Etwas verblasen

ABU DHABI CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Max Kieffer verbeißt sich am Freitag am windigen Yas Links regelrecht in die Runde und darf trotz eines späten Dreiputtbogeys durchatmen. Matti Schmid wird regelrecht zur 80 (+8) verblasen und scheitert deutlich am Wochenendeinzug.

Sowohl Max Kieffer als auch Matti Schmid zeigten am Donnerstag zum Auftakt lange Zeit durchaus solides Golf und schwammen souverän im Mittelfeld mit. Erst späte wilde Fehler warfen beide noch weit zurück und ermöglichten nur 75er (+3) Runden, was den Cut wohl bereits zu einer Mammutaufgabe werden lässt. Immerhin haben beide am Freitag den Vorteil einer früheren Startzeit.

Bereits in den Morgenstunden spielt sich die Anlage am Freitag doch um einiges diffiziler und treibt die Scores doch spürbar weiter nach oben. Max Kieffer stemmt sich zunächst gut gegen den deutlich stärkeren Wind als noch am Vortag, macht sich mit einem verpassten Up & Down nach zu kurzem Teeshot am Par 3 der 4 das Leben jedoch selbst schwer. Immerhin kann er sofort auf der 5 mit einer messerscharfen Annäherung kontern und wahrt so bei einem Zwischenstand von Par nach 9 – starke Backnine vorausgesetzt – noch die Chance aufs Wochenende.

Ein Par 5 Bogey auf der 11 lässt die Chancen dann wieder schwinden, allerdings verbeißt sich der 31-jährige danach richtiggehend und dreht die Runde mit gefühlvollen Putts auf der 14 und der 15 sogar in den roten Bereich. Ein Dreiputtbogey am Par 3 der 17 lässt dann jedoch nur die 72 (Par) zu, womit die Zeichen längere Zeit eher auf ein freies Wochenende hindeuten. Der starke Wind weht jedoch nach und nach Spieler weiter zurück, weshalb “Kiwi” am Ende als 60. aufatmen kann.

Auf verlorenem Posten

Matti Schmid hält sein Score in der Anfangsphase recht gut zusammen, ehe am Par 3 der 4 allerdings der Putter komplett streikt und ihm aus gerade mal 9 Metern sogar einen Vierputt aufzwingt. Mit dem Doppelbogey nimmt er sich so selbst den Wind in Sachen Aufholjagd aus den Segeln. Da sich dann nach verzogenem Abschlag auf der 9 noch ein Fehler einschleicht, rückt ein Missed Cut immer deutlicher ins Bild.

Auf den hinteren Neun stabilisiert er dann zwar vorerst sein Spiel, kann jedoch keine Schläge mehr gutmachen. Ein Dreiputtbogey auf der 15 beendet schließlich endgültig auch die allerletzten Hoffnungen. Eine 9 am abschließenden Par 5 ist zwar noch bitter, fällt jedoch in Sachen “Cut” nicht mehr ins Gewicht. Mit der 80 (+8) und bei gesamt 11 über Par verpasst Matti Schmid als 125. glasklar den Sprung in die Preisgeldränge.

Leaderboard Abu Dhabi Championship

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail