Advertisement

Schlagwort: challenge tour

Der 2. Streich

INDOOR GOLF GROUP CHALLENGE – FINAL: Max Rottluff glänzt im Landeryds Golfklubb mit unglaublicher Birdiequote und fährt in Schweden seinen bereits zweiten Challenge Tour Sieg des Jahres ein.

Max Rottluff agiert in diesem Jahr in fast schon beneidenswerter Form, denn nach seinem Sieg im Mai in den Vereinigten Arabischen Emiraten, darf der 30-jährige in Schweden seine bereits zweite Trophäe in diesem Jahr in den Himmel wuchten. Dabei geht es Max am Donnerstag noch einigermaßen gemäßigt an, notiert er zum Auftakt doch „nur“ eine 68 (-3). Am verregneten Freitag aber dreht er dann so richtig auf, denn mit vier Birdies und einem Hole in One hinterher zieht er unaufhaltsam an die Spitze.

Zwar muss er danach seine Sachen packen, da aufgrund des Regens Grüns und Fairways unter Wasser stehen, den Schwung nimmt er am Samstag aber in die Fortsetzung mit und unterschreibt am Ende eine knallrote 64 (-7). Auch am Moving Day weiß er mit einer 66 (-5) zu überzeugen und geht so mit klar intakten Siegchancen in den finalen Sonntag. Dort macht er dann von Beginn an unmissverständlich klar, dass der Sieg an diesem Tag nur über ihn führen wird, denn mit gleich drei Birdies auf den ersten vier Löchern zieht er rasch bis an die Spitze nach vor.

Auch danach lässt er den Fuß voll am Gaspedal und kommt bereits mit dem beeindruckenden Zwischenstand von -6 auf den letzten neun Löchern an. Dort stopft er dann noch zwei weitere Birdieputts und kann sich so sogar ein zwischenzeitliches Doppelbogey erlauben, um immer noch nach der 65 (-6) mit gesamt 21 unter Par recht überlegen zu triumphieren. Allen John und Velten Meyer können dem Turnier nicht ihren Stempel aufdrücken und beenden das Event als 64. abgeschlagen im hinteren Viertel.

Leaderboard Indoor Golf Group Challenge

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Triumph in Abu Dhabi

UAE CHALLENGE – FINAL: Max Rottluff distanziert im Saadiyat Beach Golf Club von Abu Dhabi die gesamte Konkurrenz und feiert seinen ersten Sieg auf der Challenge Tour.

Max Rottluff pusht sich sozusagen von 0 auf 100, denn gleich bei seinem ersten Saisoneinsatz strahlt der 30-jährige von ganz oben auf die Konkurrenz herab. Bereits der Start am Donnerstag lässt sich mit einer 68 (-4) richtig gut an. Dennoch deutet am Freitag nichts darauf hin als könne er am Sonntag den Pokal in die Höhe stemmen, da er mit einer 73 (+1) doch etwas an Boden verliert.

Dem Moving Day macht er am Samstag dann aber alle Ehre und marschiert mit einer 63 (-9) sogar bis in die erste Verfolgerposition. Am Sonntag reicht dem mittlerweile routinierten Deutschen am Ende die 70 (-2) um Ugo Coussaud (FRA) bei gesamt 14 unter Par um einen Schlag zu distanzieren. Damit schreibt Max im Road to Mallorca mit einem Preisgeld von rund 43.500 Euro gleich richtig dick an. Auch Dominic Foos schaffte es ins Wochenende und beendet das Event am Ende als 18.

Leaderboard UAE Challenge

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Doppelter Aufstieg

ROLEX GRAND FINAL – FINAL: Velten Meyer wird zwar mit einer 68er (-4) Finalrunde und als 9. im Club de Golf Alcanada von Mallorca bester Deutscher, Alexander Knappe und Freddy Schott dürfen sich am Ende einer deutschen Super-Saison auf der Challenge Tour jedoch über den Aufstieg auf die DP World Tour freuen.

Mit 5 Titelgewinnen durch vier verschiedene Sieger war Golfdeutschland die dominierende Golfnation auf der heurigen Challenge Tour. Dementsprechend sind wir auch mit 6 Spielern beim Grand Final der besten 45 vertreten, die auf Mallorca um 20 Tourkarten kämpfen. Alex Knappe und Freddy Schott dürfen bereits fix mit der DP World Tour im kommenden Jahr planen, aber auch Marc Hammer, Velten Meyer, Max Schmitt und Nick Bachem haben noch alle Chancen auf den Aufstieg in Europas erste Golfliga.

Alex Knappe bestätigt zum Auftakt seine Ranglistenposition und reiht sich nach einer sehenswerten 69 (-3) als erster Verfolger des Führungsduos ein, was ihm bei diesem Stand damit auch den Sieg der Jahreswertung einbringen würde. Mit Nick Bachem und Max Schmitt reihen sich nach 70er (-2) Runden zwei weitere Deutsche in den Top 10 ein. Marc Hammer (71) und Velten Meyer (72) rangieren nur knapp hinter den Spitzenrängen. Freddy Schott macht es sich vorerst mit einer 74 (+2) im Mittelfeld gemütlich.

Zwar kann Alex Knappe am Freitag nicht mehr an die starke Auftaktrunde anknüpfen, hält sich mit einer 74 (+2) aber immerhin in den Top 10. Dafür bleibt Nick Bachem seinem eingeschlagenen Weg treu und bringt sich mit der nächsten 70 (-2) auf nur einen Schlag an das Führungsduo heran. Mit Velten Meyer (72), Marc Hammer (74) und Max Schmitt (75) liegen drei weitere Deutsche nur hauchdünn hinter den Top 10. Freddy Schott klettert mit der 72 (Par) etwas nach vor.

Am Samstag zeigt Alex Knappe dann eindrucksvoll, dass die 74 (+2) vom Vortag nur ein Ausrutscher war, denn mit einer 69 (-3) zieht er wieder deutlich nach vor und gibt sich so sogar noch Außenseiterchancen auf den Sieg. Max Schmitt (70), Velten Meyer (71) und Nick Bachem (75) rangieren vor den letzten 18 Löchern knapp hinter den Top 10. Marc Hammer (72) und Freddy Schott (73) kommen den Spitzenrängen nicht näher.

Velten Meyer packt am Sonntag noch eine 68 (-4) aus und wird damit als 9. bester Deutscher. Nur knapp dahinter folgen Nick Bachem (69) und Alex Knappe (72) auf Rang 10. Max Schmitt wird mit einer 73 (+1) 22., Freddy Schott nach der 71 (-1) 26. und Marc Hammer mit einer 74 (+2) 29. Richtig Grund zu jubeln haben jedoch nach einer deutschen Super-Saison mit einigen Siegen und nahezu reihenweisen Top 10 Ergebnissen vor allem Alex Knappe und Freddy Schott, denn mit Rang 3 bzw. Rang 9 in der Jahreswertung dürfen sie sich über den Aufstieg auf die DP World Tour freuen.

Bereits kommenden Freitag ergibt sich für Hammer, Schmitt und Co aber auf der Final Stage der Tourschool in Tarragona die nächste Chance es doch noch auf die DP World Tour zu schaffen. Nathan Kimsey (ENG) holt sich mit einer 70er (-2) Finalrunde und bei gesamt 9 unter Par nicht nur den Sieg auf Mallorca sondern darüber hinaus auch den Sieg der Jahreswertung.

Leaderboard Rolex Grand Final

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Erst im Stechen geschlagen

ENGLISH TROPHY – FINAL: Max Schmitt muss sich im Frilford Heath erst im Stechen am ersten Extraloch Jeremy Freiburghaus (SUI) knapp geschlagen geben.

Die Deutsche Supersaison auf der Challenge Tour biegt mit der English Trophy auf die Zielgerade: mit Knappe, Schott, Bachem, Meyer, Hammer und Schmitt sind bereits 6 Spieler fix für das Mallorca-Finale qualifiziert. Im englischen Frilford Heath möchten die Deutschen noch einmal ihre Ausgangsposition für das finale Match um die DP World Tourkarten verbessern.

Velten Meyer und Max Rottluff bringen mit 68er (-4) Runden die tiefsten Scores der Deutschen zum Auftakt ins Clubhaus und liegen damit klar in Schlagdistanz zu den Top 10. Auch Alex Knappe rangiert zwar bei -4, kann seine erste Runde jedoch aufgrund einer Nebelverzögerung erst am Freitag beenden. Das Schicksal teilt er sich unter anderem mit Max Schmitt und Jannik de Bruyn, die bei -2 ebenfalls auf Cutkurs liegen.

Max Schmitt und Alex Knappe kommen an einem ungeheuer scorefreundlichen Freitag am besten mit den Scores mit und gehen nach einer 65 (-5) bzw. einer 70 (-2) aus den Top 10 ins Wochenende. Auch Velten Meyer liegt gut auf Kurs, kann seine Runde jedoch erst am Samstag beenden. Das Schicksal teilt er sich mit Allen John, der ebenfalls noch gute Chancen auf den Aufstieg in den Moving Day inne hat.

Max Schmitt drückt am Samstag das Gaspedal bis zum Anschlag durch und zieht mit einer 64 (-8) und bei gesamt 18 unter Par bis an die alleinige Spitze nach vor und geht so mit einem Schlag Vorsprung auf den ersten Verfolger als der große Gejagte in den Finaltag. Velten Meyer, Max Rottluff und Alex Knappe starten aus dem Mittlfeld in den finalen Sonntag.

Max Schmitt (68) diktiert auch am Sonntag über lange Zeit das Tempo, bis Jeremy Freiburghaus sich am Ende mit einer 66 (-6) noch bis in die geteilte Führung spielt und den Deutschen schließlich im Stechen am ersten Extraloch mit Par gegen Doppelbogey niederringt. Mit Max Rottluff (64) auf Rang 14 und Velten Meyer (67) auf Rang 16 verpassen zwei weitere Deutsche nur knapp ein Spitzenresultat. Alexander Knappe wird nach der finalen 70 (-2) 51.

Leaderboard English Trophy

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Vorstoß auf Rang 7

BRITISH CHALLENGE – FINAL: Nick Bachem zieht mit einer starken Finalrunde im St. Mellion Estate noch unter die Top 10. Max Schmitt verpasst in Cornwall ein Topergebnis nur hauchdünn.

Nach dem nur knapp verpassten Topergebnis zuletzt in Frankreich hofft Max Schmitt auf eine weitere Steigerung beim englischen Doppel-Header, der zugleich den Abschluss einer langen Challenge Tour-Saison bringt. Aktuell wären aus Deutscher Sicht Alex Knappe, Freddy Schott, Marc Hammer, Nick Bachem, Velten Meyer und eben Schmitt mit den Top 45 der Jahreswertung für das Mallorca-Finale qualifiziert, wo es um den Aufstieg in die DP World Tour gehen wird.

Max Schmitt erwischt am Donnerstag einen richtig guten Start und reiht sich nach der 68 (-4) nur um einen Schlag hinter dem Führungsduo ein. Auch Velten Meyer und Jannik de Bruyn wissen mit 71er (-1) Runden zu überzeugen. Mit Nick Bachem und Alexander Knappe liegen noch zwei weitere Deutsche nach der ersten Runde auf Cutkurs.

Jannik de Bruyn und Velten Meyer marschierten an einem windigen und schwierig zu spielenden Freitag mit 70er (-2) Runden bis unter die Top 10 nach vor und haben so gute Chancen Cornwall mit einem Topergebnis wieder verlassen zu können. Auch Max Schmitt, Nick Bachem und Alexander Knappe dürfen in England bereits Preisgeld einplanen.

Jannik de Bruyn kann sich am Samstag ein weiteres Mal steigern und bringt nach der 71 (-1) vom Donnerstag und der 70 (-2) vom Freitag mit der 69 (-3) am Samstag seine erste Runde in den 60ern ins Clubhaus, womit er sich bis auf Rang 4 nach vor arbeitet. Auch Max Schmitt packt eine 69 (-3) aus und lauert ebenfalls noch in den Top 10. Velten Meyer und Nick Bachem haben mit starken Finalrunden wohl ebenfalls noch die Möglichkeit Cornwall mit einem Topergebnis wieder zu verlassen.

Einzig Nick Bachem erwischt am Sonntag einen wirklich sehenswerten Finaltag, denn mit einer 68 (-4) zieht er noch bis auf Rang 7 nach vor und bringt schwarz-rot-gold so noch unter die Top 10. Max Schmitt verpasst nach einer 74 (+2) mit Rang 11 ein Spitzenresultat nur knapp. Jannik de Bruyn wird nach der 77 (+5) 21., Velten Meyer mit der 75 (+3) 25. und Alexander Knappe nach einer 69 (-3) 45. Euan Walker (SCO) sichert sich bei gesamt 8 unter Par den Sieg.

Leaderboard British Challenge

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Knapp vorbeigeschrammt

OPEN DE PROVENCE – FINAL: Max Schmitt verpasst im Golf International de Pont Royal mit einer 68er Finalrunde nur knapp ein Topergebnis. Auch Max Rottluff klettert im Klassement noch um einige Ränge nach vor.

Mit dem 8. Platz zuletzt in der Schweiz gab Max Schmitt ein kräftiges Lebenszeichen von sich und kommt rechtzeitig zur entscheidenden Phase der Challenge Tour-Saison ordentlich in Fahrt. Bei der Open de Provence, dem drittletzten Challenger vor dem Mallorca-Finale, geht erneut ein starkes Deutsches Kontingent an dern Start. So richtig ihren Stempel können die deutschen Vertreter dem Turnier in der Provence am Donnerstag noch nicht aufdrücken, wenngleich Nick Bachem nach einer 70 (-2) nur knapp hinter den Top 10 zurückliegt. Mit Velten Meyer und Max Rottluff liegen noch zwei weitere Spieler in schwarz-rot-gold auf Cutkurs. Schott und Schmitt müssen sich am Freitag steigern.

Max Rottluff drückt am Freitag gehörig aufs Tempo und zieht mit einer 67 (-5) bis auf Rang 6 nach vor, womit er sich vor dem Wochenende eine hervorragende Ausgangslage auflegt. Auch Max Schmitt findet am zweiten Spieltag den richtigen Rhythmus und zieht mit einer 68 (-4) deutlich nach vor. Die Platzierung teilt er sich mit Landsmann Velten Meyer und da auch Freddy Schott locker den Sprung ins Wochenende schafft, stemmen gleich vier der fünf Deutschen in der Provence den Cut.

Einzig Max Schmitt weiß am Moving Day vom Deutschen Wochenendquartett wirklich zu überzeugen, denn mit einer 68 (-4) klettert er etwas im Klassement nach vor und wahrt so die Chance auf ein Topergebnis. Max Rottluff kann mit einer 74 (+2) zu keiner Zeit an die starke 2. Runde anknüpfen und rutscht bis ins Mittelfeld zurück. Die Platzierung teilt er sich mit Velten Meyer (70). Auch Freddy Schott büßt mit einer 75 (+3) viele Ränge ein.

Max Schmitt bleibt dem eingeschlagenen Weg auch am Sonntag treu und notiert zum dritten Mal eine 68 (-4), die ihn als 11. nur knapp hinter den Top 10 einreiht. Auch Max Rottluff schafft mit einer 69 (-3) noch einmal den Sprung in die 60er und arbeitet sich um einige Ränge bis auf Platz 21 nach vor. Velten Meyer (77) und Freddy Schott (77) haben hart zu kämpfen und beenden das Turnier klassementtechnisch als 59. bzw. 72. nur im absoluten Niemandsland.

Joel Sjöholm (SWE) schnappt sich mit einer 67er (-5) Finalrunde und bei gesamt 17 unter Par den Sieg.

Leaderboard Open de Provence

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Geteilte 8.

SWISS CHALLENGE – FINAL: Alexander Knappe und Max Schmitt teilen sich im Golf Saint Apollinaire einen sehenswerten 8. Rang.

Obwohl Deutschlands so überragende Challenge Tour-Garde zuletzt in Portugal nur eine Nebenrolle spielte, kommen Alex Knappe als Führender auf der Road to Mallorca und Freddy Schott als Zweitgereihter zur Swiss Challenge angereist. Gespielt wird der viertletzte Challenger vor dem Tourfinale jenseits der Schweizer Grenze, im französischen St. Apollinaire, mit 250.000 Euro Dotation.

So richtig ihren Stempel können die zahlreichen Deutschen dem Turnier zum Auftakt jedoch noch nicht aufdrücken, denn einzig Alexander Knappe bringt mit einer 70 (-2) eine rote Runde zum Recording und liegt damit auf Tuchfühlung zu den Top 10. Dahinter gehen lediglich Bernd Ritthammer, Marc Hammer und Nick Bachem auf Cut-Kurs in den zweiten Spieltag.

Nick Bachem und Max Schmitt kommen am Freitag so richtig ins Rollen, wobei Erstgenannter mit einer 68 (-4) sogar an den Top 10 andockt. Schmitt stemmt immerhin wie Alex Knappe (72) im vorderen Mittelfeld den Cut. Marc Hammer darf nach der bereits zweiten 72 (Par) ebenfalls Preisgeld einplanen.

Alex Knappe wird seiner Führungsrolle auf der Challenge Tour am Samstag mit der 68 voll gerecht, mit der er bis auf Platz 8 vorstösst, vier Schläge hinter dem Franzosen Jeong weon Ko. Nick Bachem (71) und Max Schmitt (69) fehlt vor dem Schlusstag nur ein Schlag auf die Top 10.

Mit einer 71er (-1) Finalrunde nimmt Alex Knappe schlussendlich mit Rang 8 ein weiteres Topergebnis mit und festigt so seine Führungsrolle in der Jahreswertung noch zusätzlich. Auch Max Schmitt wird nach einer 70 (-2) starker 8. und sorgt so für einen deutschen Doppelpack in den Spitzenrängen. Nick Bachem rutscht mit einer 79 (+7) weit bis auf Rang 44 zurück. Marc Hammer wird nach der 72 (Par) 50. Daniel Hillier (NZL) feiert bei gesamt 14 unter Par den Sieg.

Leaderboard Swiss Challenge

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Nur knapp verpasst

OPEN DE PORTUGAL – FINAL: Max Rottluff zündet am Finaltag im Royal Óbidos Spa & Golf Resort noch einmal den Turbo und verpasst nach einer 66 (-6) nur knapp ein Topergebnis.

Mit seinem zweiten Saisonsieg übernahm Alex Knappe die Führung in der Rangliste der Challenge Tour. Freddy Schott als Zweiter sorgt für eine Deutsche Doppelführung im Ranking. Golfdeutschland dominiert mit insgesamt 5 Siegen die heurige Saison in Europas Nachwuchstour klar. Entsprechend selbstbewusst wird Deutschlands junge Garde auch bei der Portugal Open antreten.

Im heftigen Wind bastelt Philipp Mejow eine starke Auftaktrunde zusammen und krönt diese mit Eagle am Par 5 der 7 und mit vier Birdies. Der Berliner streut aber auch drei Bogeys ein und verpasst mit der 69 die absolute Spitze. Allen John zeigt eine grundsolide Leistung mit der 70er-Runde und ist damit gut aufgestellt für die weiteren Turniertage.

Gleich gut und mit minimaler Fehlerquote von 1 Bogey ist Dominic Foos unterwegs und ebenfalls in den Top 15. Auch die 71 von Max Rottluff reicht um sich solide auf Cutkurs zu bringen. Freddy Schott mit der 73 und Alex Knappe mit der 74, die sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Krone der Challenge Tour liefern, leisten sich dagegen einen schwachen Auftakt. Von den auf der Challenge Tour so erfolgsverwöhnten Deutschen schaffen nur 4 von 12 eine Eröffnungsrunde unter Par.

Nach knapp dreistündiger Nebelverzögerung war bereits am Vormittag klar, dass die 2. Runde nicht wie geplant beendet werden kann. Dominic Foos kann jedoch dank früher Tee Time noch zum Recording marschieren und mischt nach einer 69 (-3) wie auch Allen John im Spitzenfeld mit. Am Samstag Vormittag findet Philipp Mejow wieder in den Rhythmus des ersten Spieltages und zieht mit einer 67 (-5) sogar noch bis in die geteilte Führung nach vor. Mit Max Rottluff, Freddy Schott und Bernd Ritthammer steigen noch drei weitere Deutsche in den Moving Day auf.

Zum ersten Mal nach langer Zeit mischt kein Deutscher vor dem Finaltag im Spitzenfeld mit, da Philipp Mejow mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen hat und lediglich die 75 (+3) zum Recording bringt, womit er sich die Platzierung im vorderen Mittelfeld mit Allen John teilt. Auch die übrigen Spieler in schwarz-rot-gold können dem Moving Day nicht ihren Stempel aufdrücken.

Am Sonntag findet Max Rottluff dann so richtig seinen Rhythmus und stürmt mit einer 66 (-6) noch weit nach vor, was ihn am Ende als 12. nur knapp hinter den Top 10 einreiht. Auch Freddy Schott darf sich mit der 69 (-3) noch über eine rote Finalrunde freuen, muss sich aber als 31. mit einer Mittelfeldplatzierung zufrieden zeigen. Philipp Mejow findet kein Rezept mehr und rutscht mit der 74 (+2) deutlich bis auf Rang 39 zurück. Auch Allen John (75 & 43.), Dominic Foos (72 & 55.) und Bernd Ritthammer (71 & 55.) können dem portugiesischen Challenger nicht mehr ihren Stempel aufdrücken.

Pierre Pineau setzt sich in einem rein französischen Stechen gegen seine Landsmänner David Ravetto und Félix Mory durch und triumphiert bei gesamt 15 unter Par.

Leaderboard Open de Portugal

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Der 2. Streich

B-NL CHALLENGE TROPHY – FINAL: Alex Knappe zieht mit einer 68er (-4) Finalrunde noch bis an die Spitze und sorgt mit seinem bereits zweiten Saisonsieg für eine nahtlose Fortsetzung der Challenge Tour Märchensaison 2022.

Freddy Schott verteidigte trotz seines Missed Cuts hauchdünn die Führung im Challenge Tour-Ranking. Gemeinsam mit Alex Knappe geht der Düsseldorfer optimistisch in die nächste Aufgabe, die sich im belgisch-holländischen Grenzgebiet stellt. In Hulencourt startet die Challenge Tour in ihr letztes Saisonviertel.

Zum Auftakt zeigt dann eine weitere Nachwuchshoffnung gehörig auf, denn Amateur Carl Siemens packt eine 66 (-6) aus und reiht sich damit in den Top 10 ein. auch Allen John und Alexander Knappe haben nach 68er (-4) Runden die Spitzenränge noch klar in Sicht. Mit Nick Bachem, Dominic Foos, Velten Meyer und Freddy Schott liege noch vier weitere Spieler in schwarz-rot-gold auf Cut-Kurs.

Am Freitag drücken vor allem Dominic Foos und Alexander Knappe gehörig aufs Tempo, denn mit Runden von 65 (-7) bzw. 66 (-6) Schlägen reiht sich das deutsche Duo sogar auf Rang 3 ein. Auch Max Rottluff, Allen John, Timo Vahlenkamp, Nick Bachem, Max Schmitt, Velten Meyer und Carl Siemens (Am) stemmen den Cut, womit in Belgien gleich neun deutsche Spieler auch am Wochenende noch auf Birdiejagd gehen.

Alex Knappe bleibt der eingeschlagenen Linie auch am Moving Day weiter treu und schließt bis auf einen Schlag zum führenden Franzosen auf, womit er sich voll in den Titelkampf mit einschaltet. Nur um einen Schlag dahinter lauert Allen John und bei 14 bzw. 13 unter Par haben auch Max Rottluff und Dominic Foos wohl noch durchaus Chancen sich aktiv ins Titelgeschäft mit einzuschalten, womit Deutschland am Sonntag gleich vier heiße Eisen im Feuer hat.

Alexander Knappe sorgt am Sonntag dann dafür, dass die deutsche Märchensaison auf der Challenge Tour auch in Belgien munter weiter geht, denn mit einer 68er (-4) Finalrunde marschiert er bei gesamt 20 unter Par noch bis an die Spitze nach vor, fährt so seinen bereits zweiten Saisonsieg ein und verdrängt damit auch Landsmann Freddy Schott von der Spitze der Road to Mallorca Wertung.

Max Rottluff (71) und Dominic Foos (70) sorgen mit Rang 9 für noch mehr schwarz-rot-gold in den Toprängen. Allen John (75) wird 24., Max Schmitt (69) und Nick Bachem (79) 30., Velten Meyer (71) 39., Carl Siemens (Am) (73) 59. und Timo Vahlenkamp (71) 67.

Leaderboard B-NL Challenge Trophy

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Top 10 x 2

INDOOR GOLF GROUP CHALLENGE – FINAL: Alex Knappe und Velten Meyer sorgen auch beim auf drei Runden verkürzten Challenger im Allerum GC für Top 10 Ergebnisse und verlängern damit die bislang so erfolgreiche deutsche Challenge Tour Saison nahtlos.

Freddy Schott beendet den heurigen Scandinavian Swing der Challenge Tour als Führender auf der Road to Mallorca, der Jahreswertung der Challenge Tour. Damit ist dem Düsseldorfer der Aufstieg in die DP World Tour nicht mehr zu nehem. Mit Marc Hammer und Alex Knappe liegen aktuell zwei weitere Deutsche auf Aufstiegskurs. Mit bereits vier Saisonsiegern sind die Deutschen Newcomer auf der Challenge Tour wohl auch bei der Indoor Golf Group Challenge in Helsingborg jederzeit für einen Sieg gut.

Marc Hammer und Philipp Mejow bringen sich zum Auftakt in durchaus vielversprechende Position, denn nach 66er (-5) Runden mischen sie im Spitzenfeld mit. Auch Max Rottluff kann sich mit der 67 (-4) durchaus zufrieden zeigen. Mit Nick Bachem, Velten Meyer, Dominic Foos und Maximilian Schmitt liegen ebenfalls nach den ersten 18 Löchern auf Cut-Kurs.

Velten Meyer drückt am Freitag das Gaspedal bis zum Anschlag durch und stürmt mit einer 64 (-7) bis auf Rang 5 nach vor. Nur hauchdünn dahinter folgt ihm Maximilian Schmitt ebenfalls mit einer 64 (-7) ins Wochenende. Nur knapp hinter den Top 10 stürmen Philipp Mejow, Nick Bachem und Marc Hammer über die gezogene Linie und da auch Max Rottluff, Dominic Foos, Alexander Knappe und Felix Katzy den Cut stemmen, steigt eine ganze deutsche Armada in den Moving Day auf.

Nur wenige Löcher können am Samstag wegen heftiger Regenfälle gespielt werden, weshalb das Turnier kurzerhand auf 54 Löcher verkürzt werden muss. Bei der Fortsetzung am Sonntag bringen Alexander Knappe (66) und Velten Meyer (70) schließlich noch weitere rote Runden zum Recording und teilen sich damit den sehenswerten 9. Platz. Dominic Foos (67) als 13., Max Schmitt (71) als 21., Philipp Mejow (72) als 35., Nick Bachem (74) und Felix Katzy (70) als 52. sowie Max Rottluff (74) und Marc Hammer (75) als 60. folgen auf den weiteren Plätzen dahinter.

Mikael Lindberg (SWE) fährt mit einer 66 (-5) und gesamt 17 unter Par den Sieg ein.

Leaderboard Indoor Golf Group Challenge

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail