Gemischtes Profi-Debüt

CAZOO WALES OPEN – 1. RUNDE: Matthias Schmid beginnt seine Profikarriere mit 73 Schlägen. Kein Deutscher unter Par am schweren Celtic Manor Resort.

Als Doppeleuropameister, Teilnehmer bei vier Majors und als Gewinner der Silver Medal zuletzt bei der 149. Open gibt Matthias Schmid nun in Wales sein mit Spannung erwartetes Profi-Debüt. Bei der mit 1,250.000 Euro Preisgeld dotierten Cazoo Open hoffen auch Sebastian Heisele, Max Schmitt, Bernd Ritthammer, Nicolai von Dellingshausen und Marcel Schneider auf ein Topergebnis.

Matthias Schmid startet sein golferisches Berufsleben zwar mit einem Bogey, findet danach aber rasch seine Sicherheit, auch wenn er auf das erste Birdie danach lange warten muss. Am Par 3 der 7 ist endlich das erste Birdie eingesackt. Aber auch einem zweiten Schlagverlust, an der 8, gilt es wieder nachzulaufen, was am Par 5 der 11 mit dem Birdie auch wieder gelingt: “Ich habe mich unglaublich auf diesen Moment gefreut und bin auch überhaupt nicht nervös,” so sein Inround-Interview mit der Tour nach 11 gespielten Löchern.

Die 13 bringt jedoch Unglück: an diesem gefährlichen Par 3 mit Wasser entlang der rechten Seite kann Matthias seinen Ball erst mit dem 5. Schlag zum Doppelbogey versenken. Das bricht doch etwas den Rhythmus und führt zu einem weiteren Schlagverlust am nächsten Grün. Das Birdie am Schlussloch rettet noch die 73, die als 74. nur einen Schlag Rückstand auf die Cutmarke bedeutet.


Bernd Ritthammer erwischt am Nachmittag mit dem Birdie einen aufbauenden Start, der sich auf dem schweren Celtic Manor-Kurs als wichtig erweist: so erreicht der Longhitter den Turn auch in 1 unter Par. Danach kühlt sein Spiel ordentlich ab und nach zwei weiteren Bogeys schreibt Ritthammer doch nur mit der 72 und 1 über Par auf Platz 57 an. An seiner Seite arbeitet Max Schmitt an einer kunterbunten Scorekarte. Nur dank eines Birdies am Schlussloch bringt auch Schmitt die 72 herein.


Sebastian Heisele verzockt sich gleich am ersten Par 5 gehörig und steht nach der 9 bereits mächtig unter Druck. Bis zum Turn kann der Bayer nur einen Schlag aufholen. Immerhin stellt Heisele komplett die Fehler ab und findet im Finish noch den Weg zu zwei Birdies, womit nach der 72 (+1) der Fehlstart verschmerzbar ist.


Nicolai von Dellingshausen zieht sein gewohnt solides Spiel auf, kann seine Puttqualitäten jedoch auf den Front 9 nicht wirklich ausspielen. Erst am scorefreundlichen Par 5 der 11 gelingt mit dem zweiten Birdie der Sprung in die roten Zahlen. Im Finish kann er jedoch nicht mehr zusetzen und rutscht mit zwei späten Bogeys noch zur 72 (+1) ab.


Auch Marcel Schneider verpatzt mit drei Bogeys auf den ersten 5 Löchern den Start, ehe er sein Spiel mit dem ersten Birdieerfolg stabilisieren kann. Eine Trendwende kann er nicht einleiten und schlittert mit einem Triplebogey gar in die bittere 78.

Leaderboard Cazoo Wales Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail