Advertisement

Schlagwort: christine wolf

Starker Abschluss

NORTH SHORE PRO-AM – 2016 – FINAL: Christine Wolf verabschiedet sich mit starker 69 von der Pro-Am Serie der ALPG-Tour und hofft weiter auf ein Australian Open-Ticket.

Mit 69 Schlägen, 4 unter Par, beschließt Christine Wolf mit einem Ausrufezeichen den Sechserpack an Pro-Ams, den die Australian Ladies PGA Tour (ALPG) den Golfdamen zu Jahresbeginn in Down Under auftischt. Platz 8 beim North Shore Ladies ProAm in Sydney bringt noch einmal 687 A$ Preisgeld (ca. 445 Euro) für einen Tag Golfarbeit im Kreis von jeweils 68 Proetten und ambitionierten Hobbygolfern.

Nina Mühl kann sich zum Abschluss der Turnierserie in Sydney nicht wie gewünscht in Szene setzen, die 72 reicht nur zu Platz 24 und A$ 172 Preisgeld (111 Euro).

In der Moneylist der ALPG rangiert Mühl damit auf Platz 21, Wolf nimmt Rang 23 ein. Beide bleiben aber von den Top 5 der internationalen Spielerinnen noch deutlich entfernt, die auf Startplätze für die Women’s Australian Open rechnen dürfen, dem ersten Mega-Event für die Damen ab 18. Februar: “Aber die Qualifikation geht bis nach der New Zealand Open, also noch ist alles offen,” wittert Wolf weiterhin ihre Chance.

>> Endergebnis North Shore ProAm

>> Moneylist ALPG Tour

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube
Christine Wolf 2015

Vorzeitig Schluss

GOLD KEY PRO-AM – FINAL: Wegen schwerer Regenfälle kann das Turnier am zweiten Tag nicht wie geplant über die Bühne gehen, was vor allem Christine Wolf eine große Chance zunichte macht. Nina Mühl muss vom Pennant Hills GC ohne Preisgeld zum nächsten Event weiterreisen.

Das Gold Key Financial Ladies Pro-Am ist die vorletzte Chance um sich im Money Ranking einen Startplatz bei den Australian Open, die im Februar über die Bühne gehen, zu sichern. Sowohl Christine Wolf, als auch Nina Mühl haben dabei noch intakte Chancen, müssen beim nächsten Event aber zwingend gutes Preisgeld einfahren.

Chrissie spielt am Donnerstag solides Golf, verabsäumt es aber der Runde die nötige rote Richtung zu verpassen. Mit der 73 (Par) und Rang 33 hätte die Tirolerin am Freitag aber noch klar gute Chancen im Klassement weiter nach vorne zu kommen. Heftige Regenfälle machen in Sydney dann aber den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Die zweite Runde kann nicht mehr gespielt werden, weswegen Chrissie auf Rang 33 stecken bleibt. Mit 84 Australischen Dollars mehr in der Tasche ist ein Sprung im Ranking klarerweise nicht möglich. Derzeit rangiert sie auf Platz 24.

Nina Mühl konnte ihre Auftaktrunde am Donnerstag schon nicht planmäßig zu Ende spielen. Nach einem Gewitter muss die Wienerin ihren Auftritt am Freitag vervollständigen, kommt aber über die 79 (+6) nicht hinaus, was eine Teilnahme an der zweiten Runde mit einem verpassten Cut so und so unmöglich gemacht hätte. Nina reist damit als 59. und ohne Preisgeld zum nächsten Event der ALPG weiter, wo sie gemeinsam mit ihrer Landsfrau bei den North Shore Ladies Pro-Am bereits am nächsten Montag wieder aufteen wird. Nina liegt im Money Ranking derzeit auf Platz 18.

Der Sieg geht an die Lettin Laura Jansone, die mit der 66 (-7) die komplette Konkurrenz hinter sich lässt.

>> Leaderboard Gold Key Pro-Am

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Luft draussen

DUBAI LADIES MASTERS 2015 – 2. RUNDE: Auch Christine Wolf beschließt ihr bestes Golfjahr mit der schwächsten Vorstellung, ausgerechnet beim hochdotierten LET-Finale. Shanshan Feng (CHN) gewinnt überlegen.

Shanshan Feng legt beim Finale der Ladies European Tour eine regelrechte Galavorstellung hin. Die Chinesin siegt nach Runden von dreimal 67 und der abschließenden 66 (-6) bei insgesamt 21 unter Par und distanziert die erste Verfolgerin Thidapa Suwannapura (THA) um sage und schreibe 12 Schläge. Feng gewinnt damit auch bei nur insgesamt sechs Starts überlegen die Order of Merit.

Vom 10.12.2015:

Runden von 78 und 75 Schlägen lassen Christine Wolf bei ihrem ersten Dubai Ladies Masters den Cut meilenweit verpassen. Bei 16 Turnieren hebt sie sich den 4. Missed Cut und das schwächste Jahresergebnis ausgerechnet für die Ziellinie auf. Dennoch darf die 26-jährige Tirolerin mit 45.000 Euro und ca. Rang 35 in der Jahresendwertung auf ihre beste Saison der noch jungen Profikarriere zurückblicken. So gut wie Wolf performte zuletzt 2010 eine heimische Profigolferin auf der Ladies European Tour, Steffi Michl.

“Schade, leider ein schlechtes Turnier zu einer eigentlich guten Saison,” möchte Wolf ihren Dubai-Ausflug schnell abhaken, “weil der Platz liegt mir eigentlich. Daher freue ich mich schon auf nächstes Jahr hier,” ist mit Kategorie 5 das Spielrecht für 2016 und ein erneuter Startplatz für Dubai längst gesichert.

Volle Attacke verläuft im Sand

Nach dem verpatzten Auftakt musste die für den Olympia Golfclub Igls spielende Tirolerin in Runde 2 alles auf eine Karte setzen um sich mit einer Runde in den 60ern noch in Cutnähe zu spielen. Mit drei Bogeys verläuft die Attacke im Emirates Golfclub allerdings rasch im Sand. Das Triplebogey am Par 4 der 9 beendet dann die letzten Hoffnungen: “Ich habe gewusst, ich brauche noch 5, 6 Birdies und wollte mit dem Drive eine bisschen aggressivere Route nehmen, hat leider nicht geklappt.”

Auf ihren letzten 9 Golflöchern 2015 beweist Wolf jedoch Kampfgeist und schüttelt plötzlich mit Leichtigkeit die Birdies aus dem Ärmel. Drei Birdies auf fehlerlosen Back 9 bringen die 75er-Runde herein, mit der sie sich wenigstens vom Ende des Klassements lösen kann und bei 9 über Par den 89. Platz einnimmt – dennoch um 5 Shots zuviel für den Cut.

Die Leaderin der LET-Rangliste, Shanshan Feng (CHN), marschiert mit neuerlicher 67 auf 10 unter Par auf und davon und peilt ihren Dubai-Hattrick an. Nur Englands Evergreen Laura Davies kann bei 8 unter Par halbwegs mithalten. Die Schwedin Caro Hedwall hat als Dritte bereits 5 Schläge Rückstand.

>> Leaderboard Dubai Ladies Masters

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Rucksack aufgehalst

DUBAI LADIES MASTERS 2015 – 1. RUNDE: Christine Wolf stolpert mit zwei Doppelbogeys und der 78 in ihr erstes LET-Tourfinale. Liz Young (ENG) setzt mit der 66 die Pace.

Zum 6. Mal in der heurigen Saison muss Christine Wolf einem frühen Rückstand nachlaufen, besonders bitter beim Dubai Ladies Masters, dem 500.000 Euro-Saisonfinale der Ladies European Tour, für das sie erstmals qualifiziert ist: “Ich habe brutal Probleme gehabt ins Spiel zu finden,” erklärt sich Österreichs beste Golfproette den Fehlstart.

Die späte Startzeit vom 10. Tee weg, war jedenfalls kein Nachteil. Wolf findet im Emirates Golfclub weiterhin beste Bedingungen vor: mit zwei Doppelbogeys und zwei Bogeys ordnet sie sich jedoch bereits nach nur 5 gespielten Löchern rund um Position 100 im Feld der 108 Kontrahentinnen ein.

Erst mit dem Rücken zur Wand stehend findet Wolf ihren gewohnten Spielrhythmus, ohne jedoch wirklich zur Aufholjagd ansetzen zu können. Mehr als zwei weitere Schlagverluste mit den einzigen Tagesbirdies wettzumachen, will nicht mehr gelingen: “Am Schluss gings dann besser und hoffe, dass ich das bis Morgen mitnehmen kann. Weil jetzt hilft nur noch eine tiefe Runde,” ist Wolf der Ernst der Lage angesichts der 78  bewusst.

Bei 6 über Par geht die Tirolerin nur von Platz 98 in die zweite Runde, mit rund vier Schlägen Rückstand auf die vorläufige Cutmarke.

Mit früher Startzeit setzt die Engländerin Liz Young die Bestmarke mit 66 Schlägen, die spät von der erfahrenen Spanierin Carmen Alonso eingestellt wird. Die zweifache Dubai-Siegerin Shanshan Feng (CHN) arbeitet sich am Nachmittag bis auf einen Schlag heran, gefolgt von Laura Davies (68).

>> Leaderboard Dubai Ladies Masters

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube
Christine Wolf 2015

Final Footprint

TOUR NEWS-TICKER WOCHE 50 / 2015: Christine Wolf darf erstmals in der jungen Karriere ihren Fussabdruck beim Dubai Ladies Masters abgeben. Gordon Manson ist beim Saisonfinale der European Senior Tour am Start.

Zwei Profijahre hat es gedauert, ehe Christine Wolf erstmals auch beim Dubai Ladies Masters, dem großen Saisonabschluss der Ladies European Tour mitwirken darf. Die Tirolerin teet ab Mittwoch im Emirates Golfclub auf und will ihre bislang beste Golfsaison mit einem dicken Scheck beim 500.000 Euro-Turnier krönen. Das Wüstenhighlight der LET ist heuer jedoch weniger prominent besetzt als in den letzten Jahren, daher führt auch Nina Mühl zur Zeit die Warteliste an.

Manson beim Mauritius-Finale

Als Nummer 4 der Order of Merit der European Senior Tour reist Gordon Manon zum MCB Tour Championship auf Mauritius an. Der Swiss Seniors Champion könnte beim Saisonfinale sogar noch bis auf Rang 2 vorstossen. Colin Montgomerie steht vor dem 420.000 Euro-Turnier in Belle Mare Plage bereits als Jahressieger fest. Im Vorjahr erreichte Manson auf Mauritius im Kreis der 60 Besten der European Senior Tour immerhin einen 11. Rang.

Alps Tourschool-Vorrunde

Nach der bislang schwächsten Alps Tour-Saison für Österreich, noch ohne Spielrechte für 2016, geht es bei der Tourschool um den Neueinstieg in die Satellite Tour. Die Vorrunde wird auch heuer auf drei Kursen im La Cala-Golfresort bei Marbella abgehalten. Sebastian Wittmann (America-Course), Gerold Folk, Kurt Mayr, Clemens Gaster und Alexander Haslauer (Asia) sowie Robert Molnar (Europe) müssen sich ab Donnerstag in der 36 Loch-Vorrunde für das Tourschool-Finale qualifizieren. Chris Körbler, Robin Goger, Uli Weinhandl, Clemens Dvorak und Lukas Kornsteiner steigen am Montag direkt in die Final Stage ein.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube
Christine Wolf 2015

Birdie-Rückenwind

SANYA LADIES OPEN 2015 – FINAL: Christine Wolf hebt sich 6 Birdies für den Sonntag auf und bekommt Rückenwind bis hinauf zu Platz 14 am Leaderboard.

In Yalong Bay, wo Steffi Michl vor 5 Jahren mit Platz 2 ihr bestes Karriereergebnis einspielte, darf sich nun auch Christine Wolf über ein starkes LET-Turnier freuen. Mit Platz 14 feiert die Innsbruckerin ihr bestes Ergebnis seit der Scottish Ladies Open, wo sie gleichweit oben am Leaderboard in die Endwertung kam. “Ich bin echt zufrieden mit heute, weil ich die Schläge richtig nah hingeschossen habe und vor allem auf den Back 9 mehr Putts gemacht habe.”

Obwohl der Wind weiterhin heftig über die chinesiches Ferieninsel Hainan bläst, zeigt Wolf ihre beste Leistung der Woche und legt sich mit vielen starken Eisen gute Chancen auf. Mit zwei Birdies kann sie auf den Front 9 davon noch nicht profitieren, da sich auch zwei Bogeys einschleichen: “Zwei schlechte Schläge zwischendurch gemacht.”

Die letzten 9 Löcher im Turnier sind diesmal ihre Besten. Vier herausgespielte Chancen kann Wolf noch zu Schlaggewinnen nutzen und muss nur noch ein Bogey wegstecken. Die 69 (-3) ist ihre beste Wochenrunde, wobei sie an allen drei Spieltagen unter Par scort. Damit geht es noch um 13 Ränge am Leaderboard bis zu Platz 14 hinauf; ein versöhnliches Ende mit 5.100 Euro Preisgeld nach fünf Wochen anstrengender Asientournee. Den vierwöchigen Heimaturlaub bis zum Dubai-Finale der LET hat sich Wolf verdient, die Tourkarte für 2016 ist längst abgesichert.

Den Sieg in Sanya machen sich Chinas immer stärker werdende Golfdamen untereinander aus. Lin Xiyu stürmt mit der 65 zum Sieg bei -13, zwei Shots vor Yan Jing  und drei vor Chinas Superstar Shanshan Feng.

>> Endergebnis Sanya Ladies Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube
Christine Wolf 2015

Mehr Birdie-Elan

SANYA LADIES OPEN 2015 – 2. RUNDE: Christine Wolf kann in Yalong Bay mit erneuter 71 keinen Boden am Leaderboard gutmachen.

Kein entscheidender Vorteil ist am Freitag die frühe Startzeit für Christine Wolf: “Es war zwar ein bisserl weniger Wind, aber dafür hat es auf den ersten 9 Löchern geregnet.” An der 10 gestartet liefert das erste Par 5 zwar das erhoffte Birdie, auf dem pitschnassen Platz steigt aber auch die Fehlerquote bei der Tirolerin an. Bis zum Halbzeitturn muss sie zwei Schlagverluste hinnehmen.

Erstmals in dieser Woche wacht dann bei auftrocknenden Verhältnissen Wolfs Putter auf und erhöht den Birdie-Puls. Drei gute Putts finden den richtigen Weg auf den vorderen 9. Bei nur noch einem Schlagverlust geht sich somit erneut knapp die rote Runde von 71 Schlägen (-1) aus. “Ich bin ganz zufrieden mit meinem Spiel,” kann Wolf mit dem 36 Loch-Ergebnis von 2 unter Par leben, das ihr mit Platz 27 alle Chancen auf ein weiteres achtbares Saisonergebnis gibt.

Am Nachmittag bessern sich die Verhältnisse weiter, womit Wolf am falschen Ende des Draw angesiedelt bleibt und die Spielerinnen an der Spitze gut scoren können. Die Thailänderin Kusuma Meechai erreicht dank der 66 die Bestmarke von 10 unter Par, gefolgt von Chinas Superstar Shanshan Feng und der Amerikanerin Ainil Bakar bei 8 unter Par.

>> Leaderboard Sanya Ladies Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube
Christine Wolf 2015

Heiss und kalt

WOMEN’S INDIAN OPEN 2015 – FINAL: In der Hitze von Delhi ist der Putter das einzig Eiskalte, was Christine Wolf am Schlusstag dabei hat. Mit der 75 bleibt sie im Mittelfeld.

Das Triplebogey am Vortag und eine niedrige Birdiequote verhindern Besseres als einen Mittelfeldplatz für Christine Wolf bei der Hero Women’s Indian Open. In der Hitzeschlacht von Delhi wollen am Finaltag gar nur noch zwei Birdies gelingen, womit sie nicht von ihrem sonst so sicheren Spiel profitieren kann: “Ich habe auch am Sonntag wieder richtig gut gespielt, nur leider einen eiskalten Putter gehabt,” wollen auf den schwer zu entschlüsselnden Grüns im DLF Golf & Country Club die Putts nicht fallen.

Mit den kleinen und ab dem späten Vormittag knochenharten, schnellen Grüns hat jedoch das gesamte Ladies European Tour-Feld hart zu kämpfen, nur ein paar Spielerinnen können sich unter oder rund um Even Par halten. Wolf verpasst es zum Abschluss vor allem auf den Par 5-Bahnen zu punkten und kassiert dort statt Birdies gleich zwei ihrer fünf Bogeys.

Die 75 (+3) reicht jedoch um am Schlusstag 7 Ränge gutzumachen und mit einem 20. Platz weiter gutes Preisgeld im letzten Saisonabschnitt zu sammeln.

Das beste Golf in der Familie Woods wird weiterhin nicht von Tiger sondern von Nichte Cheyenne Woods gespielt, die sich erst am Schlussloch mit Doppelbogey geschlagen geben muss und gemeinsam mit Becky Morgan und Malene Jorgensen bei +1 den 2. Platz einnimmt. Dänemarks Super-Rookie, Emily Kristine Pedersen, kann somit trotz dreier Bogeys im letzten Drittel ihren Vorsprung verteidigen und gewinnt bei Even Par.

>> Endergebnis Women’s Indian Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube
Christine Wolf 2015

Am Ausgangspunkt

LADIES OPEN DE FRANCE 2015 – 1. RUNDE: Christine Wolf kehrt nach 18 Löchern an den Anfangspunkt bei Even Par ins Clubhaus zurück. Gwladys Nocera führt mit der 65 beim Heimspiel.

Christine Wolf ist beim Europafinale der Ladies European Tour mit dabei, obwohl nur eine Elitefeld vom 78 Spielerinnen qualfiziert ist, somit ist auch Nina Mühl weiter zum Zuschauen verurteilt. Auf dem anspruchsvollen und kupierten Kurs von Golf de Chantaco bei Orleans tut sich Wolf allerdings schwer von Even Par wegzukommen.

Trotz sicheren Spiels muss die Tirolerin 7 Bahnen lang warten, ehe auf einem Par 5 der erste Birdieputt im Loch verschwinden will. Auf den zweiten 9 Löchern schleicht sich dann der Fehlerteufel in ihrem Spiel ein, was zu drei Bogeys führen sollte. Immerhin kann sie gut dagegenhalten und mit zwei Birdies noch die Par-Runde von 70 Schlägen retten.

Selbst bei besten Bedingungen spielt sich der French Open-Kurs dermassen anspruchsvoll, dass Wolfs Par-Runde für den 22. Platz nach dem ersten Viertel des Turniers reicht.

Nach zwei anstrengenden Wochen mit Evian Championship und Solheim Cup muss Lokalfavoritin Gwladys Nocera letzte Kräfte mobilisieren um mit der 65 die Pole Position für den erhofften Heimerfolg einzunehmen. Einen Schlag zurück lauert ihre Landsfrau Celine Herbin.

>> Leaderboard Ladies Open de France

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube
Christine Wolf 2015

An der Open vorbei

WOMEN’S BRITISH OPEN FINAL QUALIFYING 2015: Christine Wolf verpasst auch ihre zweite Chance auf eine Teilnahme in Turnberry, diesmal jedoch deutlich.

Für eine erste Teilnahme bei der Women’s British Open wird Christine Wolf 2016 einen neuen Anlauf nehmen müssen. Nachdem die Tirolerin bereits in der Vorwoche eine dicke Chance haarscharf verpasste, bei der Ladies Scottish Open mit den besten Drei noch nicht Qualifizierten einen Startplatz für Turnberry zu ergattern, verpasst sie nun auch im Final Qualifying ein Last-Minute-Ticket.

Dazu hätte Wolf im Irvine Golfclub im Kreis von 81 Konkurrentinnen unter den besten 12 landen müssen, um sich für das Damenmajor in Turnberry zu qualifizieren. Bei der 18 Loch-Quali bringt sie jedoch nach zwei Birdies und sechs Bogeys nur die 78 herein und verpasst bei 4 über Par das große Ziel doch recht klar. Die besten 12 scorten Even Par und besser.

>> Ergebnis Women’s British Open Final Qualifying

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube