Advertisement

Open de Espana – Live-Scoring

KATAR MASTERS



5.3. - 8.3.2020, Education GC,
Doha, Katar, US$ 1,750.000

Sebastian Heisele und Max Kieffer stehen in Doha im Wochenende.
4. RUNDE: Sebastian Heisele brachte am Moving Day mit einer 69 zwar die angepeilte rote Runde zum Recording, konnte damit aber nur wenige Ränge nach oben klettern. Die Spitzenplätze sind somit vor der Finalrunde zwar schon in ziemliche Ferne gerückt, mit einer knallroten Performance könnte aber durchaus noch einiges zu holen sein.

Genau daran arbeitet der 30-jährige dann auch von Beginn an und legt mit einem Birdiedoppelpack perfekt los. Nur kurz gönnt er sich dann eine kleine Verschnaufpause, ehe er auf der 5 und der 6 das nächste rote Double schnürt und so nahezu in Windeseile an den Top 10 andockt.

In Folge ebbt der Vorwärtsdrang aber spürbar ab, denn gleich neun Bahnen lang spult Sebastian Pars ab, ehe es auf der 16 so richtig ungemütlich wird. Ein Doppelbogey macht ihm nicht nur endgültig einen Strich durch die Top 10 Rechnung, sondern wirft ihn außerdem weit zurück. Da sich dann zum Abschluss auch auf der 18 nur ein Bogey ausgeht, muss er sich sogar mit der zartrosa 70 (-1) anfreunden, die ihm nur einen Mittelfeldplatz ermöglicht.


Max Kieffer startete zwar mit einem schnellen Eagle richtig gut, konnte daran aber nicht anknüpfen und musste sich am Ende mit einer 71 zufrieden geben, was ihm sogar ein paar Plätze kostete. Am Sonntag heißt es nun noch einmal alle Kräfte mobilisieren um noch so weit wie möglich nach vor kommen zu können.

Zunächst will das Vorhaben aber nicht so wirklich aufgehen, denn vier Bahnen lang muss er sich in Geduld üben, ehe auf der 5 der erste Birdieputt den Weg ins Ziel findet. Das bringt ihn dann aber so richtig auf den Geschmack, denn auch das darauffolgende Par 5 kann zu einem roten Eintrag überreden und er macht so sogar den Doppelpack perfekt. Kurz vor dem Turn muss er dann am Par 3 der 9 in Form eines Doppelbogeys aber einen regelrechten Schock verdauen.

Zwar taucht er prompt wieder in die roten Zahlen ab, gibt den Zwischenstand aber sofort wieder aus der Hand. Noch einmal wiederholt sich gegen Ende dann das bereits Gesehene und Max muss sich so schließlich mit der bereits dritten 71 (Par) anfreunden, die ihm nur einen Platz am hinteren Ende des Leaderboards ermöglicht.

POS SPIELER SCORE PAR STATUS
38
-1
Sebastian Heisele 70 (-1) -5 FINAL
53
-4
Maximilian Kieffer 71 (Par) -2 FINAL
78 0 Marcel Siem Par MISSED CUT
90 0 Martin Kaymer +1 MISSED CUT







SOUTH AFRICAN WOMENS OPEN



12.3. - 14.3.2020, Westlake GC,
Kapstadt, RSA, Euro 200.000

Olivia Cowan beim LET-Event in Kapstadt.
FINAL: Olivia Cowan präsentiert sich bislang in bestechender Form. Mit Runden von 69 (-3) und 68 (-4) Schlägen belegt sie überlegen die Spitzenposition und startet mit gleich drei Schlägen Vorsprung auf die ersten Verfolger in den Finaltag.

Von Beginn an lässt sie dann aber die Leichtigkeit der ersten beiden Tage vermissen und tritt sich nach drei anfänglichen Pars ausgerechnet am ersten Par 5 ein Bogey ein. Auch danach geht die vergebliche Birdiesuche munter weiter und da ihr auch das Par 3 der 6 einen Schlag abringt, schmilzt der Vorsprung unaufhaltsam dahin.

Kaum auf den Backnine angekommen muss sie dann die Führungsrolle sogar erstmals abtreten und da auch danach kein gewinnbringender Rhythmus kommen will, unterschreibt sie am Ende sogar die birdielose 77 (+5), die ihr nicht nur den Sieg kostet, sondern sie sogar bis auf Rang 7 zurückreicht.


Auch Laura Fünfstück hat vor dem Finaltag bei nur zwei Schlägen Rückstand auf die Top 10 durchaus noch gute Chancen auf ein Topergebnis, allerdings will am Samstag bei zwei Birdies und eben so vielen Bogeys keine rote Runde herausspringen, weshalb sie sich nach der 72 (Par) mit einem Rang im vorderen Drittel zufrieden zeigen muss.


Deutlich zufriedener kann sich da schon Karolin Lampert zeigen, denn sie steigert sich auch am Samastag wieder und bringt trotz einer verpatzten Auftaktrunde mit der finalen 68 (-4) noch eine sehenswerte Platzierung ins Clubhaus


Leticia Ras-Anderica liegt am Samstag lange Zeit sogar im roten Bereich, muss sich schließlich aber nach einem späten Bogey auf der 8 noch mit der 72 (Par) zufrieden geben, womit sie aber immerhin noch ein paar Ränge in Richtung Norden klettern kann.


Leonie Harm büßt auf den letzten 18 Bahnen mit einer 75 (+3) noch ein paar Ränge ein. Die Platzierung teilt sie sich mit Carolin Kauffmann, die eine sehr highlightarme Runde mit lediglich zwei Bogeys abspult und so mit der 74 (+2) ins Ziel marschiert.


Sarina Schmidt steht am Ende mit der 74 (+2) wieder im Clubhaus, macht damit aber immerhin noch ein paar Ränge gut.


LIVE SCORING

  TURNIER TOUR REPORT TV SCORING
British Masters 22. Juli 2020 TBA