Vielversprechend

ITALIAN OPEN – 2. RUNDE: Martin Kaymer und Sebastian Heisele gehen im Chervo GC aus den Top 10 ins Weekend. Generell präsentieren sich alle fünf deutschen Spieler richtig stark und lassen in Sachen Cut nichts anbrennen.

Zum Auftakt brachten alle Deutschen Vertreter knallrote Runden zum Recording und liegen somit geschlossen auf Cutkurs. Dennoch heißt es auch am Freitag weiterhin den Fuß voll am Gaspedal lassen, denn bei den generell sehr guten Scores werden weitere gute Runden notwendig sein um nicht auf der Strecke zu bleiben.

Martin Kaymer zeigt sich gleich von Beginn an mit zwei Birdies in absoluter Spiellaune und orientiert sich so sofort deutlich nach vor. Auch danach hat er sein Visier messerscharf eingestellt, überredet beide Par 5 Bahnen zu weiteren Schlaggewinnen und kommt so beim Zwischenstand von 4 unter Par auf den Backnine an. Das starke ausbalancierte Spiel zieht er bei immer diffuser werdenden Lichtverhältnissen auch auf den Backnine konsequent durch, bleibt die gesamte Runde über fehlerlos und sammelt dabei noch zwei weitere rote Einträge auf. Mit der 66 (-6) knackt Deutschlands Nummer 1 sogar noch die Top 10 und geht so als 8. aus mehr als nur verheißungsvoller Position ins Wochenende.

Sebastian Heisele wirkt nach seiner starken Auftaktrunde sichtlich motiviert und findet sich auch am Freitag wieder rasch gut zurecht, wie ein Par 5 Birdie auf der 4 beweist. Da sich auf der zweiten langen Bahn dann sogar ein Eagle ausgeht und er noch vor dem Turn auch die 9 zu einem roten Eintrag überreden kann, dockt er schon zur Halbzeit an den Top 10 an. Diese knackt er mit seinem bereits fünften herausgeholten Schlag dann auf der 11, muss allerdings am Par 3 der 14 auch den ersten und einzigen Fehler am Freitag hinnehmen. Mit einem Erfolgerlebnis auf der 16 bessert er aber auch diesen Faux-pas noch aus, steht so schließlich mit der 67 (-5) wieder im Ziel und hat vor dem Wochenende als 8. ein Topergebnis regelrecht zum Greifen nah.

Ebenfalls richtig stark

Nicolai von Dellingshausen beginnt die zweite Runde mit einem anfänglichen Birdie gleich absolut nach Maß und zeigt auch in Folge starkes Golf. Auf der 6 und der 7 belohnt er sich für das sehenswerte Spiel mit den nächsten roten Einträgen und orientiert sich so klar in die richtige Richtung. Nach dem Turn entwickelt sich das Spiel durchwegs ereignisärmer, denn nahezu reihenweise notiert er die Pars auf die Scorecard. Lediglich die 16 lässt noch ein weiteres Birdie springen, womit der 27-jährige mit der fehlerlosen 68 (-4) und als 31. mit guten Chancen auf ein Topergebnis ins Wochenende startet.

Hurly Long hat nach einem frühen Birdie-Bogey Intermezzo einige Schwierigkeiten so richtig auf die Birdiespur abzubiegen. Erst nach dem Turn kommt der Champion der Italian Challenge so richtig ins Rollen und sammelt bis zum Ende seiner Runde noch drei Birdies auf, was in der zweiten 69 (-3) mündet, was ihn als 45. ins Wochenende starten lässt.

Marcel Schneider hat am Freitag etwas Mühe so richtig ins Laufen zu kommen, denn auf der scorefreundlichen Wiese am Gardasee bleibt er zwar auf den Frontnine fehlerlos, findet aber lediglich am Par 5 der 6 ein einsames Birdie. Erst auf der 12 lässt er dieses nicht mehr allein und kreist mit seinem zweiten roten Eintrag einen weiteren Score ein. Wie schon am Vortag wird ihm allerdings das Par 3 der 14 zum Verhängnis, den Fehler kann er auf der 17 (Par 3) aber noch ausbessern. Nach der 70 (-2) darf der 30-jährige als 54. mit dem Wochenende planen.

Laurie Canter (ENG) verteidigt seinen Platz an der Sonne. Der Engländer packt auf seine 60er Auftaktrunde eine 68 (-4) drauf und diktiert nach den ersten beiden Runden bei gesamt 16 unter Par das Tempo.

Leaderboard Italian Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube