
(Muenchen / GER)
4. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
DO
30.06.
12:30-15:30 German Masters
Ladies European Tour
(Michendorf / GER)
1. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6

LIVE
DO
30.06.
15:30-16:00 The Cut Sky Sport 6 /
/ HD 6
Magazin
DO
30.06.
16:00-19:00 Irish Open
DP World Tour
(Thomastown / IRL)
1. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6

LIVE
DO
30.06.
19:00-21:00 German Masters
Ladies European Tour
(Michendorf / GER)
1. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6
Wieder-
holung
DO
30.06.
21:00-00:00 John Deere Classic
US PGA Tour
(Silvis / USA)
1. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6

LIVE
DO
30.06.
23:30-00:00 Open de Bretagne
Challenge Tour
(Pleneuf val Andre / FRA)
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Highlights
FR
01.07.
09:15-11:45 John Deere Classic
US PGA Tour
(Silvis / USA)
1. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
FR
01.07.
12:30-15:30 German Masters
Ladies European Tour
(Michendorf / GER)
2. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6

LIVE
FR
01.07.
16:00-19:00 Irish Open
DP World Tour
(Thomastown / IRL)
2. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6

LIVE
FR
01.07.
19:00-21:00 German Masters
Ladies European Tour
(Michendorf / GER)
2. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6
Wieder-
holung
FR
01.07.
21:00-00:00 John Deere Classic
US PGA Tour
(Silvis / USA)
2. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6

LIVE
SA
02.07.
06:00-08:30 John Deere Classic
US PGA Tour
(Silvis / USA)
2. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
SA
02.07.
12:30-15:30 German Masters
Ladies European Tour
(Michendorf / GER)
3. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6

LIVE
SA
02.07.
15:30-18:30 Irish Open
DP World Tour
(Thomastown / IRL)
3. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6

LIVE
SA
02.07.
21:00-00:00 John Deere Classic
US PGA Tour
(Silvis / USA)
3. Runde
Sky Sport 6 /
/ HD 6

LIVE
SO
03.07.
09:15-11:45 John Deere Classic
US PGA Tour
(Silvis / USA)
3. Runde
Sky Sport 2 /
/ HD 2
Wieder-
holung
SO
03.07.
12:30-15:30 German Masters
Ladies European Tour
(Michendorf / GER)
4. Runde
Sky Sport 7 /
/ HD 7

LIVE
SO
03.07.
15:30-18:30 Irish Open
DP World Tour
(Thomastown / IRL)
4. Runde
Sky Sport 7 /
/ HD 7

LIVE
SO
03.07.
20:00-21:00 Tiger Tracks Sky Sport 7 /
/ HD 7
Magazin
SO
03.07.
21:00-00:00 John Deere Classic
US PGA Tour
(Silvis / USA)
4. Runde
Sky Sport 7 /
/ HD 7

LIVE

FARBCODES

LIVE WIEDERHOLUNG MAGAZIN

 

Hinweis: TV-Beginnzeiten können sich aufgrund von Programmänderungen
und Wetterbedingungen kurzfristig verschieben.

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

WORLD GOLF RANKING

Die offizielle Weltrangliste im Profigolf

(Nach Turnier: TRAVELERS CHAMPIONSHIP)

WORLD RANKING 2022

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1 1 Scottie Scheffler 52 10,90
2 3 Jon Rahm 45 7,77
3 2 Rory McIlroy 47 7,76
4 4 Collin Morikawa 50 7,20
5 5 Justin Thomas 50 7,15
6 7 Cameron Smith 44 7,11
7 6 Patrick Cantlay 42 7,09
8 8 Viktor Hovland 52 6,41
9 9 Sam Burns 51 6,09
10 10 Matt Fitzpatrick 52 5,99
11 15 Xander Schauffele 47 5,98
12 11 Jordan Spieth 49 5,61
13 12 Will Zalatoris 52 5,37
14 13 Hideki Matsuyama 52 5,06
15 14 Billy Horschel 52 5,03
16 17 Tony Finau 52 4,34
17 16 Dustin Johnson 41 4,30
18 18 Joaquin Niemann 52 4,23
19 19 Brooks Koepka 42 3,76
20 22 Max Homa 51 3,72
21 23 Louis Oosthuizen 40 3,69
22 20 Abraham Ancer 52 3,68
23 21 Sungjae Im 52 3,66
24 24 Shane Lowry 52 3,57
25 25 Daniel Berger 42 3,40
26 27 Paul Casey 42 3,36
27 26 Tyrrell Hatton 50 3,35
28 31 Kevin Kisner 51 3,31
29 29 Corey Conners 52 3,27
30 28 Harris English 42 3,24
31 30 Bryson DeChambeau 40 3,20
32 32 Cameron Young 49 3,12
33 34 Kevin Na 48 3,06
34 35 Thomas Pieters 42 3,03
35 33 Jason Kokrak 52 2,99
36 36 Seamus Power 46 2,80
37 37 Harold Varner III 52 2,76
38 39 Talor Gooch 52 2,71
39 38 Patrick Reed 52 2,70
40 40 Adam Scott 40 2,64
41 43 Kyoung-Hoon Lee 52 2,63
42 41 Tom Hoge 52 2,63
43 42 Tommy Fleetwood 52 2,58
44 44 Keegan Bradley 51 2,58
45 45 Aaron Wise 48 2,51
46 46 Guillermo Mito Pereira 52 2,38
47 47 Justin Rose 41 2,34
48 48 Lucas Herbert 42 2,24
49 53 Brian Harman 52 2,23
50 49 Sebastian Munoz 52 2,16
weiters:
186
182
Stephan Jaeger
52
0,95
190
197
Marcel Schneider
51
0,94
201
199
Yannik Paul
40
0,92
223
219
Hurly Long
52
0,80
231
224
Martin Kaymer
40
0,77
255
247
Matti Schmid
40
0,71
277
263
Marcel Siem
45
0,66
288
291
Maximilian Kieffer
50
0,63
356
344
Alexander Knappe
42
0,50
395
489
N. von Dellingshausensen
42
0,43
418
507
Frederik Schott
40
0,40

 

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Gehörig Gas gegeben

BMW INTERNATIONAL OPEN – FINAL: Nicolai von Dellingshausen gibt beim Heimspiel im GC München Eichenried gehörig Gas und schnappt sich in Bayerns Hauptstadt ein absolutes Topergebnis. Marcel Schneider drückt am Sonntag ebenfalls noch sehenswert aufs Tempo.

Nicolai von Dellingshausen startet beim Heimspiel als starker 7. in die finale Umrundung und hält in Sachen Topergebnis alle Trümpfe in der Hand. Um sogar noch um den ganz großen Wurf mitreden zu können benötigt er neben einer Traumrunde wohl auch einen schlechten Tag von Spitzenreiter Haotong Li, ist der Chinese bei 20 unter Par doch bereits sieben Schläge weit vom bestplatzierten Deutschen entfernt. Auch Max Kieffer hat als 14. noch gute Chancen München mit einer Topplatzierung wieder zu verlassen.

Von Beginn an zeigt sich Nicolai von Dellingshausen am Sonntag hellwach und holt sich schon auf der 3 das erste Birdie ab. Mit großteils sicherem Spiel lässt er danach nichts anbrennen und kommt dank eines Par 5 Birdies auf der 9 bereits bei 2 unter Par zum Turn. Zwar schleicht sich schließlich auf der 10 ein Fehler ein, diesen egalisiert er jedoch prompt und da er im Finish der Runde auch die 16 und die 18 noch zu Birdies überredet, geht sich schließlich mit der 68 (-4) beim Heimspiel als 5. ein absolutes Topergebnis aus.

“Es war echt sehr gutes Golf und ich bin wirklich zufrieden mit der Woche. Es war heute nicht leicht, denn ich war zwischendurch doch etwas nervös. Vielen Dank jedenfalls an alle Fans die heute so zahlreich mitgelaufen sind. Der Support war echt fantastisch”, lässt er nach dem Turnier auch die vielen Zuseher nicht unerwähnt.

Marcel Schneider drückt am Finaltag noch einmal richtig aufs Gas und kommt findet recht rasch zwei Birdies. Da sich dann nach dem Turn am Par 5 der 11 sogar ein Eagle ausgeht und er die Runde mit noch zwei weiteren Birdies garniert, zieht er mit der fehlerlosen 66 (-6) noch deutlich am Leaderboard bis auf Rang 15 nach vor.

Im Mittelfeld gelandet

Max Kieffer startet mit Pars zwar solide in den Sonntag, brummt sich am Par 5 der 6 und der 7 allerdings dann sogar einen Bogeydoppelpack auf. Diesen radiert er jedoch recht rasch rund um den Turn wieder aus, rutscht jedoch abermals auf der 15 über Par zurück. Mit einem abschließenden Par 5 Birdie arbeitet er sich aber noch zur 72 (Par) und verlässt München so als 26. mit einer vorderen Mittelfeldplatzierung.

Yannik Paul agiert am Sonntag etwas schaumgebremst, denn mit Pars macht er zwar nichts verkehrt, ein einziges Birdie am Par 5 der 6 sorgt zur Halbzeit jedoch garde einmal dafür, dass er keine Ränge einbüßt. Auch nach dem Turn kommt er nicht wirklich ins Laufen und muss sich nach einem Bogey und einem weiteren Birdie mit der 71 (-1) zufriden geben, die ihn im Mittelfeld auf Rang 32 einordnet.

Hurly Long und Timo Vahlenkamp drücken am letzten Spieltag noch einmal etwas aufs Tempo und klettern mit 69er (-3) Runden noch um etliche Plätze nach oben Martin Kaymer gelingt zwar mit der 71 (-1) auch noch eine rote Finalrunde, kommt damit jedoch nicht vom Fleck und teilt sich den 36. Platz mit seinen Landsleuten. Marcel Siem tritt mit einer finalen 71 (-1) auf der Stelle und wird 53.

Haotong Li (CHN) setzt sich in einem nervenaufreibenden Stechen gegen Thomas Pieters (BEL) mit einem Superputt aus großer Distanz am ersten Extraloch mit Birdie gegen Par durch und ist der neue BMW International Open Champion.

Leaderboard BMW International Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Freddy wieder top

OPEN DE BRETAGNE – FINAL: Freddy Schott fährt im Golf Blue Green de Pléneuf Val André sein bereits drittes Topergebnis heuer ein und tastet sich damit auch im Road to Mallorca näher an die Tourkartenränge für die DP World Tour heran.

Mit einem 4. Platz im Gepäck kommt Freddy Schott mit gestärktem Selbstvertrauen zur Open de Bretagne eingeflogen und hofft auch im Golf Blue Green von Pleneuf ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mitzureden. Auf dem windanfälligen Kurs an der Atlantikküste ist wieder ein starkes Deutsches Aufgebot, unter anderem mit Alex Knappe, am Start.

Zum Auftakt sind gleich alle vier Deutschen in der Bretagne mit frühen Startzeiten unterwegs und wissen diese auch durchaus gut auszunützen, denn Alexander Knappe etwa packt sogar eine 64 (-6) aus, die ihn im absoluten Spitzenfeld mitmischen lässt. Nur knapp dahinter macht es sich Freddy Schott mit der 66 (-4) bequem und auch Dominic Foos legt mit der 68 (-2) einen sehenswerten Start hin.

Am Freitag Nachmittag haben die Deutschen Vertreter dann doch deutlich härter zu kämpfen. Freddy Schott bleibt mit einer 71 (+1) aber voll an den Top 10 dran und hat gute Chancen auf das nächste Topergebnis. Auch Dominic Foos mit der 71 (+1) und Bernd Ritthammer mit der 70 (Par) schaffen den Sprung ins Wochenende. Alexander Knappe bleibt mit einer verpatzten 79 (+9) knapp auf der Strecke.

Bei richtig zähen Windverhältnissen präsentiert sich Freddy Schott am Moving Day von seiner allerbesten Seite und marschiert mit einer 68 (-2) sogar klar unter die Top 10 und geht so aus ausgezeichneter Position in die letzte Umrundung. Bernd Ritthammer bleibt seiner eingeschlagenen Linie treu und macht mit der bereits dritten 70 (Par) einige Ränge gut. Dominic Foos rutscht mit einer 74 (+3) etwas zurück.

Die Hochform bleibt Freddy schließlich auch am Sonntag weiterhin erhalten, denn mit einer starken 67 (-3) fährt er schließlich mit Rang 4 sein bereits drittes Top 5 Ergebnis der Saison ein und macht damit auch einen weiteren großen Schritt in Richtung DP World Tourcard für kommende Saison. Auch Dominic Foos klettert mit einer 68 (-2) noch bis auf Rang 24 nach vor. Bernd Ritthammer wird mit der 72 (+2) 30. Alfie Plant (ENG) sichert sich mit einer 68er (-2) Finalrunde und bei gesamt 11 unter Par den Sieg.

Leaderboard Open de Bretagne

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Topplatzierung greifbar

BMW INTERNATIONAL OPEN – 3. RUNDE: Nicolai von Dellingshausen klettert am Moving Day bis auf Rang 7 nach vor und hat eine Topplatzierung regelrecht greifbar. Max Kieffer rutscht zwar etwas zurück, geht aber nur knapp hinter den Top 10 in den Sonntag.

Max Kieffer agierte an den ersten beiden Tagen nicht nur in Birdielaune, sondern darüber hinaus auch richtig spektakulär, denn am Weg zum 6. Platz gelang ihm am Donnerstag sogar ein Albatros, womit er auch für das bisherige Highlight in München sorgte. Am Moving Day hofft er nun, wie auch die sieben weiteren Deutschen im Weekend, auf die nächste knallrote Performance.

Nicolai von Dellingshausen besinnt sich am Samstag wieder an den starken ersten Spieltag, denn bereits nach drei gespielten Löchern liegt er bei 3 unter Par und selbst das erste und einzige Bogey des Tages auf der 4 kontert er mit noch zwei weiteren Birdies noch auf den Frontnine mehr als aus. Da sich dann nach einer längeren Parserie gegen Ende noch zwei rote Einträge augehen, marschiert er sogar mit der 66 (-6) zum Recording und hat damit am Sonntag als 7. alle Chancen auf ein absolutes Topergebnis.

Knapp hinter den Top 10

Max Kieffer hat einigermaßen zu kämpfen, was sich nach einem ersten Birdie auf der 5 auch nach eingebunkertem Abschlag in einem Doppelbogey am Par 3 der 8 bemerkbar macht. Auch nach dem Turn geht nicht vieles wirklich leicht von der Hand, denn einen roten Doppelpack radiert er sich kurz darauf wieder aus. Zumindest stopft er auch auf der 16 und der 17 noch die fälligen Birdieputts und schleppt so immerhin noch die 71 (-1) ins Ziel, was dem Geburtstagskind vom 14. Platz aus in den Finaltag starten lässt.

Yannik Paul bastelt am Moving Day eine ziemlich farbenfrohe Runde zusammen, denn trotz zweier Bogeys und eines Doppelbogeys am Par 3 der 12 kommt der 28-jährige dank sieben Birdies wie schon an den Vortagen erneut mit einer 69 (-3) zurück ins Clubhaus und kann damit als 29. seine Position im Mittelfeld in etwa halten.

Martin Kaymer hat lange Zeit gehörig zu kämpfen, dreht nach zwei frühen Bogeys sein Score mit einem Eagle auf der 11 aber wieder auf Anfang. Zwar rutscht er danach noch einmal zurück mit drei späten Birdies geht sich am Ende aber die 70 (-2) aus, womit er das Abrutschen im Klassement zumindest etwas begrenzen kann und als 38. in den Sonntag startet.

Marcel Schneider stolpert zwar mehr schlecht als recht mit zwei frühen Bogeys in den Moving Day, gleicht sein Score aber schon am Par 5 der 6 mit Eagle spektakulär aus und holt sich nach dem Turn bei fehlerlosem Spiel noch drei Birdies ab, was schließlich in der 69 (-3) mündet und ihn bis ins hintere Mittelfeld auf Rang 45 nach vorne bringt.

Im hinteren Drittel

Timo Vahlenkamp drückt zwar mit fehlerlosen Frontnine und drei Birdies aufs Tempo, verspielt nach dem Turn jedoch alles wieder und rutscht mit der 72 (Par) doch deutlich im Klassement bis auf Platz 51 ab. Marcel Siem kommt am Samstag nicht wirklich ins Rollen und rutscht nach zwei Birdies und zwei Bogeys mit der 72 (Par) doch deutlich zurück. Hurly Long hat ebenfalls hart zu kämpfen und teilt sich nach einer 73 (+1) die Platzierung mit seinen Landsmännern Marcel Siem und Timo Vahlenkamp.

Haotong Li (CHN) geht nach der 67 (-5) und bei gesamt 20 unter Par als Führender in den Finaltag.

Leaderboard BMW International Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Ein Schlag zuviel

TRAVELERS CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Stephan Jäger scheitert trotz der sehenswerten Auftaktrunde im TPC River Highlands mit einer 72 (+2) am Freitag noch knapp am Cut.

Stephan Jäger hatte zum Auftakt den anspruchsvollen TPC River Highlands in Connecticut durchaus gut im Griff, denn mit einer 67 (-3) machte es sich der einzige Deutsche im Feld nur knapp hinter den Top 10 gemütlich und geht aus dementsprechend guter Ausgangslage in den zweiten Spieltag.

Nach drei anfänglichen Pars erwischt es den einzigen Deutschen im Feld ausgerechnet am Par 5 der 13 nach einem Dreiputt mit dem ersten Bogey, dass er jedoch schon auf der 14 mit einem gefühlvollen Fünfmeterputt wieder egalisiert. Da sich aus ähnlicher Distanz auch am Par 3 der 16 ein roter Eintrag ausgeht, kommt er sogar unter Par auf den Frontnine an.

Die heiße Phase kühlt jedoch kaum auf den Frontnine angekommen spürbar ab, denn zunächst kann er nach leicht zu langer Annäherung auf der 1 den scoretechnischen Ausgleich nicht verhindern und tritt sich nach zwei verpassten Up & Downs auf der 3 und der 4 die nächsten Fehler ein, worauf bis zum Schluss nicht mehr reagieren kann und mit der 72 (+2) sogar noch knapp um einen Schlag den Cut verpasst.

Xander Schauffele (USA) geht nach der bereits zweiten 63 (-7) und gesamt 14 unter Par in überlegener Führung ins Wochenende.

Leaderboard Travelers Championship

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Aufs Tempo gedrückt

BMW INTERNATIONAL OPEN – 2. RUNDE: Max Kieffer drückt am Freitag im GC München Eichenried gehörig aufs Tempo. Insgesamt cutten gleich acht Deutsche beim Heimspiel in Bayern ins Wochenende.

Nicolai von Dellingshausen erwischte am Donnerstag einen Start nach Maß und mischt nach einer 64 (-8) im absoluten Spitzenfeld mit. Auch Martin Kaymer zeigte sich vom lädierten Handgelenk unbeeindruckt und knallte eine 66 (-6) aufs Tableau. Mit Hurly Long und Max Kieffer nach 68er Runden, sowie vier weiteren Deutschen auf Cutkurs hat schwarz-rot-gold beim Heimspiel etliche heiße Eisen im Feuer.

Max Kieffer scheint seine Auftaktrunde mit dem spekatkulären Albatros so richtig anzuspornen, denn auch am Freitag zeigt der 31-jährige richtig starkes Golf, was neben gleich fünf Birdies auch in einem Eagle am Par 5 der 18 mündet. Bei nur einem einzigen Fehler geht sich so am zweiten Spieltag sogar die 66 (-6) aus, was “Kiwi” als 6. im absoluten Spitzenfeld mitmischen lässt.

“Die Eisen waren an den ersten beiden Tagen richtig gut und das war auch der wichtigste Aspekt um hier einen guten Score zu erspielen. Ein Heimevent ist immer etwas besonderes. Ich gehe jetzt nicht mit einem wirklichen Druck ins Wochenende, sondern versuche das alles aufzusaugen und zu genießen”, so Max nach der Runde.

Top 10 in Sicht

Nicolai von Dellingshausen kann am zweiten Spieltag nicht mehr an die fantastische Auftaktrunde anknüpfen, was vor allem etlichen Ungenauigkeiten geschuldet ist, die in gleich fünf Bogeys münden. Mit vier Birdies kann er den Schaden zwar begrenzen, mit der 73 (+1) rutscht er jedoch um ein paar Plätze zurück, wenngleich die Ausgangslage fürs Wochenende als 16. nach wie vor richtig gut ist.

Hurly Long kommt nach zwei Bogeys und einem Eagle bei Level Par auf den Backnine an, wo er dann auch die ersten Birdies findet, ehe er von einer Gewitterunterbrechung etwas ausgebremst wird. Der 27-jährge behält aber den Fokus, bleibt bei der Fortsetzung fehlerlos und holt sich zum Abschluss auf der 18 noch ein Birdie ab, was ihn die 69 (-3) unterschreiben lässt, womit er sich die Platzierung mit Landsmann Nicolai von Dellingshausen teilt.

Preisgeld sicher

Marcel Siem radiert sich zwar einen frühen Birdiedoppelpack recht rasch mit Fehlern wieder aus, holt sich kurz darauf aber die nächsten Birdies ab und weiß auch auf ein weiteres Bogey auf der 3 mit noch zwei roten Einträgen danach die perfekte Antwort. Am Ende leuchtet erneut die 69 (-3) auf, die ihn als 26. aus vielversprechender Position ins Weekend starten lässt.

Martin Kaymer hat vor allem auf den Backnine richtig hart zu kämpfen, wie drei Bogeys bei nur einem Birdie zeigen. Nach dem Turn grooved er sich dann aber in den benötigten Rhythmus, muss nur noch einen weiteren Schlag abgeben und dreht sein Tagesergebnis mit drei Birdies noch zur 72 (Par), womit sich auch er als 26. eine gute Ausgangslage fürs Weekend erspielt.

Yannik Paul zeigt eine richtig starke Leistung und bleibt die gesamte zweite Runde über fehlerlos. Da er dabei auch drei Birdies aufsammelt und so erneut die 69 (-3) ins Ziel bringt, teilt er sich die Ausgangslage mit Marcel Siem, Martin Kaymer und Timo Vahlenkamp, der seinerseits erneut eine 69 (-3) zum Recording bringt.

Marcel Schneider bastelt auch am zweiten Spieltag wieder einen kunterbunten Auftritt zusammen, mit gleich sieben Birdies und vier Bogeys behalten die positiven Aspekte aber klar die Oberhand, was dem 32-jährigen mit der 69 (-3) und als 51. auch den Weg ins Weekend ebnet.

Zu viele Schläge angehäuft

Matti Schmid steigert sich nach der verpatzten 73er (+1) Auftaktrunde zwar zur 69 (-3), was jedoch nicht für den Aufstieg ins Wochenende reicht. Jannik De Bruyn (71), Philipp Mejow (73), Jonas Baumgartner (Am) (73), Max Schmitt (75), Maximilian Herrmann (70) und Max Rottluff (83) scheitern recht klar am Cut. Haotong Li (CHN) geht bei gesamt 15 unter Par als Leader in den Moving Day.

Leaderboard BMW International Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Knallrot beim Heimspiel

BMW INTERNATIONAL OPEN – 1. RUNDE: Nicolai von Dellingshausen packt eine 64 (-8) aus und muss nur Hatong Li (CHN) und Daan Huizing (NED) beim Heimspiel den Vortritt lassen. Auch Martin Kaymer, Hurly Long und Max Kieffer packen im GC München Eichenried knallrote Runden aus. Insgesamt liegen gleich acht Deutsche auf Cutkurs.

Nach dem Wechsel zur saudiarabische LIV-Tour könnte es das letzte Mal sein, dass Deutschlands Golffans Martin Kaymer bei der BMW International Open in München sehen. Angesichts einer bärenstarken jungen Gilde von Hurly Long, Matti Schmid oder Yannik Paul muss den Fans dennoch nicht bange sein was die Zukunft des Deutschen Topturniers betrifft. Der Amerikaner Billy Horschel, sowie Sergio Garcia, Pablo Larrazabal und Louis Oosthuizen sorgen für ein starkes Lineup in München-Eichenried.

Nicolai von Dellingshausen legt zum Auftakt am Nachmittag eine Runde der Extraklasse hin, denn nach zwei Birdies und einem Eagle liegt er schon nach nur 6 gespielten Löchern bei 3 unter Par und weiß selbst auf einen Fehler danach noch auf den Frontnine die passende Antwort. So richtig im Rollen stopft er schließlich auf der hinteren Platzhälfte noch vier weitere Birdieputts und marschiert so mit der 64 (-8) ins Ziel, womit er lediglich Haotong Li und Daan Huizing bei -10 bzw. -9 den Vortritt lassen muss.

Nach der Traumrunde meint der 3. Platzierte: “Es war heute eine Kombination aus vielen Dingen die gut zusammengepasst haben. Ich hab mich schon heute morgen gut gefühlt und hab dann die Bälle nah an die Fahnen gebracht und auch wirklich gut geputtet. Es ist wichtig die Bälle hier auf die Fairways zu bringen, denn es ist definitiv deutlich schwerer aus dem Semi-Rough oder dem Rough die Annäherungen zu spielen.”

Handgelenk hält

Martin Kaymer tritt sich zwar gleich auf der 1 ein Bogey ein, das lädierte Handgelenk hält aber ohne Probleme und ermöglicht noch auf den Frontnine vier Birdies. Das starke Spiel zieht er auch nach dem Turn weiter durch, holt sich noch drei weitere rote Einträge ab und unterschreibt so schließlich sogar die knallrote 66 (-6), die ihn als 4. im absoluten Spitzenfeld übernachten lässt.

Hurly Long untermauert gleich auf den Backnine seine derzeitige Spielstärke, denn der 27-jährige spult eine fehlerlose hintere Platzhälfte ab und krallt sich dabei bereits vier Birdies, womit er als Spitzenreiter auf die Frontnine abbiegt. Dort baut er sein Score dann schon auf der 1 noch weiter aus, ehe sich danach auch etwas der Fehlerteufel einschleicht, denn mit Bogeys auf der 3 und der 8 muss er den Platz an der Sonne wieder räumen. Da er die Runde jedoch mit einem Par 5 Birdie auf der 9 abschließt, legt er mit der 68 (-4) und als 18. einen Start nach Maß hin.

“Die BMW International Open ist ein tolles Turnier, dass ich schon immer spielen wollte. Ich habe heute sehr solide gespielt, hätte noch ein bis zwei Schläge besser spielen können, aber so ist das im Golf. Ich bin sehr zufrieden. Ich glaube ich kann gewinnen, möchte mich aber auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, ein Schritt nach dem anderen”, so Hurly Long nach der Auftaktrunde.

Max Kieffer agiert auf den Frontnine noch mit angezogener Handbremse und kommt nach je einem Birdie und einem Bogey bei Even Par auf den zweiten Neun an. Dort gelingt schließlich der Schlag des Tages, denn am Par 5 der 11 locht er sogar die Grünattacke zum Albatros und macht so einen riesigen Satz im Klassement. Zwar schleicht sich auf der 15 noch ein Bogey ein, mit zwei Birdies danach geht sich zum Start aber wie bei Hurly Long die 68 (-4) aus.

Auch auf Cutkurs

Yannik Paul agiert von Beginn an ziemlich farbenfroh, was sich bereits auf den ersten sechs Löchern in drei Birdies und zwei Bogeys manifestiert. Danach allerdings wird sein Spiel doch souveräner und mit weiteren Erfolgserlebnissen auf der 18, der 1 und der 5 marschiert er doch mit großen Schritten in die richtige Richtung. Zwar schleicht sich am Par 3 der 8 dann noch ein Fehler ein, mit der 69 (-3) legt der 28-jährige aber als 29. einen grundsoliden Start ins Turnier hin.

Ganz ähnlich ergeht es Timo Vahlenkamp, der ebenfalls mit Birdie und einem kurz darauffolgenden Doppelbogey kunterbunt ins Event startet. Danach aber hält er Fehler gekonnt fern und sammelt gleich noch vier weitere Birdies auf, womit er sich die Platzierung mit Landsmann Yannik Paul teilt.

Marcel Siem zeigt zum Auftakt eine durchwegs ansprechende Leistung, denn nach einem Birdiedoppelpack auf der 5 und der 6 kommt er bereits im roten Bereich auf den zweiten neun Bahnen an und kontert selbst ein Par 5 Bogey auf der 11 mit zwei späten Birdies wieder aus, womit auch er mit der 69 (-3) auf einen gelungenen Start zurückblicken kann.

Max Rottluff läuft lange Zeit vergeblich dem ersten Erfolgserlebnis hinterher, was angesichts zweier Bogeys auf der 3 und dem Par 3 der 8 doppelt unangenehm ins Gewicht fällt. Kurz vor dem Turn kann er mit einem Par 5 Birdie dann aber erstmals kontern und nachdem er zwei Löcher später am zweiten Par 5 sogar zum Eagle stopft, drückt er sein Score sogar recht rasch in den Minusbereich. Dank fehlerlosem Spiel danach und noch einem weiteren Birdie auf der 16, geht sich am Ende sogar noch die 70 (-2) aus, die ihn als 45. im soliden Mittelfeld einreiht.

Aufholbedarf

Marcel Schneider liegt nach etlichen Fehlern nach elf gespielten Bahnen bereits bei 2 über Par, kämpft sich mit starken letzten Löchern aber noch zur 71 (-1) und pendelt sich so nur knapp hinter der prognostizierten Cutmarke ein, womit er am Freitag mit einer etwas stabileren Performance vom 71. Platz aus noch klar alle Chancen aufs Wochenende hat.

Philipp Mejow und Jannik De Bruyn agieren am ersten Spieltag etwas zu fehleranfällig und müssen nach 72er (Par) Runden und als 89. am Freitag bereits zulegen um nicht am Cut zu scheitern. Matti Schmid, Jonas Baumgartner (Am) mit der 73 (+1) und als 110. und Sebastian Heisele mit der 74 (+2) als 123. haben zum Auftakt hart zu kämpfen und liegen bereits deutlich zurück. Max Schmitt mit der 76 (+4) (144.), Amateur Anton Albers mit der 77 (+5) (151.) und Maximilian Herrmann mit der 81 (+9) (156.)finden überhaupt keinen Rhythmus.

Leaderboard BMW International Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Auftakt nach Maß

TRAVELERS CHAMPIONSHIP – 1. RUNDE: Stephan Jäger legt im TPC River Highlands mit einer 67 (-3) einen durchwegs gelugenen Start ins Turnier hin.

Die unfreiwillige Pause während der US Open konnte Stephan Jäger immerhin zu Training und Regeneration nutzen. Die PGA Tour gastiert in dieser Woche mit der Travelers Championship in Connecticut. Als aktuell 125. im FedExCup balanciert der Bayer aktuell exakt zwischen Sein und Nichtsein in der stärksten Golfliga und braucht somit dringend gute Ergebnisse.

Mit Scottie Scheffler, Rory McIlroy, Justin Thomas und Co. wartet ultraschwere Konkurrenz auf den einzigen Deutschen im Feld. Der TPC River Highlands spielt sich jedoch unter den Par 70-Kurses auf der Tour eher sehr scorefreundlich, auch wenn heuer fettes Rough und pfeilschnelle Grüns die Sache etwas erschweren sollte.

Gleich auf der 2 schnappt sich Stephan mit einem starken Putt aus gut sechs Metern das erste Birdie, tritt sich danach jedoch mit gleich zwei Dreiputts in Folge zwei Bogeys ein. Recht zeitnah gelingt dann nach nur knapp zu kurzer Grünattacke am Par 5 der 6 der Ausgleich und da sich aus zwei Metern schließlich auch am Par 3 der 8 ein Birdie ausgeht, kommt er sogar im leicht geröteten Bereich auf den Backnine an.

Das solide Spiel zieht er auch weiter auf die zweiten neun Bahnen, wo er sich nach einem starken Abschlag auch vom Par 3 der 11 ein Birdie abholt. Auch danach bleibt er der eingeschlagenen Linie treu und schnappt sich am kurzen Par 4 der 15 nach nur knapp zu kurzem Teeshot das nächste Birdie und da er den Score schließlich gekonnt über die Zeit schaukelt, darf er sich zum Auftakt über eine 67 (-3) freuen, womit er als 15. einen durchwegs sehenswerten Start ins Turnier hinlegt.

McIlroy weiter in Überform

Mit dem neu gewonnenen Gefühl auf den Grüns präsentiert sich Rory McIlroy in Connecticut als dominierende Größe. Der Nordire versenkt auf der fehlerlosen Runde gleich 8 Birdies und setzt mit der 62 den Massstab.

Leaderboard Travelers Championship

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Zweimal Top 10

KASKADA CHALLENGE – FINAL: Freddy Schott und Jannik De Bruyn fahren im Kaskada Golf Top 10 Platzierung ein.

Mit nicht weniger als 13 Spielern stellt Deutschland ein Riesenaufgebot bei der Kaskada Challenge, die in den Vorjahren ein perfekter Boden für unsere Pros darstellte. Titelverteidiger ist etwa Marcel Schneider, der damit den Grundstein für den Aufstieg in die DP World Tour legte und in dieser Woche sogar bei der US Open aufteen darf. Dies sollte Alex Knappe und Kollegen zusätzlich motivieren, bei unseren tschechischen Nachbarn gute Leistungen abzuliefern.

Dominic Foos und Freddy Schott wissen die frühen Startzeiten bestens auszunützen und knallen mit 66er (-5) Runden ein tiefrotes Ergebnis auf die Scorecard, was die beiden auch in einer der ersten Verfolgerposition bringt. Auch Alex Knappe hat sein Visier bestens eingestellt und mischt nach der 68 (-3) um die Spitzenplätze mit. Mit Jannik De Bruyn und Jonas Kölbing liegen noch zwei weitere Deutsche auf Cutkurs.

Freddy Schott drückt am Freitag dann gehörig aufs Tempo und zieht mit einer 64 (-7) unwiderstehlich im Klassement nach vor. Bei gesamt 12 unter Par muss er am Ende nur Martin Simonsen (DEN) knapp um einen Schlag den Vortritt lassen. Auch Jannik De Bruyn packt eine starke zweite Runde aus un geht nach der 67 (-4) voll in Schlagdistanz zu den Top 10 ins Wochenende. Mit Nick Bachem, Bernd Ritthammer, Michale Hirmer, Dominic Foos und Timo Vahlenkamp können noch fünf weitere Deutsche bereits Preisgeld einplanen.

Das gute Gefühl der ersten beiden Tage lässt Freddy Schott auch am Samstag nicht im Stich, wenngleich sich die Runde mit einem frühen Bogey nicht wirklich prickelnd anlässt. Danach allerdings sammelt er bei nur einem weiteren Fehler gleich sechs Birdies auf und marschiert so mit der 67 (-4) endgültig in die geteilte Führung. Auch Nick Bachem hat nach der 68 (-3) wohl noch gute Chancen auf ein Topergebnis.

Am Sonntag erinnert dann nicht mehr vieles an die starken Runden der letzten Tage, denn Freddy Schott sammelt zwar vier Birdies auf, mit etlichen Fehlern geht sich am Ende aber nur die 75 (+4) aus, was ihn noch auf Rang 4 zurückfallen lässt. Kollektiv gesehen präsentieren sich die Deutschen aber durchaus stark, denn mit Jannik De Bruyn schafft es mit der 64 (-7) noch ein weiterer als 8. in die Top 10. Nick Bachem (69 & 13.), Michael Hirmer (75 & 41.), Bernd Ritthammer (75 & 46.), Dominic Foos (72 & 60.) und Timo Vahlenkamp (78 & 63.) sorgen für eine durchaus ansprechende Woche in schwarz-rot-gold. Martin Simonsen sichert sich bei gesamt 20 unter Par den Sieg.

Leaderboard Kaskada Challenge

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail