Advertisement

Schlagwort: matt schmid

Etwas schaumgebremst

ISPS HANDA CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Matti Schmid, Yannik Paul und Nicolai von Dellingshausen stemmen am Lakes Course des Infinitum Resorts zwar den Cut, haben vor dem Wochenende mit den Spitzenplätzen aber nichts zu tun. Für Long, Schneider und Siem endet das Turnier in Tarragona bereits am Freitag.

Yannik Paul legte in Tarragona an einem schwierigen ersten Spieltag mit der 67 (-3) einen sehenswerten Auftakt hin und legte sich so eine durchaus gesunde Basis für eine erfolgreiche Woche in Spanien. Auch Matti Schmid und Hurly Long brachten mit 69er (-1) Auftritten rote Runden zum Recording und liegen so auf Cutkurs. Nicolai von Dellingshausen pendelte sich mit der 70 (Par) rund um die prognostizierte gezogene Linie ein. Marcel Schneider und Marcel Siem müssen sich teils gewaltig steigern um vom Lakes Course Preisgeld mitnehmen zu können.

Matti Schmid legt am Freitag Nachmittag gleich mit einem Birdie los und zeigt auch danach richtig starkes Golf, denn auf fehlerlosen neun Löchern sammelt der 24-jährige noch zwei weitere Erfolgserlebnisse auf, womit er sich zur Halbzeit der zweiten Runde bereits bis an die Top 10 heranspielt. Auf den vorderen Neun will dann jedoch nicht mehr wirklich viel gelingen, denn er läuft vergeblich einem weiteren roten Eintrag hinterher und da er sich dann auf der 6 sogar ein Doppelbogey eintritt, muss er sich schließlich mit der zartrosa 69 (-1) zufrieden geben, die ihn aber immerhin als 43. sicher ins Wochenende einziehen lässt.

Yannik Paul marschiert mit zwei Bogeys und einem Triplebogey auf den Frontnine in die total verkehrte Richtung. Rund um den Turn drückt der 28-jährige aber dann den Resetknopf und pusht sich mit fehlerlosen zweiten Neun und vier Birdies immerhin noch zur 71 (+1), was ihn in selber Position wie Matti Schmid ins Wochenende einziehen lässt.

Nach drei anfänglichen Pars drückt Nicolai von Dellingshausen mit einem Birdiedoppelschlag auf der 13 und der 14 spürbar aufs Tempo und zieht auch über die gezogenie Linie im Klassement nach vor. So schnell der gewinnbringende Schwung kam, so schnell verschwindet er jedoch auch wieder, denn mit zwei Bogeys gleich danach geht es auch prompt wieder retour. Immerhin nimmt er auch vom Par 5 der 18 noch einen roten Eintrag mit und biegt so auf Kurs in Richtung Weekend auf die Frontnine ab. Am Par 3 der 4 rutscht er mit dem nächsten Fehler wieder zurück, kämpft sich mit einem Birdie auf der 8 aber noch zur 69 (-1) und somit “on the number” als 60. ins Weekend.

Freies Wochenende

Nur Minuten nachdem er die Auftaktrunde am Freitag beendete, steht Hurly Long schon wieder in der 10. Teebox um die zweite Umrundung in Angriff zu nehmen und nach drei recht sicheren Pars geht sich auf der 13 schließlich das erste Birdie aus. Zwar verspielt er dieses prompt am darauffolgenden Par 3 wieder, mit einem weiteren Erfolgserlebnis am Par 5 der 18 biegt er aber im roten Bereich auf die vorderen neun Löcher ab. Dort läuft dann allerdings nicht mehr viel zusammen, denn vergeblich ist auf der Suche nach weiteren Birdies, muss parallel dazu jedoch gleich drei Bogeys einstecken, was mit der 72 (+2) als 93. für den Cut nicht reicht.

Marcel Schneider läuft am Nachmittag die gesamten Backnine über vergeblich einem Schlaggewinn hinterher und da er sich wie schon am Vortag auf der 15 ein Bogey eintritt, rückt das rettende Cut-Ufer in immer weitere Ferne. Auf der 1 kann er sein Score dann zwar ausgleichen, läuft in Folge aber erneut den Birdies nach und marschiert schließlich mit der 70 (Par) zurück ins Clubhaus, was ihn als 93. das Wochenende verpassen lässt.

Marcel Siem sammelt auf den Backnine zwar drei Birdies auf, nach Bogey und Doppelbogey zu Beginn kommt er damit der Cutmarke aber nur bedingt näher. Mit sehenswerten Frotnine arbeitet er sich zwar noch zur 69 (-1), die 74 (+4) vom Vortag ist aber zuviel Holz um als 117. den Cut noch stemmen zu können. Scott Jamieson (SCO) startet bei gesamt 11 unter Par als Leader in den Moving Day.

Leaderboard ISPS Handa Championship

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Top im Chaos

JOBURG OPEN – FINAL: Wegen einer hartnäckigen Gewitterfront fällt das ohnehin bereits auf drei Runden verkürzte Event im Randpark GC auch noch um die Finalrunde um, was Yannik Paul beim Season Opener immerhin gleich einen 8. Platz beschert.

Aufsteiger Yannik Paul macht gleich beim Season Opener unmissverständlich klar, dass in dieser Saison mit ihm zu rechnen sein wird, denn nach Runden von 68 (-3) und 70 (-1) Schlägen startet der 28-jährige sogar aus den Top 10 in den Samstag. Auch Matti Schmid kämpfte sich mit einer 67 (-4) noch locker über die gezogene Linie, hat nun jedoch nur noch eine Runde Zeit sich noch weiter in Richtung Topplätze orientieren zu können, da das Turnier aufgrund der neu entdeckten Coronavirus-Mutation auf 3 Runden verkürzt wurde um den zahlreichen Europäern die Heimreise zu erleichtern.

Eine hartnäckige Gewitterfront, die nicht und nicht abziehen will, macht jedoch dann auch die 3. Runde noch zunichte, weshalb das Turnier schlussendlich nach 36 Löchern gewertet wird. Yannik Paul darf sich beim Chaos Turnier somit als 8. gleich über eine Topplatzierung freuen. Matti Schmid wird 23. Der Sieg geht an Local Hero Thriston Lawrence bei gesamt 12 unter Par.

Leaderboard Joburg Open

FOLLOW US... twitteryoutubetwitteryoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail