Advertisement

Kategorie: Golfstars

Ist es besser, vor oder während des Golfspiels zu wetten?

Golf ist ein höchst unberechenbarer Sport, wie jeder Spieler bestätigen kann. Wie im Leben kann auch bei den Wetten an jedem beliebigen Tag alles passieren.

Es kann schwierig sein, Golfwetten in den Griff zu bekommen, wenn Sie nicht über die richtigen Informationen verfügen. Sie sollten nicht einfach in ein Turnier spazieren und ohne Vorbereitung Wetten platzieren. Wetten sollten nicht nur auf der Grundlage der Golfer platziert werden, die der Wettende gerne sieht.

Zum Glück gibt es Wett Tipps Golf, mit denen Sie Ihre Gewinnchancen bei Ihren Golfwetten erhöhen können. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, ob Sie vor oder während des Golfspiels wetten sollten.

Methoden für Golfwetten

Bei jedem Golfturnier gibt es mehrere verschiedene Wettmöglichkeiten. Die Eignung des Platzes, die aktuelle Form der Spieler und das Wetter sind nur einige der Variablen, die das Ergebnis beeinflussen können.

Wenn Sie die Bedeutung dieser Faktoren verstehen, können Sie die optimale Wette auswählen. Also lassen Sie uns nun zu fortgeschritteneren Themen wie Live-Wetten und Masters besprechen.

Die Bedeutung der Kenntnis des Platzlayouts bei Golfwetten

Obwohl frühere Leistungen auf dem Golfplatz ein wichtiger Faktor sind, gibt es nicht immer genügend Informationen, um eine Vorhersage auf der Grundlage früherer Leistungen zu treffen.

Vielleicht fängt der Spieler, auf den Sie ein Auge geworfen haben, gerade erst an. Es ist möglich, dass der Platz erst seit kurzem auf der Tour vertreten ist oder ungewöhnlich groß ist.

Untersuchen Sie die Struktur des Platzes, indem Sie online nachsehen. Wie viele Yards brauchen Sie? Die Anzahl der Par-5-Löcher ist… Ist es sicher, sorglos zu fahren, oder gibt es viele potenzielle Gefahren? Das sind alles sehr relevante Fragen.

Machen Sie sich mit dem Layout des Platzes vertraut und wählen Sie die Spieler aus, von denen Sie glauben, dass sie sich dort gut schlagen werden.

Jemand wie Bryson DeChambeau könnte gut zu einem 7.900 Yard langen, einigermaßen sicheren Platz passen.

Aber auch ein reiner Ballstürmer wie Collin Morikawa könnte eine ausgezeichnete Wahl sein, wenn der Platz vom Abschlag bis zum Grün Treffsicherheit verlangt.

Es ist auch möglich, Spieler auf der Grundlage von Platzstatistiken auszuschließen. Um Spieler wie Joel Dahmen zu verhindern, der 2021 auf Platz 173 bei den Par-5-Löchern lag, ist es am besten, wenn der Platz nicht zu viele dieser Löcher hat.

Vorhersagen zu Live-Wetten und aktuelle Quoten

Es ist möglich, dass Wettende bei nicht idealen Golfbedingungen Gewinne erzielen.

Nach einer Regenpause ist der Platz feucht. Es ist viel einfacher zu putten, die Drives gehen nicht so weit und die Annäherungsschläge bleiben näher an ihrem Landepunkt. Ballstürmer, die den Ball punktgenau treffen, fühlen sich in dieser Umgebung wohl.

Erinnern Sie sich an den Masters-Sieg von Hideki Matsuyama im Jahr 2021, insbesondere an sein Spiel am letzten Tag des Wettbewerbs.

Matsuyama lag nach 10 Löchern bei -1 für den Tag nach einer 77-minütigen Regenpause zwei Schläge hinter der Führung. Der Platz war durchnässt und seine Gruppe gehörte zu den letzten, die spielten.

Matsuyama rangiert auf dem neunten Platz in Bezug auf den Schlaggewinn aus der Annäherung (+0,80) und auf Platz 139 in Bezug auf den Schlaggewinn aus dem Putt in den letzten zwei Jahren (-0,33).

Das Wetter und das Terrain waren beide zu seinen Gunsten. Er beendete den Tag mit einem Vorsprung von vier Schlägen, nachdem er auf den letzten acht Löchern eine -6 gespielt hatte und gewann schließlich mit diesem Vorsprung.

Es ist wichtig, den Wert von Siegern und Führenden am Ende einer Runde zu berücksichtigen, wenn schlechtes Wetter die Absage eines Turniers erzwingt.

So wetten Sie auf die Majors des Golfsports

Das Masters, die PGA Championship, die United States Open und die Open Championship sind die vier großen Turniere, die die PGA-Saison bestimmen. Hier werden auch die meisten Wetten von Anhängern platziert.

Während einige Spieler unter Druck über sich hinauswachsen, straucheln andere. Jemand, der bei normalen Tour-Events gut abschneidet, kann später bei den Majors Schwierigkeiten haben.

Seit seinem Sieg bei der PGA Championship im Jahr 2017 hat Justin Thomas neun weitere Male auf der Tour gewonnen. Seine Leistungen bei den Majors waren jedoch nicht besonders beeindruckend.

Eine Top-Fünf-Platzierung und drei verpasste Cuts gehören zu seinen Erfolgen. Sein bestes Ergebnis 2021 war T-19 bei den U.S. Open.

Obwohl er der Favorit auf den Gewinn eines Majors ist, werden Sie aufgrund seiner schlechten Leistungen bei den Majors in letzter Zeit nicht viel für Ihr Geld bekommen.

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Berühmte deutsche Golfer

Die Liste der berühmten deutschen Golfer ist nicht vollständig ohne die Erwähnung von Bernhard Langer, Martin Kaymer und Alex Cejka. Diese Männer gehörten zu den besten der Welt. Schauen Sie sich diese Sportwetten-Bonus Angebote an und lesen Sie weiter.

Bernhard Langer

1993 sah die Welt zu, wie der deutsche Golfer Bernhard Langer das US Masters gewann. Trotz seines Alters gewann Bernhard Langer weiterhin große Turniere, darunter das Masters-Turnier. Im Jahr 2003 zog er mit Jack Nicklaus für die meisten Major-Siege gleich. 2002 wurde Langer in die World Golf Hall of Fame aufgenommen. Er wurde als einer der Top 100 Spieler aller Zeiten ausgezeichnet. 

Er begann schon in jungen Jahren Golf zu spielen. Sein älterer Bruder verhalf ihm zu einem Job als Golfjunge im Münchner Country Club und er arbeitete sich nach und nach die Golf-Leiter hinauf. Als er 17 Jahre alt war, hatte Langer seine erste nationale Meisterschaft gewonnen und wurde von anderen europäischen Elite-Spielern begleitet. Er spielte weiterhin Golf und machte 1977 sogar eine Pause, während er sich einer militärischen Ausbildung unterzog.

Martin Kaymer

Einer der bekanntesten Golfer aus Deutschland ist Martin Kaymer, der schließlich die Nummer eins der Weltrangliste wurde. Kaymer, der erst siebenundzwanzig Jahre alt ist, übernahm Lee Westwoods Position in der Weltrangliste, nachdem er den Amerikaner Bubba Watson im Halbfinale der World Match Play Championship in Arizona besiegt hatte. 

Kaymer machte sich erstmals 2005 als Amateur einen Namen, als er die Mitteldeutsche Klassik auf der drittklassigen EPD Tour gewann. Seine Punktzahl von -19 reichte aus, um das Turnier mit fünf Schlägen Vorsprung zu gewinnen. Martin Kaymers Siegesbilanz auf der European Tour reichte aus, um ihm eine European Tour Karte für 2007 zu bekommen.

Alex Cejka

Bekannt als einer der erfolgreichsten Golfer Deutschlands, gab Cejka 1989 sein Profidebüt. Im Jahr 1994 belegte er den sechsten Platz in der Order of Merit, aber seine drei Siege ließen ihn immer noch am Rande der Top 100 zurück. Er gewann dreimal auf der European Tour, darunter zwei Titel auf der Challenge Tour. Zudem war er Teil von vier Weltcup-Teams und gewann 1995 die Audi Quattro Trophy. Außerdem gewann er 1997 die KB Golf Challenge und 2002 die Galeria Kaufhof Pokal Challenge.

Cejka, der derzeit in seiner zweiten Saison bei den PGA Tour Champions spielt, ist der erste Deutsche, der das Event seit seiner Gründung gewonnen hat. Seine Geschichte ist die interessanteste aller British-Open-Anwärter. Cejka floh als Kind aus der kommunistischen Tschechoslowakei in die Freiheit nach Westdeutschland. Er ist in Marienbad, Tschechoslowakei geboren und später wurde er deutscher Staatsbürger und lebte in Las Vegas und Prag. 

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Die besten Plattformen für die Jobsuche in Deutschland

Die Zeitung nach Stellenanzeigen zu wälzen ist im Jahr 2022 wirklich nicht mehr zeitgemäß. In der Zeitung annoncieren nur noch wenige Unternehmen Stellenausschreibungen. Zwar sind noch ein paar Stellenangebote dort zu finden, doch findet die Jobsuche in Deutschland heute vorwiegend online statt. 

Die Online Jobsuche begann bereits vor gut einem Jahrzehnt zu trenden. Unternehmen veröffentlichen Ihre Jobangebote nicht nur auf ihrer Webseite, sondern parallel auf Plattformen zur Stellensuche. Falls Sie auf der Suche nach einer neuen Stelle sind, können Sie auf den Plattformen aus dem Vollen schöpfen und Ihren Traumjob finden. Bis der neue Job in trockenen Tüchern ist, könnten Sie Ihre Zeit hin und wieder in einem Online Casino Deutschland verbringen oder dort vielleicht sogar unerwartet neue Zukunftsperspektiven entdecken. 

Hier haben wir für Sie die besten Plattformen für die Suche Ihres neuen Traumjobs zusammengestellt.

Experteer

Experteer ist eine europaweite Plattform zur Jobsuche, die sich vornehmlich auf Ausschreibungen für hochrangige Stellen orientiert. Momentan wird Experteer von rund 5 Millionen Nutzern in Anspruch genommen, die aus ihrer Karriereleiter noch ein wenig mehr machen möchten. Das diskrete Netzwerk von Experteer besteht aus rund 8.000 Personalvermittlern sowie 10.000 Headhuntern. 

Stepstone

Stepstone besteht bereits beinahe so lange wie die online Jobsuche selbst. Bei Stepstone können Sie sich kostenlos anmelden und in jeder Branche einen job finden. Die Plattform funktioniert sehr ähnlich wie ein soziales Netzwerk kombiniert mit einer Suchmaschine. In Ihrem Profil geben Sie sämtliche relevanten Angaben zu Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung an. Sie können auch ganz einfach einen Lebenslauf bei Stepstone hochladen. Unternehmen können Sie bei Stepstone direkt kontaktieren oder Sie können ganz einfach Ihren Traumjob finden. Dazu verwenden Sie die Suche, in die Sie sogar Gehaltsvorstellungen und gewünschten Ort für Ihren neuen Job eingeben können. 

Indeed

Indeed hat innerhalb des letzten Jahrzehnts massiv an Beliebtheit gewonnen und wird mittlerweile genauso häufig frequentiert wie Stepstone. Bei Indeed haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, Jobs in sämtlichen Branchen zu finden. Laden Sie dort einfach Ihren Lebenslauf hoch und Sie ersparen es sich, den bei jeder Bewerbung erneut einzeln anzuhängen. Bei der Jobsuche werden ihnen sogar ähnliche Stellenangebote angezeigt, die basierend auf Ihren Suchbegriffen infrage kommen. Eine sehr praktische Abrundung seines Services ist die Bewertung einzelner Unternehmen. Indeed hat Daten gecrowdsourced, wie zufrieden die Mitarbeiter der jeweiligen Unternehmen sind. Solche Bewertungen können sehr hilfreich sein zu lesen, bevor Sie sich um eine Stelle bewerben.

Arbeitsagentur

Das Arbeitsamt Deutschlands hat eine eigene Jobbörse mit offenen Stellen, die dem Arbeitsamt bekannt gegeben werden. Dort können Sie sogar Arbeitsstellen finden, für die Sie keinerlei Berufserfahrung benötigen, befristete Stellen oder gar Positionen im Management. Häufig sind bei dieser Online Jobbörse Stellenangebote kleinerer Unternehmen dabei, für die sich ein Auftritt auf einer großen Plattform mit Personalvermittlern nicht lohnt. Die Jobbörse des Arbeitsamtes ist recht leicht zu navigieren. Um sich auf eine Stelle bei der Jobbörse von der Arbeitsagentur zu bewerben, müssen Sie sich zunächst registrieren.

LinkedIn

LinkedIn wird in Deutschland von rund 9 Millionen Nutzern verwendet – ist allerdings keine typische Plattform für Stellenangebote. LinkedIn ist wie eine Art professionelles soziales Netzwerk, in dem Sie sich mit Kollegen, Vorgesetzten und auch Freunden verknüpfen können. Auf LinkedIn möchte keiner wissen, was Sie heute frühstücken oder zu Abend essen. Es geht dort rein ums berufliche Networking. Über einen Freund könnten Sie beispielsweise auf Basis von ‘ich kenne wen, der kennt wen’ von Personalvermittlern gefunden werden. Unternehmen suchen auf LinkedIn ebenfalls nach neuen Mitarbeitern und können Sie dort einfach kontaktieren. Ihr Profil vervollständigen Sie nicht nur mit einem Lebenslauf, sondern auch mit Ihren Errungenschaften. 

Xing

Xing ist der deutsche Konkurrent zu LinkedIn, der sich in Deutschland einer etwaa größeren Beliebtheit freut. Die Funktion von Xing ist der von LinkedIn sehr ähnlich, sowie auch der Aufbau. Sowohl Sie als auch Unternehmen können basierend auf Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung unkompliziert in Kontakt treten. Mit Kollegen können Sie bei Xing ebenfalls in Kontakt bleiben. 

MeineStadt

MeineStadt dient sowohl als Verzeichnis für jede Stadt Deutschlands als auch als Anzeigenmarkt. Hinsichtlich der Stellenbörse werden Sie auf MeineStadt eher allgemeine Stellenangebote finden, die selten Jobs für Führungspositionen enthalten. Sofern Sie jedoch einfach nur arbeiten möchten, kann sich ein Blick auf MeineStadt lohnen. Wenn Sie für Ihren neuen Job umziehen müssen, können Sie dort auch die Immobilienangebote durchstöbern.

Staufenbiel

Mit Staufenbiel erwartet Sie eine Plattform speziell für frische Hochschulabsolventen, Studenten sowie jungen Arbeitnehmern. Für Einsteiger kann der Jobmarkt sehr schwierig sein, da zahlreiche Unternehmen nur Personen mit einer gewissen Anzahl an Jahren praktischer Berufserfahrung einstellen. Dieses Problem möchte Staufenbiel lösen und Einsteigern bessere Chancen ermöglichen. Als Jobsuchender tragen Sie sich bei Staufenbiel einfach in eine Datenbank ein. Personalvermittler lesen die Datenbank regelmäßig und können Sie direkt finden. Teilweise werden Sie von Unternehmen direkt eingeladen, sich um eine bestimmte Stelle zu bewerben. Sein Angebot rundet Staufenbiel mit Live-Events ab. 

Jobrapido

Jobrapido ist weniger eine richtige Stellenbörse, die Sie vielleicht in Stepstone finden. Jobrapido ist mehr eine Suchmaschine speziell für offene Arbeitsstellen. Sie geben dort einfach nur an, als was Sie eine Stelle suchen und Jobrapido durchsucht für Sie sofort das gesamte Internet. Darunter befinden sich auch Jobangebote, die Unternehmen auf Ihrer eigenen Webseite publizieren. 

Kimeta

Bei Kimeta handelt es sich ebenfalls um eine Suchmaschine für offene Stellen wie Jobrapido. Die Seite ist sehr ähnlich aufgebaut und kann ebenfalls Stellen von Unternehmen auf deren Webseiten für Sie finden.

Talentcube

Talentcube ist eine Plattform zur Stellensuche der etwas anderen Art. Ausschreibungen sowie Bewerbungen werden von Talentcube mithilfe von Videos optimiert. Durch die Videos können Unternehmen einen ersten Eindruck von den Bewerbern erhalten. Bewerber wiederum sehen bereits, was Sie eventuell in Ihrem neuen Unternehmen erwartet. Talentcube könnte vielleicht als eine Variation von TikTok des Stellenmarkts verglichen werden.

Truffis

Truffis wie ein Tinder für den Stellenmarkt. Bei Ihrer Jobsuche werden Ihnen Profile von Stellenangeboten angezeigt. Sofern Ihnen ein Profil gefällt, wischen Sie nach rechts. Das Unternehmen mit der offenen Stelle erhält daraufhin von Ihnen ein anonymes Kurzprofil. Wenn der erste Eindruck von Ihnen dem Unternehmen zusagt, kann es Sie kontaktieren und Sie sind bei der Bewerberauswahl eine Runde weiter. 

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Golfsport mit Nervenkitzel erleben

Wer an Golf denkt, wird wohl nur wenige packende Momente und Sekunden des Zitterns vor dem inneren Auge sehen. Schließlich läuft in der Sportart alles ruhig. Statt Aufregung genießt Präzision höchste Priorität. Während in anderen Sportarten alles dafür getan wird, durch Kampfgeist und Siegeswille zum Erfolg zu kommen, sind Emotionen beim Golf eher hinderlich. Sie können viel mehr dazu führen, zum Verkrampfen der Profis führen. Diese können dann nicht so frei auf dem Green agieren können, wie sie sich dies wünschen. Dennoch gibt es beim Golf die Möglichkeit, eine persönliche Involviertheit auf Seiten der Zuschauer zu erzeugen, die über die Präferenz für einen bestimmten Spieler hinausgeht.

Sportwetten eröffnen neue Reize

Das Beobachten von Golfprofis kann mit einer wahren Faszination für die Sportart verbunden sein. Ebenso wie andere Sportarten lebt Golf vom Interesse der Zuschauer. Zwar geht es hier für die Spieler um mehr Geld als in vielen anderen Sportarten, ohne interessierte Zuseher wäre dies jedoch nicht viel wert. Und wenn die Spieler hoch dotierte Turniere ausspielen, warum sollten die Zuseher dann nicht auch finanzielle Gewinne erzielen? Diese Frage sollte gestellt werden. Und es gibt tatsächlich nicht nur die Möglichkeit, Geld für einen Besuch auf dem Golfplatz auszugeben. Auch das Gewinnen von Geld ist möglich. Statt der Premier League-Quoten können bei Anbietern von Sportwetten nämlich auch die für die aktuellen Golfturniere begutachtet werden. Während andere Menschen ihre Zeit in das Studieren von Fußballstatistiken stecken, tun Freunde des Golfsports dies bei den unterschiedlichen Golfern. Geeint sind beide Lieben zum Sport jedoch durch die Möglichkeit, dieses Wissen gezielt in das Abschließen von Sportwetten zu investieren. Eine Vorhersage darüber, welcher Verein gewinnt oder welcher Spieler sich im aktuell laufenden Turnier durchsetzt, birgt dabei die Möglichkeit, mit einer guten Quote auch persönlichen Profit zu ziehen. Weil das eigene Geld bei einer Wette auf dem Spiel steht, kann natürlich auch entsprechend stark mitgefiebert werden. Es wäre doch zu schade, wenn das gewünschte Ergebnis nicht eintrifft und der eingesetzte Geldbetrag verloren geht.

Die Passion verstärken

Eingefleischte Fans des Golfsports wissen meist über die größten Golfmythen Bescheid. Dennoch verleiten Sportwetten dazu, sich noch gezielter mit den Techniken, Hintergründen und Geschichten der verschiedenen Spieler auseinanderzusetzen. Wenn es um den Einsatz von Geld geht, soll im Optimalfall nichts dem Zufall überlassen werden. Es ist diese Tatsache, die auch eine weitere Chance als den Geldgewinn mit sich bringt. Tatsächlich wird durch die gezielte Analyse ein Einblick in die Sportart gewährt, der ansonsten ausbleiben würde. Plötzlich sind die Eigenheiten der Profis bekannt. Möglicherweise wird auch ein neuer persönlicher Liebling unter den Spielern gefunden, auf den sich ab jetzt noch stärker fokussiert wird. Die Chancen, die sich durch das Eintauchen in Sportwetten beim Golfsport ergeben, sind wahrlich vielfältig.

Es sollte jeder Person bewusst gemacht werden, dass beim Abschließen von Sportwetten immer die Gefahr des Geldverlusts droht. Deshalb muss immer vorsichtig agiert werden. Erfolgt der Wettabschluss aber verantwortungsvoll, bieten sich völlig neue Möglichkeiten, die jeweilige Sportart wahrzunehmen. Dies ist beim Fußball und beim Golf gleichermaßen der Fall. Insofern sollten die positiven Aspekte dieser Art des Glücksspiels nicht vergessen werden.

 

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

College-Golf: Perfekte Vorbereitung

Jahr für Jahr drängen junge Neo-Professionals in den Golfzirkus nach und können dabei nicht nur sofort auf dem unglaublich hoch angesiedelten Niveau bestens mitspielen, sondern rittern sogar bereits nahezu von Beginn an um Siege mit. Warum die Vielzahl an Siegspielern immer größer wird hat meist einen gemeinsamen Nenner: Colleges. Die Universitäten der USA wurden immer schon vor allem von den Sportmannschaften getragen und schon längst ist nicht mehr nur Football, Basketball oder Eishockey im Fokus. Auch in Sachen Golf, Volleyball und Leichtathletik werden die Studenten nahezu wöchentlich voll gefordert und sind so bestens auf ein Leben als Professional vorbereitet. Ab dem Einstieg in den Profisport spielen Golf betting & odds eine Rolle um auf ihren Erfolg zu tippen.

Ausnahmen bestätigen zwar wie überall naturgemäß auch hier die Regel, diese sind jedoch schon in den letzten Jahren bereits ziemlich rar gesäht, denn das engmaschige College-Netz der USA lässt in Sachen Spitzenspieler nahezu niemanden mehr entkommen. Jedes Jahr tragen die Universitäten schon regelrechte Rekrutierungskämpfe aus um die größten Nachwuchshoffnungen für ihre Teams zu gewinnen. So kommt es klarerweise, dass sich die Studenten und Studentinnen in den Wettkämpfen auch nahezu ausschließlich mit den Besten der Besten messen, was man danach auch auf den großen Touren beobachten kann, denn in welch jungen Jahren bereits fertig ausgebildete und vor allem nervenstarke Spieler das Starterfeld bereichern, verdient durchaus Anerkennung.

Das wohl berühmteste Beispiel im Golf hierfür ist vermutlich Tiger Woods. Der US-Amerikaner, der nach seinem schweren Autounfall erst vor kurzer Zeit beim Masters in Augusta sein Comeback feierte und gleich souverän cuttete, mischte nach seiner Zeit am Elitecollege in Stanford die Golfwelt so richtig durcheinander und dominierte jahrelang das Geschehen, was ihn für etliche Zeit auch zur unumstrittenen Nummer 1 der Welt machte. Zwar läuft Tiger nach wie vor der Allzeitbestmarke in Majorsiegen Jack Nicklaus hinterher, dies ist jedoch vor allem Verletzungspausen geschuldet, die den Fanliebling bereits seit vielen Jahren immer wieder zurückwerfen.

Auch die jüngere Vergangenheit offenbart welchen Stellenwert die Colleges mittlerweile einnehmen. Jon Rahm etwa wusste mit seinem Powergolf sofort auf der PGA Tour zu überzeugen und das nur wenige Wochen nachdem er auf der Arizona State University seinen Abschluss machte. Was folgte war ein Sieg bei den US Open, Siege bei Rolex Series Events auf der European Tour, der Sieg der Jahreswertung im Race to Dubai und die Spitzenposition in der Weltrangliste. Erst nachdem Scottie Scheffler in seiner Heimat Texas das WGC Match Play für sich entscheiden konnte, löste der Absolvent der University of Texas den Sun Devil ab und festigte seine Vormachtstellung in der Welt gleich darauf mit dem Sieg beim Masters.

Die Spieler sind auch sichtlich stolz auf ihre Ausbildungsstätten, denn nicht selten haben sie auf ihren Bags die gesamte Karriere über die Logos der Colleges gut sichtbar angebracht. So etwa auch Rickie Fowler, der nach wie vor groß das Emblem der Oklahoma State University auf seiner Tasche aufgenäht hat. Justin Thomas verwendet heute noch für seine Notizen den Lederumschlag der University of Alabama und bringt diesen auch auf jeder Runde gut sichtbar für die Kameras sozusagen in Stellung. Matthias Schwab sorgt mit einer Gürtelschnalle der Vanderbilt University für einen dezenten Hinweis auf sein College. Sepp Straka, der erst vor wenigen Wochen mit den Honda Classic sein erstes großes Turnier gewann, trägt das Logo der University of Georgia nach wie vor stolz auf seinem Bag.

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Sepp Strakas Weg in die Golfelite

Sepp Straka gewann vor wenigen Wochen als erster Österreicher überhaupt ein Turnier auf der PGA Tour und sicherte sich so seinen Platz in den rot-weiß-roten Golf-Geschichtsbüchern. Der Weg des Powergolfers unter die Besten auf der PGA Tour ist in gewisser Weise auch etwas dem Zufall geschuldet, denn ohne Zwillingsbruder Sam wäre der Weg in die Weltelite wohl noch etwas steiniger geworden. Die folgende Story der Straka Zwillinge, so ungewöhnlich wie sie ist, illustriert am Beispiel wie vielfältig die Sportwelt wie auch jene von BoyleSports Golf ist.

Sepp und Sam Straka kamen am 1. Mai 1993 in Wien als Zwillingsbrüder zur Welt, wobei Sam nach wie vor immer wieder die 10 Minuten Vorsprung bei der Geburt ins Gespräch bringt. “Die 10 Minuten machen viel aus, ich bin sicher der Weisere von uns beiden und habe mehr Lebenserfahrung”, wird er mit einem Augenzwinkern nicht müde den kleinen aber wichtigen Altersunterschied zu betonen. Wie Sepp und Sam erzählen lernte Vater Peter Mutter Mary direkt am Golfplatz kennen, denn eigentlich wollte er im Pro-Shop des GC Fontana in Oberwaltersdorf lediglich einen neuen Schläger kaufen, was er dazu bekam war die Liebe seines Lebens mit der er bis heute glücklich verheiratet ist.

Mary wuchs in South-Georgia auf, dementsprechend naheliegend war es, dass Familie Straka ihren Urlaub Jahr für Jahr in den USA verbrachten, ehe sie sich 2007 dazu entschieden ihren Lebensmittelpunkt generell in die USA zu verlegen. Für Sepp und Sam bedeutete dies naturgemäß eine große Umstellung in ihrem Leben, zweisprachig aufgewachsen fanden die beiden aber rasch Anschluss und fühlten sich nach nur kurzer Zeit bereits bestens zurecht. Beide waren immer schon begeisterte Golfer, wobei Fußball – später Soccer – eigentlich immer die Sportart Nummer 1 der beiden war. “Ich war immer schon Rapid-Fan. Helge Payer war mein Lieblingsspieler und ich war selbst immer im Tor”, denkt Sepp heute noch gern an die Zeit damals zurück.

Dennoch nahm Golf einen immer größeren Platz in ihrem Leben ein, wobei Sam eigentlich lange Zeit der erfolgreichere der beiden war. So kam es auch, dass Sam von den Universitäten umworben wurde, ehe er sich für seine neue Heimat Georgia entschied und für die Bulldogs auf Birdiejagd ging. Die Zusage erteilte er jedoch nur unter der Voraussetzung, dass auch Sepp einen Platz im Team bekam und da die Bulldogs ohnehin noch einen Platz frei hatten, teen schließlich beide Straka’s für die UGA auf.

Just zur College-Zeit machte Sepp auch einen unglaublich Sprung in der Qualität seines Spiels und war nicht nur einmal dafür verantwortlich, dass die Bulldogs in Turnieren als Sieger vom Platz gingen. Nach dem Uni-Abschluss folgte schließlich bei Sepp der Sprung ins Profilager, während Sam sich in Georgia als Immobilienmakler einen Namen machte. Auf der damaligen Web.com Tour fand sich der Mega-Longhitter rasch gut zurecht und schaffte schließlich auch den Aufstieg auf die PGA Tour, womit eines der großen Lebensziele recht rasch in Erfüllung gehen sollte.

Ohne große Schwierigkeiten verteidigte er dann auch seine Tourcard und kletterte mit etlichen Topergebnissen immer weiter in der Weltrangliste nach vor. 2021/22 sollte dann schließlich das große Jahr des Sepp Straka werden. Nicht nur, dass er seiner langjährige Freundin Paige das “Ja-Wort” gab, auch auf der Tour sollte es in Florida den ganz großen Durchbruch geben, denn mit dem Sieg bei der Honda Classic schrieb er schließlich endgültig österreichische Sportgeschichte.

Als Bonus folgten Teilnahmen beim WGC Match Play in Austin und beim Masters in Augusta, wo er ohne grobe Schwierigkeiten cuttete und am Ende sogar einen respektablen 30. Platz mitnehmen konnte. Als 67. der Welt ließ er mittlerweile auch Bernd Wiesberger hinter sich ist damit derzeit bestplatzierter Österreicher in der Weltrangliste. Mit erst 28 Jahren hat Sepp Straka noch dazu seine besten Jahre im Golfgeschäft wohl erst vor sich, weshalb man vom Powergolfer aus Niederösterreich mit Sicherheit noch einiges erwarten kann.

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

PGA Tour: Netflix enthüllt Starbesetzung der PGA Tour Profis für neue Dokuserie

Anfang Dezember richteten sich die Augen der Welt auf ein unwahrscheinliches Ereignis: ein kleines Golfturnier auf den Bahamas. Die Hero World Challenge ist ein Einladungsturnier für 20 Spieler, das mitten in der Nebensaison des Golfsports stattfindet. Doch dieses Mal hatte der Gastgeber Tiger Woods einen mit Spannung erwarteten öffentlichen Auftritt, seinen ersten seit einem schrecklichen Autounfall im Februar letzten Jahres. Es war eine wichtige Woche für die Golf Welt. Die Nummer 1 des Sports deutete an, dass er ein weiteres Comeback plante. Erfahren Sie mehr über Betano Bonus Code und lessen Sie über PGA weiter.

Doch während die PGA Tour ihren Helden der Vergangenheit und Gegenwart feierte, schmiedete sie auch Pläne für ihre Zukunft.

Am selben Tag, an dem Woods im nationalen Fernsehen mit Reportern sprach, wurden anderswo auf dem Gelände Kamerateams für ihre eigenen Themen eingesetzt. In aller Stille begannen die Dreharbeiten für eine Netflix-Dokumentationsserie, die einen noch nie dagewesenen Blick auf die PGA Tour und das Leben und die Geschichten ihrer größten Stars verspricht. Mehr als eines halben Dutzend Profis saßen in dieser Woche für ihre ersten Interviews bereit. Andere berieten sich mit ihren Agenten, sprachen mit den Produzenten der Serie und überlegten sich ihre Teilnahme an der Serie, die den Profigolfsport einem völlig neuen Publikum näherbringen soll, noch einmal.

Die Serie orientiert sich zum Teil an dem Erfolg des Netflix-Formel-1-Hits Drive to Survive, der seit seinem Start in den Vereinigten Staaten für einen deutlichen Anstieg des Interesses an der Formel 1 und der Zuschauerzahlen gesorgt hat. Einige der Hauptakteure sind hier involviert. Die noch zu benennende PGA Tour Show wird von Netflix in Zusammenarbeit mit Vox Media Studios und den Drive to Survive Produzenten Box to Box Films produziert.

Die Entwicklung

Im Jahr 2019 begannen ernsthafte Diskussionen über die Möglichkeit einer Tour-Dokuserie. Rickie Fowler war der erste Profi, der sich zu Wort meldete, für die Vorzüge der Idee bürgte und sich als Teilnehmer anbot; eine kleine Gruppe folgte schnell, darunter Justin Thomas, Tony Finau und Cameron Champ.

Ein Sprecher der PGA Tour sagte, dass die Organisation schon seit mehreren Jahren an Dokumentarfilmen interessiert war, darunter Drive to Survive der Formel 1, Hard Knocks der NFL und Last Dance von ESPN, aber “bis jetzt nicht die richtige Kombination aus Produktionspartnern, Spielern und einem Vertriebspartner gefunden hatte”.

The Tour und Vox Media Studios begannen 2019 mit der Vermarktung des Projekts, aber erst im Sommer 2021 gab Netflix offiziell grünes Licht für die Produktion. Seitdem werben die Produzenten eifrig um die Protagonisten der Serie und überlegen, wie sie die unerzählten Geschichten des Profigolfsports am besten in Szene setzen können.

Die Spieler

Eine Serie über das Leben und die Karriere von Profigolfern hängt in erster Linie von einer Sache ab: den Profigolfern. Tour-Profis haben sich den Ruf erworben, sorgfältig geführt und risikoscheu zu sein, was eine Herausforderung bei der Rekrutierung darzustellen schien. Würden die Spieler mitmachen wollen?

Ausgehend von der Liste der engagierten Profis lautet die Antwort größtenteils “Ja”. Fünf der sieben besten Golfprofis der Welt – Collin Morikawa, Dustin Johnson, Justin Thomas, Viktor Hovland und Xander Schauffele – sind alle an Bord. Fünf weitere Top-20-Profis sind ebenfalls dabei. Jordan Spieth könnte die Hauptrolle spielen, aber auch ein wiedererstarkter Rickie Fowler würde sich als beliebte Figur erweisen. Eine Quelle, die mit Brooks Koepkas Interview auf den Bahamas vertraut ist, zeigte sich erfreut darüber, wie viel der Star preisgegeben hatte.

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Die Top 7 der besten europäischen Golfspieler 2021

Golf bleibt auch in den 2020er Jahren ein Sport, der die Massen rund um den Globus begeistert, weil er zwingend mit unfassbaren Fähigkeiten verbunden ist und dennoch so einen Spielspaß verbreitet, dass jeder, der die Möglichkeit hat, auch einmal einen Schläger in die Hand nimmt und sein Glück probiert.

In Europa hat sich längst eine neue Generation an Topspielern durchgesetzt und der einstmals immense Vorsprung der Amerikaner ist aufgebraucht. Die Spitze der Weltrangliste ist durchsetzt mit europäischen Golfern, die ihre Weltklasse Woche für Woche in der ganzen Welt demonstrieren. Die sieben Besten davon stellen wir hier einmal näher vor.

Der Weltranglistenerste Jon Rahm (Spanien)

Jon Rahm ist 27 Jahre alt und kommt aus dem Baskenland im Norden Spaniens. Er hat sich ganz nach oben gespielt und schon ein Major-Turnier für sich entscheiden können. Die US Open konnte er 2021 gewinnen und sich damit endgültig an die Weltspitze katapultieren. Insgesamt konnte Rahm bereits 13 Turniersiege feiern.

Im Jahr 2017 feierte er seinen Einstand in der European Tour und wurde gleich zum Rookie of the Year ernannt. Es dauerte nur zwei Jahre und Rahm wurde von der European Tour als bester Golfer ausgezeichnet, was seinen Weg an die Weltspitze bereits vorzeichnete. Da er sich gerade erst am Anfang seiner Karriere befindet, darf von ihm in den kommenden Jahren noch einiges erwartet werden.

Einen Golf-Slot im Online Casino zu spielen, kann die Wartezeit auf das nächste Turnier erheblich versüßen. Gratis Freispiele ohne Einzahlung bieten allen Spielern die Chance, ohne den Einsatz eigenen Geldes echte Gewinne zu erzielen.

Rory McIlroy (Nordirland)

Rory McIlroy gehört mit seinen 32 Jahren schon längst zu den alten Hasen im Profigolf. Er hat bereits alles erreicht, was erreicht werden kann und war im Jahr 2012 Player of the Year auf der European Tour und der PGA Tour, was auch den besten Spielern nicht immer gelingen wollte. Er gewann vier Major-Turniere, darunter die PGA Championship gleich zweimal, die US Open und die The Open Championship. Insgesamt stehen für McIlroy 28 Turniersiege in den Annalen.

Der einst als Wunderkind gefeierte McIlroy konnte seine größten Erfolge in den frühen 2010er Jahren erringen, hält sich aber beständig noch immer in den Top 10 der Weltrangliste und liegt aktuell auf Platz 8.

Viktor Hovland (Norwegen)

Der 24-jährige Viktor Hovland aus Norwegen liegt nur einen Platz hinter McIlroy auf Platz 9 der Weltrangliste und ist ein Shootingstar der letzten Jahre. Er wurde erst 2019 Golfprofi und konnte sofort andeuten, dass in ihm sehr viel Potential schlummert. In der kurzen Zeit, die auch noch durch die Corona-Pandemie Unterbrechungen erfuhr, holte sich Hovland bereits vier Turniersiege auf der PGA und European Tour. In den Major-Turnieren konnte Hovland bisher noch nicht ganz vorne mitspielen, aber ein gutes Ergebnis in den Top 10 wird für ihn nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Tyrrell Hatton (England)

Mit Tyrrell Hatton liegt der beste englische Golfprofi auf Platz 21 der Weltrangliste. Hatton ist 30 Jahre alt und schon seit einiger Zeit auf der Profi-Tour mit dabei. Es hat für ihn zu 10 Turniersiegen gereicht und auch bei den Major-Turnieren konnte er mit einem 5. Platz bei The Open Championship 2016 und einem 6. Rang bei den US Open 2018 für ausgezeichnete Ergebnisse sorgen. Die Abu Dhabi HSBC Championship gewann er im Jahr 2021 und bewies dadurch, dass auch aktuell mit ihm zu rechnen ist.

Er hat sich nun vorgenommen, in der Weltrangliste wieder die Top 20 zu erreichen und ein großer Auftritt bei einem Major-Turnier wäre noch einmal ein herausragender Erfolg.

Matt Fitzpatrick (England)

Der 27-jährige Matt Fitzpatrick liegt nur drei Plätze hinter seinem Landsmann Hatton auf Platz 24 der Weltrangliste. Der aus Sheffield stammende Fitzpatrick konnte 2015 bei den British Masters seinen ersten Turniererfolg feiern und kommt aktuell auf 8 Turniersiege auf der European und Asian Tour. Beim Masters Tournament im Jahr 2016 konnte er sich den 7. Platz sichern, seine bisher beste Platzierung in einem Major-Turnier. Im Jahr 2021 erspielte er sich bereits in Andalusien einen Turniersieg auf der European Tour und beweist damit, dass mit ihm zu rechnen ist.

Auch für Fitzpatrick ist der Weg in die Top 20 möglich. Dazu müsste bei einem Major-Turnier ein herausragendes Ergebnis erzielt werden oder noch konstanter Weltranglistenpunkte gesammelt werden.

Paul Casey (England)

Paul Casey hat auf der Profigolf-Tour schon viel erlebt. Er ist 44 Jahre alt und kann sich noch immer auf Platz 28 der Weltrangliste halten. Für ihn spielen Platzierungen nicht mehr die große Rolle, aber es gibt noch einige Turniere, die er unbedingt anpacken und womöglich auch einmal gewinnen möchte. Casey war bereits in der Vergangenheit Dritter der Weltrangliste und kann mittlerweile 21 Turniersiege für sich verbuchen.

Im Jahr 2020 erreichte er den zweiten Platz der PGA Championship, was beweist, dass Casey auch aktuell noch für einen großen Turniersieg in Frage kommt. Der Major-Sieg war ihm bisher aber nicht vergönnt. Er war 2021 ein Mitglied des europäischen Ryder Cup-Teams, konnte sein Singles-Match gegen Dustin Johnson aber nicht gewinnen.

Lee Westwood (England)

Lee Westwood ist sogar schon 48 Jahre alt und auf Platz 38 noch immer in einer sehr guten Positionierung auf der Weltrangliste. Er gehört zu den erfolgreichsten Golfern der letzten drei Jahrzehnte und hat 44 Profisiege auf seinem Konto. Westwood war bei allen Major-Turnieren aussichtsreich mit dabei, konnte aber noch nie gewinnen, was ihn bis heute antreibt. Beim Masters Tournament und The Open Championship konnte er drei zweite Plätze ergattern, bei der US Open und PGA Championship waren es drei dritte Plätze. Für ihn ist es eine Lebensaufgabe, ein Major-Turnier zu gewinnen.

Kein Spitzenspieler aus Deutschland in Sicht

Der spanische Weltranglistenerste Jon Rahm ist eine Ausnahme in der absoluten Weltspitze, die aktuell von amerikanischen Spielern dominiert wird. Die ehemalige britische Dominanz hat außer Rory McIlroy keinen echten Topspieler zu bieten, auch wenn Hatton und Fitzpatrick nach vorne drängen. Das deutsche Golf ist aktuell in keiner Weise konkurrenzfähig und hat mit Martin Kaymer seinen besten Spieler auf Platz 123 der Weltrangliste. Es wird eine Weile dauern, ehe auch aus Deutschland wieder ein Top Spieler bei den besten Turnieren der Welt angreifen können wird.

 

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Das unterscheidet Golfwetten von anderen Sportwetten

Du besuchst gerade unser Portal. Daher stehen wir stark davon aus, dass du Golf regelmäßig mitverfolgst. Sowohl bei uns als auch sooft es geht, im TV sowie in Streams. Dann ist es zweifelsohne eine Geschmackssache, aber angesichts des Interesses für unsere Artikel zum Thema Sportwetten, geben wir dir weitere Tipps mit auf den Weg. Golfwetten stellen grundsätzlich eine Einnahmequelle dar. Die andere Seite der Medaille ist, dass Sportwetten nie ein Selbstläufer sind. Es gilt sich, ausgiebig zu informieren und alles gut zu durchdenken.

Es gibt Starthilfen für Sportwetten, aber es müssen alle Rädchen ineinanderpassen. Wenn du dich ausreichend informiert hast und dir sicher bist, dass exemplarisch Collin Morikawa einen der bevorstehenden Wettkämpfe gewinnt, kannst du darauf wetten. Das ist sowohl in örtlichen Annahmestellen als auch bei Online Wettanbietern möglich. Insbesondere du selbst aktiv Golf spielen solltest, hast du von Haus aus im Hinterkopf, dass es bei Golfwetten teils andere Voraussetzungen als bei vielen anderen Sportwetten gibt. Trotzdem möchten wir diese nochmals mit euch durchgehen. Golfwetten sorgen vor sowie während eines Turniers für zusätzlichen Nervenkitzel. Und es kann sein, dass du vor lauter Eifer zu voreilig handelst.

Beim Golfen steht und fällt alles durch einen Einzelsportler

Beim Golf ist es nun einmal so, dass es sich um eine Individualsportart handelt. Natürlich könnt ihr euch dafür entscheiden, als Team anzutreten, aber im Profisport treten Einzelsportler gegeneinander an. Und das stellt selbstverständlich einen grundlegenden Unterschied gegenüber dem Mannschaftssport dar. Erwischen dort ein, zwei Akteure einmal einen schlechten Tag oder fallen sie, gelingt es den Kollegen meistens, dies auszugleichen.

Im Gegensatz dazu ist bei Profiturnieren im Golf jeder Sportler auf sich allein gestellt. Und von seinen Qualitäten sowie seiner Form hängt letztlich das Ergebnis ab. Außerdem ist eine exzellente Beherrschung aller Grundlagen eine Voraussetzung. Insbesondere wenn du selbst Golf spielst, weißt du sicher, dass etwa allein ein starkes Eisenspiel relativ wenig bewirkt. Wenn du unmittelbar vor dem Einputten die Nerven verlierst, bringt die vorherige Leistung herzlich wenig. Dasselbe gilt auch in der umgekehrten Richtung.

Wie du mit ziemlicher Sicherheit weißt, gilt Tennis ebenso weitgehend als Einzelsportart. Dort hast du jedoch überdies die Möglichkeit, im Zuge von Doppelbewerben oder Nationenturnieren Sportwetten zu platzieren. Hierbei ist federt ein Akteur nicht immer einen schlechten Tag des Partners ab, aber grundsätzlich ist das einfacher. Dieselbe Überlegung gilt etwa zu Motorsport-, Ski-, Schwimm-, Lauf-, Leichtathletik-, Radsport- und Kampfsport-Disziplinen. Es sei denn, es stehen Staffeln und Teambewerbe auf dem Programm.

Golfer

Bei Golfwetten hängt das Ergebnis immer von der Individualleistung ab. Bildquelle: Pexels via pixabay.com

Überdies ist die Platzstruktur ein entscheidender Faktor

In etlichen Sportarten gehen die Wettkämpfe in einer Vielzahl von Spielstätten über die Bühne, aber im Grunde sind deren Eigenschaften meistens sehr ähnlich. Bei anderen Disziplinen wie Golf und auch dem Tennis, gibt es Unterschiede in der Struktur oder im Material. Und nachdem die Profisportler bei langen Touren zum Einsatz kommen, treten sie ständig auf den komplett anderen Anlagen an. Beim Golfsport hängt etwa vieles von der Länge der einzelnen Bahnen ab.

Wie oben erwähnt, ist eine hervorragende Beherrschung aller Grundlagen für den Gesamtsieg bei einem Turnier essenziell. Und das gilt unabhängig von der Struktur des Golfplatzes. Dann gibt es Golfer, die mit dem Driver herausragend sind und denen daher oft präzise Weitschüsse gelingen. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf großen Anlagen mit langen Bahnen die Nase vorn haben, vergleichsweise groß. Im Gegensatz dazu tun sich Konkurrenten im Spiel mit den unterschiedlichen Eisen und den Wedges leichter. Letztere sind nicht ausschließlich beim Einputten, sondern ebenso bei kürzeren Bahnen entscheidend. Aus diesem Grund ist es vor Golfturnieren besonders sinnvoll, sich über die Ergebnisse bei den vorherigen Ausgaben genau einzulesen. Dann hängt wie bei allen anderen Sportarten von der aktuellen Formkurve ab, aber in diesem Fall spielen beide Komponenten eine wesentliche Rolle.

Zudem gilt es, die Wetterbedingungen im Auge zu behalten

Ebenso wie bei vielen anderen Sportarten auch, finden die Wettkämpfe beim Golf bekanntlich im Freien statt. Und ebenso wie beim Skisport geht die Austragung in der Natur sowie auf großen Geländen über die Bühne. Umso mehr schlägt sich das Wetter darauf aus. Nachdem die Turniere üblicherweise vier Tage lang dauern, sind selbst an einzelnen Tagen kräftige Wetterschwankungen Gang und Gäbe. Damit einher kommt es mitunter zu entscheidenden Verbesserungen oder Verschlechterungen der Bedingungen. Ein Paradebeispiel dafür sind die Wettkämpfe in Großbritannien. Die bekanntesten Turniere, die traditionell dort über die Bühne gehen, sind die Open Championship sowie die BMW PGA Championship. Außerdem war Großbritannien bereits oft der Schauplatz des Ryder Cups. Zudem finden im Mutterland des Golfs logischerweise viele vergleichsweise kleineren Wettbewerbe statt.

 

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Ein Rückblick auf die Major-Saison 2021

So langsam aber sicher neigt sich das Golfjahr 2021 dem Ende entgegen. Selbstverständlich steht Ende September mit dem Ryder Cup noch ein absolutes Highlight an. Aber auch sonst war das Golfjahr 2021 von großartigen Momenten geprägt. Immerhin wurde auch noch das Olympische Golfturnier ausgetragen. Wir wollen uns in unserem Rückblick auf die Golfsaison 2021 allerdings auf die vier großen Majors konzentrieren. So liefen Open und Co. in diesem Jahr ab.

Matsuyama triumphiert beim Masters

Los geht die Major-Saison traditionell mit dem Masters Tournament auf dem altehrwürdigen Augusta National Golf Club in Georgia – das war auch in diesem Jahr so. Nach den ersten beiden Runden führte Justin Rose noch mit sieben unter Par. Doch in der dritten Runde schlug Hideki Matsuyama zu und sicherte sich mit der ersten Bogey-freien Runde die Führung vor dem finalen Durchgang. Zwar schmolzen seine vier Schläge Vorsprung auf einen dahin, allerdings reichte es zum Ende, sodass sich Matsuyama zum ersten japanischen Major-Sieger aller Zeiten küren konnte. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die beiden US-Amerikaner Will Zalatoris und Xander Schauffele. Trotz seines Sieges gilt Matsuyama beim kommenden Masters nur als Außenseiter. Buchmacher wie ZodiacBet, welcher zu den besten Sportwetten-Anbietern am Markt zählt, zählen Dustin Johnson und Jon Rahm mit einer Quote von 11,00 zu den Topfavoriten. Die Plattform schneidet besonders aufgrund des Willkommensbonus von bis zu 100 € gut ab. Doch auch der ständige Support sowie der Live-Chat wurde von SBO.net positiv empfunden. Ob sich die Quoten bewahrheiten werden, wird sich zeigen.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hideki Matsuyama (@hidekimatsuyama1)

Mickelson schreibt Geschichte

Weiter ging es mit der PGA Championship, die dieses Jahr auf dem Kiawah Island Golf Resort in South Carolina ausgetragen wurde. Viele Experten und Fans hatten Phil Mickelson, der sich aktuell auf Platz 115 der Weltrangliste befindet, längst abgeschrieben. Doch bei der PGA Championship feierte er ein Comeback für die Geschichtsbücher. Als erster Golfer überhaupt gelang ihm ein Sieg bei einem Major-Turnier. Insgesamt war es sein sechster Majortitel und der zweite bei der PGA Championship. Dabei zeigte er über alle vier Spieltage die konstantesten Leistungen und setzte sich letztlich knapp gegen Brooks Koepka durch. Der Vorjahressieger fand sich letztlich mit einem Schlag unter Par auf dem vierten Rang mit unter anderem Jon Rahm oder Justin Rose wieder.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Phil Mickelson (@philmickelson)

Jon Rahm ist endlich am Ziel

Schon lange gilt Jon Rahm als Ausnahmetalent. Bereits im vergangenen Jahr erklomm er erstmals die Spitze der Weltrangliste. Doch für einen Erfolg bei einem Major hat es bislang noch nicht gereicht. Dieser „Makel“ ist nun auch Geschichte. Während Titelverteidiger Bryson DeChambeau in der letzten Runde mehrmals patzte, spielte Rahm bei den U.S. Open fast fehlerfrei auf. Auf den letzten beiden Bahnen sorgte er dann mit zwei langen Puts für die Entscheidung und krönte sich zum ersten spanischen Major-Sieger der Geschichte.

Morikawa ist der Champion Golfer

Als letztes der vier großen Golfturniere stand auch in diesem Jahr die Open Championship an. Die Open, oder auch British Open, sind das älteste und prestigereichste Golfturnier der Welt. Der Gewinner darf sich folgerichtig als Champion Golfer of the Year bezeichnen. Diese Ehre kommt in diesem Jahr Colin Morikawa zuteil. Gleich bei seiner ersten Teilnahme an dem prestigeträchtigen Turnier gelang dem US-Amerikaner der große Erfolg. Es ist sein zweiter Majortitel nach dem Sieg bei der PGA Championship im vergangenen Jahr. Die Finalrunde endete in einem Duell zwischen Jordan Spieth und Morikawa. Mit 15 Schlägen unter Par ging der Titel letztlich an ihn.

Große Spannung auch bei Olympia

Auch das Olympische Golfturnier hat einige spannende Duelle zu bieten gehabt. Selbst wenn einige der ganz Großen der Szene nicht mit dabei waren, sah das Teilnehmerfeld in diesem Jahr wesentlich besser aus, als noch vor fünf Jahren in Rio. Im Kasumigaseki Country Club triumphierte nach vier spannenden Wettkampftagen der US-Amerikaner Xander Schauffele mit einem Schlag Vorsprung vor dem Slowaken Rory Sabbatini. Um Platz drei entwickelte sich ein spannendes Stechen, welches der aus Chinesisch-Taipeh stammende Pan Cheng-tsung für sich entscheiden konnte.

Auch wenn die vier großen Major-Turniere bereits gespielt und auch die Olympischen Medaillen vergeben sind, hat die Golf-Saison noch ein weiteres Highlight zu bieten. Ende September steht der berühmt-berüchtigte Ryder Cup auf dem Programm. Wenn Team USA gegen Team Europe antritt, verwandelt sich das sonst so andächtige Grün wieder in ein echtes Tollhaus. Dieses Jahr wird das Turnier im Whistling Straits in Wisconsin ausgetragen. Angeführt werden die Teams in von Stever Stricker (USA) und Padraig Harrington (Europa). Eines steht fest, die gesamte Golfwelt wird auf das Whistling Straits blicken, wenn der Ryder Cup ansteht.

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail