Auftakt nach Maß

DUBAI DESERT CLASSIC – 1. RUNDE: Sebastian Heisele legt bei schwierigen Verhältnissen im Emirates GC mit einer einen Start nach Maß hin. Auch Martin Kaymer liegt nach einer 72 voll auf Cutkurs. Max Kieffer benötigt nach der 77 eine deutliche Steigerung.

Sebastian Heisele präsentiert sich angesichts der zähen Verhältnisse auf seinen ersten neun Bahnen richtig stark, denn der großgewachsene Deutsche findet schon am Par 3 der 11 das erste Birdie. Nachdem dann mit der 18 noch ein Par 5 kurz vor dem Turn ein weiteres Birdie ausspuckt, kommt er sogar deutlich im Minusbereich auf der vorderen Platzhälfte an.

Auch die schwierigen Frontnine hat der Aufsteiger richtig gut im Griff, wenngleich er auf der 6 auch das erste Bogey einstecken muss. Aus der Ruhe bringt ihn dies aber nicht, denn schon die 8 kann er wieder gewinnbringend nützen und holt sich den eben abgegebenen Schlag wieder zurück. Da er am Ende auch die hantige 9 unbeschadet übersteht, darf er sich nach der 70 (-2) und Rang 15 über einen Auftakt nach Maß freuen.

Klar auf Kurs

Bei der Dubai Desert Classic ist Martin Kaymer bereits selbst ein Klassiker. Jahr für Jahr zeigte Deutschlands Nummer 1 in der Luxusoase von Dubai zumeist hervorragendes Golf. Im Jahr 2008 erreichte der 35-jährige Rheinländer mit Platz 2 sein bestes Ergebnis und landete danach noch dreimal auf Position 4 nach 72 Löchern. Zum Saisonauftakt in Abu Dhabi unterstrich Kaymer mit Platz 8 seine gute Frühform.

Mit den unangenehmen Windverhältnissen und dem dicken zähen Rough kommt er dann von Beginn an gut zurecht, denn nach anfänglichen Pars nimmt er gleich vom Par 5 der 3 ein schnelles Eagle mit, was ihn rasch in die richtige Richtung pusht. Auch danach hat er sein Visier scharf eingestellt und findet noch auf den Frontnine neben zwei Bogeys auch zwei weitere Birdies, die ihn deutlich im roten Bereich zum Turn kommen lassen.

Auf den zweiten Neun reißt der gewinnbringende Schwung dann aber etwas ab, denn die gesamte zweite Platzhälfte über ist Deutschlands Nummer 1 vergeblich auf der Suche nach weiteren Erfolgserlebnissen, muss aber noch zwei Fehler einstecken, womit er sogar noch auf Level Par zurückrutscht. Angesichts der gedämpften Scores ist für die ehemalige Nummer 1 der Welt aber nach der 72 (Par) und vom 40. Platz noch alles möglich.

Deutlich zurück

Max Kieffer ist als einziger Deutscher zum Auftakt mit früher Startzeit unterwegs und ist dabei erneut wie schon in der Vorwoche weiterhin auf der Suche nach der Form. Birdielos verlaufen die ersten neun Löcher des Turniers und da er sich dabei auf der 2 und der 4 auch die ersten Bogeys eintritt, liegt er schon früh unangenehm zurück.

Auch nach dem Turn will sich kein gewinnbringender Rhythmus einstellen, wenngleich er ein weiteres Bogey mit einem Par 5 Birdie recht zeitnah wieder ausgleichen kann. Doch selbst das erste und einzige Erfolgserlebnis stabilisiert sein Spiel nicht, denn mit einem tiefschwarzen Finish mit gleich drei Bogeys am Stück geht sich am Ende nur die 77 (+5) aus, die den Cut vom 101. Platz aus schon nach der ersten Runde in ganz weite Ferne geraten lässt.

>> Leaderboard Dubai Desert Classic

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube