Wenig mitgenommen

ABU DHABI CHAMPIONSHIP – FINAL: Max Kieffer kann dem Yas Links von Abu Dhabi nicht seinen Stempel aufdrücken und nimmt vom ersten Rolex Series Event der Saison nur wenig Zählbares mit.

Maximilian Kieffer legte am Freitag im starken Wüstenwind eine durchaus anspruchsvolle Leistung hin und stemmte so trotz der verpatzten Auftaktrunde mit einer 72 (Par) noch “on the number” den Cut. Am Wochenende stehen die Zeichen beim 31-jährigen nun klar auf Angriff um vom hinteren Ende des Klassements wegzukommen.

Bereits auf der 12 krallt sich der 31-jährige nach einer gelungenen Annäherung und einem gefühlvollen Putt aus knapp drei Metern das erste Birdie, rutscht jedoch nach verpasstem Up & Down auf der 15 wieder auf Level Par zurück und kann sich schließlich am Par 3 der 17 aus dem Grünbunker nicht mehr zur 3 scramblen, was ihn sogar weiter zurückwirft. Immerhin geht sich am Par 5 der 18 auch das zweite Birdie aus, womit er zur Halbzeit des Moving Days in etwa seine Position halten kann.

Schon auf der 1 rutscht er allerdings wieder in den Plusbereich ab und kann selbst mit einem Birdie gleich danach sein Spiel nicht mehr nachhaltig schärfen, was sich auf der 3 und der 9 in noch zwei weiteren Fehlern niederschlägt. Am Ende geht sich so bei deutlich besseren Verhältnissen als noch am Freitag nur die 74 (+2) aus, womit er sogar etliche Ränge einbüßt und nur vom hinteren Ende aus in den Finaltag startet.

Wieder nicht im roten Bereich

Der Sonntag beginnt dann zwar sehr souverän mit anfänglichen Pars, ein Dreiputtbogey beendet dies jedoch auf der 6. “Kiwi” gibt aber die perfekte Antwort, krallt sich zunächst am darauffolgenden Par 5 den Ausgleich und stopft im Anschluss auch am Par 3 den fälligen Birdieputt, was ihn sogar im zartrosa Bereich zum Turn kommen lässt.

Das Zwischenergebnis verwaltet er auf den Backnine dann lange Zeit recht unaufgeregt, bis es ihn kurz vor Schluss am Par 3 der 17 nach einem eingebunkerten Teeshot sogar mit einem Doppelbogey erwischt. Am Ende leuchtet auch am Finaltag mit der 73 (+1) nur eine schwarze Runde auf und Max Kieffer kann so aus Abu Dhabi als 65. nur deutlich weniger Preisgeld mitnehmen als eigentlich erhofft.

Thomas Pieters (BEL) reicht am Sonntag eine 72 (Par) um bei gesamt 10 unter Par und mit einem Schlag Vorsprung auf Rafa Cabrera Bello (ESP) und Shubhankar Sharma (IND) seinen ersten Rolex Series Titel einzusacken.

Leaderboard Abu Dhabi Championship

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail