Nichts Rotes gefunden

ALFRED DUNHILL CHAMPIONSHIP – 1. RUNDE: Bernd Ritthammer und Marcel Siem liegen nach dem ersten Spieltag im Leopard Creek CC zwar auf Cutkurs, können mit schwarzen Auftaktrunden aber nicht mit den lukrativen Rängen mithalten. Max Schmitt liegt weit zurück.

Nach dem sensationellen Einstieg auf der European Tour mit den Plätzen 7 und 33 will Max Schmitt bei der Alfred Dunhill Championship noch einen dritten Streich landen. Gespielt wird auch heuer im Leopard Creek GC im Kruger Nationalpark. Bei der Großwildjagd entlang des Crocodile River werden auch bei Bernd Ritthammer und Marcel Siem die Birdies und Eagles im Vordergrund stehen.

Marcel Siem, der die Dunhill Championship vor 14 Jahren zum ersten Toursieg nutzte, hofft noch vor Weihnachten im Race to Dubai wenigstens anschreiben zu können um vielleicht 2019 doch zu ein paar weiteren Startchancen zu kommen.

Bernd Ritthammer startet mit einem schnellen Par 5 Birdie auf der 2 nach Maß, stolpert gleich darauf aber auch in den ersten Fehler und rutscht so postwendend wieder auf Level Par zurück. Bernd präsentiert sich danach zwar meist sicher, kann kurz vor dem Turn aber einen weiteren Fehler nicht verhindern.

Am Par 3, der 12 rutscht er dann sogar noch weiter in den Plusbereich, ehe er auf der 14 auch noch ein zweites Birdie findet und so wieder verkürzt. Auf den verbleibenden Bahnen notiert er dann zwar sichere Pars, der scoretechnische Ausgleich will aber nicht mehr gelingen, weshalb er sich zum Auftakt mit der 73 (+1) und Rang 47 zufrieden geben muss.

Marcel Siem ist als einziger Deutscher am Nachmittag unterwegs und hat von Beginn an Schwierigkeiten in einen echten Rhythmus zu finden. Schon früh tritt er sich auf der 11, der 12 und der 14 drei Fehler ein, worauf er bis zum Turn keine Antworten findet.

Auf den Frontine präsentiert sich der Routinier dann zwar ganz sicher, läuft aber lange dem ersten Birdie hinterher. Erst auf der 8, seiner vorletzten Bahn, bricht endlich der Bann und Marcel arbeitet sich mit gleich zwei abschließenden Birdies noch zur 73 (+1) und teilt sich so die Platzierung mit seinem Landsmann.

Abgeschlagen zurück

Max Schmitt findet sich zunächst mit einem frühen Birdie auf der 11 – der Youngster startet auf den Backnine – rasch gut zurecht, ehe die Runde durchwegs farbenfroher wird. So kontert er ein erstes Bogey sofort wieder aus, tritt sich danach aber noch zwei weitere Fehler ein, weshalb er nur im zarten Plusbereich auf den Frontnine ankommt.

Dort häufen sich dann aber die Fehler unangenehm. Ein weiteres Bogey auf der 1 kann er noch schnell wieder eaglisieren, danach allerdings tritt er sich noch vier weitere Schlagverluste ein, worauf er keine Antwort mehr weiß. Mit der 77 (+5) kann Max in Malelane nicht mehr das großartige Spiel der letzten Wochen abrufen und liegt nach der ersten Runde auf Rang 117 weit zurück.

Oliver Bekker (RSA) notiert mit einer 66 (-6) die Tagesbestmarke.

>> Leaderboard Alfred Dunhill Championship

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube