Spät abgerutscht

ABU DHABI CHAMPIONSHIP – 1. RUNDE: Sowohl Max Kieffer als auch Matti Schmid schwimmen im Yas Links von Abu Dhabi lange Zeit souverän im Mittelfeld mit, rutschen mit wilden Fehlern gegen Ende mit 75er (+3) Runden aber weit zurück.

Mit einem 8 Millionen Dollar lauten Paukenschlag startet die DP World Tour in ihr deutlich aufgewertetes Golfjahr. Maximilian Kieffer und Matti Schmid steuern den Deutschen Beitrag zu dem Golfgroßereignis bei. Passend dazu das Feld bei dem Rolex Series Event mit Collin Morikawa, Viktor Hovland, Rory McIlroy oder Tommy Fleetwood. Gespielt wird die Abu Dhabi Championship erstmals am Kurs von Yas Links auf der Urlaubsinsel Yas Island.

Max Kieffer stolpert mit verpasstem Up & Down auf der 10 eher schlecht als recht ins Turnier, dreht sein Score am Par 5 der 11 aber prompt wieder auf Level Par zurück. Das stabilisiert auch sein Spiel, wenngleich er auf ein weiteres Birdie nach starker Annäherung auf der 14 sofort auch ein zweites Bogey einstecken muss. Mit an Temperatur gewinnendem Putter geht sich aber schon auf der 16 der erneute Sprung in den Minusbereich aus.

Kaum auf den Frontnine angekommen dreht er sein Tagesergebnis sogar noch weiter in die richtige Richtung und klopft in Folge solide die Pars auf die Scorecard. Erst gegen Ende wird es dann noch einmal richtig extrem, denn mit wildem Herumgeballer in Wasser, Böschung und Rough verlässt er das Par 3 der 8 sogar nur mit einem Schneemann und rasselt so im freien Fall am Leaderboard bergab. Am Ende leuchtet nur die 75 (+3) auf, womit vom 118. Platz aus ohne Kraftanstrengung am Freitag wohl bereits ein freies Wochenende droht.

Verpatzte Frontnine

Obwohl Matti Schmid auf der 11 gleich zweimal nur das Rough findet, geht sich am ersten Par 5 seiner Runde ein schnelles Birdie aus, was sein Spiel sichtlich schärft. In Folge geht es recht stressfrei über die nächsten Bahnen, ehe er sich noch vor dem Turn im aufkeimenden Wind am Par 3 der 17 ein weiteres Birdie krallt.

So stark und solide der Youngster die Backnine abspult, so sehr zerfällt sein Spiel auf den vorderen Neun, denn bereits die 1 brummt ihm nach verzogenem Drive das erste Bogey auf und nachdem er auf der 5 den Ausgleich einstecken muss, schlittert er am Par 3 der 8 mit einem Vierputt sogar in ein Doppelbogey und beendet die Runde nach verpasstem Up & Down mit noch einem weiteren Bogey und der 75 (+3), was den Cut vom 118. Platz aus wohl bereits zu einer Mammutaufgabe werden lässt.

Scott Jamieson (SCO) setzt mit einer 63 (-9) die frühe Bestmarke. Mitfavorit Viktor Hovland (NOR) ist dem Schotten jedoch nach der 64 (-8) dicht auf den Fersen.

Leaderboard Abu Dhabi Championship

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail