Autor: Joachim Widl

Pro Golf Tour – Order of Merit 2019

PRO GOLF TOUR ORDER OF MERIT 2019


SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Alps Tour Order of Merit 2019

ALPS TOUR ORDER OF MERIT 2019

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

LADIES EUROPEAN TOUR 2019

LADIES E. TOUR ORDER OF MERIT 2019

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

RACE TO DUBAI RANKING 2020

Die Rangliste der European Tour 2020

(Ranking nach Turnier: MAURITIUS OPEN)

RACE TO DUBAI 2020

RANG
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1 LARRAZÁBAL, Pablo 1 460,0
2 HØJGAARD, Rasmus 2 347,9
3 SJÖHOLM, Joel 2 323,6
4 PARATORE, Renato 2 206,5
5 ROZNER, Antoine 2 193,0
6 GRACE, Branden 1 141,6
6 BESSELING, Wil 1 141,6
6 SCHWARTZEL, Charl 1 141,6
9 VEERMAN, Johannes 2 89,3
10 FORREST, Grant 2 88,6
11 SYME, Connor 2 87,6
12 LOMBARD, Zander 2 85,4
13 DETRY, Thomas 1 78,5
13 DE JAGER, Louis 2 78,5
13 HEBERT, Benjamin 1 78,5
16 HILL, Calum 2 69,6
17 HARDING, Justin 2 66,8
18 SCIOT-SIEGRIST, Robin 2 50,0
19 COETZEE, George 2 48,9
20 PORTEOUS, Garrick 1 48,8
21 PAVON, Matthieu 2 41,5
22 KIM, Sihwan 1 38,8
22 GUERRIER, Julien 2 38,8
24 ROUSSEL, Robin 2 38,7
24 CANTER, Laurie 2 38,7
24 CALDWELL, Jonathan 1 38,7
24 STERNE, Richard 1 38,7
28 STONE, Brandon 2 38,7
29 LAWRENCE, Thriston 2 38,2
30 GAGLI, Lorenzo 2 34,8
31 SINGH BRAR, Jack 2 33,1
32 PEPPERELL, Eddie 1 33,0
33 PIETERS, Thomas 1 30,1
33 WU, Ashun 2 30,1
33 KJELDSEN, Søren 2 30,1
36 PORTEOUS, Haydn 2 28,7
37 NIENABER, Wilco 1 26,4
37 VAN MEIJEL, Lars 1 26,4
37 SORDET, Clément 2 26,4
37 CAÑIZARES, Alejandro 2 26,4
41 HIGGO, Garrick 2 22,5
41 BEZUIDENHOUT, Christiaan 2 22,5
43 BLAND, Richard 2 22,0
44 OTAEGUI, Adrian 1 22,0
44 AIKEN, Thomas 2 22,0
44 MOLINARI, Edoardo 2 22,0
47 SIEM, Marcel 2 21,0
48 LAW, David 2 20,0
49 HAVRET, Grégory 2 19,9
50 POKE, Benjamin 2 19,5
50 SADDIER, Adrien 2 19,5
50 DRYSDALE, David 2 19,5

Anmerkung: Die European Tour stellte das Race to Dubai ab der Saison 2018 / 2019 auf ein Punktesystem um, das im Wesentlichen kleinere Turniere im Vergleich aufwertet.

>> Komplettes Ranking im RACE TO DUBAI

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

RACE TO DUBAI RANKING 2019

Die Preisgeld-Rangliste der European Tour 2019

(Final Ranking nach Turnier: WORLD TOUR CHAMPIONSHIP)

RACE TO DUBAI 2019

RANG
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1 RAHM,Jon 13 5.898,3
2 FLEETWOOD,Tommy 18 5.414,7
3 WIESBERGER,Bernd 29 4.905,9
4 LOWRY,Shane 15 3.813,6
5 FITZPATRICK,Matthew 20 3.587,9
6 MCILROY,Rory 13 3.363,5
7 WALLACE,Matt 27 2.851,2
8 OOSTHUIZEN,Louis 14 2.814,0
9 HATTON,Tyrrell 18 2.798,8
10 VAN ROOYEN,Erik 29 2.766,0
11 MACINTYRE,Robert 30 2.763,3
12 KINHULT,Marcus 24 2.616,7
13 PEREZ,Victor 24 2.581,7
14 KITAYAMA,Kurt 31 2.555,1
15 WILLETT,Danny 14 2.512,4
16 HEBERT,Benjamin 26 2.342,6
17 SCHWAB,Matthias 28 2.336,6
18 BEZUIDENHOUT,Christiaan 28 2.242,0
19 LORENZO-VERA,Mike 21 2.167,5
20 CAMPILLO,Jorge 27 2.135,7
21 GARCIA,Sergio 17 2.058,6
22 WARING,Paul 22 2.045,4
23 CABRERA BELLO,Rafa 19 1.993,3
24 LANGASQUE,Romain 28 1.861,2
25 LUITEN,Joost 24 1.808,8
26 HARDING,Justin 26 1.799,7
27 POULTER,Ian 17 1.777,2
28 CASEY,Paul 12 1.715,7
29 LI,Haotong 21 1.698,2
30 MOLINARI,Francesco 11 1.696,4
31 PIETERS,Thomas 24 1.658,7
32 SCRIVENER,Jason 26 1.656,5
33 PAVAN,Andrea 28 1.646,3
34 LEWIS,Tom 23 1.638,4
35 ROSE,Justin 13 1.613,9
36 WESTWOOD,Lee 22 1.601,2
37 REED,Patrick 15 1.563,1
38 STERNE,Richard 23 1.501,5
39 STENSON,Henrik 16 1.499,8
40 MIGLIOZZI,Guido 28 1.499,2
41 ARNAUS,Adri 31 1.498,6
42 DETRY,Thomas 25 1.431,9
43 LIPSKY,David 27 1.423,5
44 SULLIVAN,Andy 24 1.419,4
45 FINAU,Tony 10 1.357,0
46 RAI,Aaron 27 1.329,1
47 SOUTHGATE,Matthew 27 1.284,8
48 KORHONEN,Mikko 23 1.269,2
49 HANSEN,Joachim B. 31 1.234,8
50 SMITH,Jordan 25 1.218,9
weiters:
68 KAYMER,Martin 17 893,2
96 KIEFFER,Maximilian 23 530,7
126 RITTHAMMER,Bernd 24 386,0
129 SCHMITT,Max 24 374,0
171 FOOS,Dominic 3 164,6
192 SIEM,Marcel 17 126,4
253 LANGER,Bernhard 1 30,5
273 SCHNEIDER,Marcel 5 24,7
282 KNAPPE,Alexander 5 21,3

Anmerkung: Die European Tour stellt mit dem Race to Dubai 2019 auf ein Punktesystem um, das im Wesentlichen kleinere Turniere im Vergleich aufwertet.

>> Komplettes Ranking im RACE TO DUBAI

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

US PGA TOUR 2020

Die Preisgeldrangliste (Money-List) / FedExCup 2019 / 2020

(Nach Turnier: RSM CLASSIC)

US PGA TOUR 2020

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
MONEY
1 1 Rory McIlroy 2 $2,310,500.00
2 4 Brendon Todd 8 $2,201,882.00
3 2 Justin Thomas 3 $2,166,910.00
4 10 Sebastián Muñoz 7 $1,955,969.00
5 3 Lanto Griffin 8 $1,881,054.00
6 5 Hideki Matsuyama 5 $1,832,250.00
7 6 Tiger Woods 1 $1,755,000.00
8 7 Joaquin Niemann 6 $1,613,888.00
9 8 Sungjae Im 6 $1,587,691.00
10 9 Kevin Na 5 $1,517,347.00
11 11 Danny Lee 6 $1,393,669.00
12 12 Xander Schauffele 2 $1,338,750.00
13 13 Cameron Champ 5 $1,334,299.00
14 162 Tyler Duncan 7 $1,259,787.00
15 14 Byeong Hun An 7 $1,232,748.00
16 15 Harris English 6 $1,190,860.00
17 16 Carlos Ortiz 6 $1,188,725.00
18 17 Adam Hadwin 5 $1,121,446.00
19 18 Mark Hubbard 8 $1,049,953.00
20 87 Webb Simpson 2 $946,900.00
21 19 Gary Woodland 3 $913,240.00
22 30 Scottie Scheffler 7 $899,355.00
23 22 Adam Long 7 $860,965.00
24 20 Charles Howell III 7 $846,935.00
25 21 Tom Hoge 6 $844,230.00
26 23 Scott Harrington 7 $822,871.00
27 24 Patrick Cantlay 2 $789,730.00
28 36 Denny McCarthy 7 $782,582.00
29 34 Vaughn Taylor 6 $772,284.00
30 25 Pat Perez 5 $769,683.00
31 26 Corey Conners 5 $760,260.00
32 27 Cameron Smith 5 $752,965.00
33 29 Dylan Frittelli 7 $738,283.00
34 28 Xinjun Zhang 8 $711,582.00
35 37 Brian Harman 6 $690,027.00
36 39 Brian Stuard 8 $681,535.00
37 31 Billy Horschel 5 $652,743.00
38 32 Abraham Ancer 6 $633,835.00
39 33 Louis Oosthuizen 2 $626,687.00
40 35 Brian Gay 7 $596,127.00
41 38 Robby Shelton 8 $571,346.00
42 42 Harry Higgs 8 $540,383.00
43 40 Joel Dahmen 7 $514,684.00
44 41 Kevin Streelman 8 $510,428.00
45 43 Marc Leishman 4 $504,540.00
46 44 Bronson Burgoon 7 $495,955.00
47 45 Nate Lashley 5 $484,989.00
48 46 Ryan Palmer 3 $474,118.00
49 47 Tyrrell Hatton 2 $465,813.00
50 48 Zac Blair 8 $454,962.00
weiters:
183 200 Alex Cejka 5 $53,558.00

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Welcher Golfschläger passt zu welchem Spieler?

Golf ist weit mehr als eine Trendsportart. Schon Jugendliche ernten anerkennende Blicke von Erwachsenen, wenn sie an der Bushaltestelle auf die Frage „Was machst du später noch?“ mit „Ich gehe Golf spielen!“ antworten. Entbrennt dann unter den jungen Leuten eine anregende Debatte über die unterschiedlichen Golfschläger, kann man schon einmal sprachlos daneben stehen und lauschen, welche Weisheiten die jungen Menschen miteinander teilen. Golf ist also nicht nur bei der Generation über 60 beliebt, in gewissen Branchen und Kreisen gehört es bereits schon in jungen Jahren einfach dazu, sich nachmittags oder am Wochenende auf dem Golfplatz zu treffen.

Es gibt ganz verschiedene Golfschläger, ein Set besteht aus bis zu vierzehn Eisen für die unterschiedlichen Untergründe. Mit einem Wedge ist der Golfspieler eher frei und kann mit demselben Schläger auf vielen Untergründen gut abschlagen, ohne dass es zu Schwungverlusten kommen würde. Daher statten einige erfahrene Golfspieler ihr Set Golfschläger mit Wedges aus, deren Sohlenschliff einen möglichst breiten Einsatz auf dem Grün zulässt.

Diese Arten an Golf Wedges gibt es

Insgesamt lassen sich die Wedges in vier Kategorien einteilen, die wir im Folgenden kurz erläutern möchten. Mit den Informationen können sich Neulinge auf dem Gebiet des Golfspielens besser orientieren und durch die unterstützende Beratung ein geeigne-tes Set Golfschläger zusammenstellen.

PW – das Pitching Wedge

Wie auch das Sand Wedge ist dieser Schläger für Anfänger bestens geeignet, die sich erst noch mit dem eigenen Schwung und Abschlag vertraut machen möchten. Der Loft-Wert der einzelnen Wedges gibt den Schwierigkeitsgrad des Schlägers an, je höher der Loft, umso besser sollte die eigene Abschlagtechnik bereits trainiert sein.

SW – das Sand Wedge

Das Sand Wedge lässt sich mühelos führen, es gehört bei jedem Golfspieler zur Grundausstattung dazu. Der größte Unterschied zwischen den einzelnen Arten von Wedges ist der Neigungswinkel der Abschlagfläche, dieser beeinflusst maßgeblich die spätere Flugkurve des Golfballs. Im Vergleich zu Eisen lässt sich nicht nur mit dem Sand Wedge, sondern mit allen Wedges steiler abschlagen.

GW – das Gap Wedge

Anfänger benötigen das Gap Wedge zunächst eher nicht im Set. Wer jedoch schon et-was Erfahrung auf dem Golfplatz sammeln konnte, setzt dieses Wedge für Distanzen zwischen etwa 85 und 100 Metern ein. Da das Gap Wedge nicht ganz so leicht zu spielen ist, kann es nach einiger Zeit der regelmäßigen Nutzung einer deutschen Golfmitgliedschaft zum bestehenden Set Golfschläger hinzugefügt werden.

LW – das Lob Wedge

Grundsätzlich sollten die Golfschläger immer zu der eigenen Spielstärke passend aus-gewählt werden, nur zur Zierde muss ein Anfänger nicht alle möglichen verschiedenen Eisen und Wedges mit auf den Golfplatz nehmen. Das Lob Wedge kann eine individuel-le Neigung von 60 bis 64 Grad haben und wird von erfahrenen Spielern vor allem für kurze Distanzen eingesetzt. Da der Abschlag an den Neigungswinkel des Lob Wedges angepasst werden muss, kann es einige Zeit dauern, bis die Schläge wirklich in Höhe und Distanz so ausfallen, wie der Golfer dies geplant hatte.

Golfschläger Set zusammenstellen: Fitting Experten können hilfreiche Beratung bieten

Wer sich unsicher ist, welche Schläger am besten zum eigenen Spielverhalten und der persönlichen Spielstärke passen, kann sich von einem erfahrenen Golftrainer beraten lassen. Zunächst können sich Golfanfänger einen Halbsatz aus Eisen und Wedges mit einem eher geringen Loft zusammenstellen, welcher dann mit steigender Kompetenz auf dem Grün nach Belieben ergänzt wird. Fitting ist ein seit vielen Jahren überaus be-liebtes Schlagwort in der Golferszene und wird von einigen Herstellern leider dazu be-nutzt, um über Mängel in der Produktion hinwegzutäuschen.

Anfänger sollten sich bewusst sein, dass es zu Beginn nicht erforderlich ist, eine große Auswahl an Golfschlägern mitzuführen. Besser konzentriert man sich am Anfang auf die wichtigsten Schläger, ein gutes Anfänger-Set kann zum Beispiel so aussehen:

– 6er Eisen
– 7er Eisen
– 8er Eisen
– 9er Eisen
– PW (Pitching Wedge)
– SW (Sand Wedge)
– Putter

Es kann noch durch einen Driver oder einen Hybrid Schläger ergänzt werden. Weder Holz 3 noch Holz 5 oder ein 4er Eisen benötigt der Golfanfänger, wobei ein 5er Eisen ergänzend auf das Grün mitgenommen werden kann. Wer mit einem Hybrid (oder Rescue) Schläger bei steigender Spielstärke mit der geschlagenen Weite nicht mehr zufrieden ist, kann nach einiger Übung einen Driver in den Golfsatz aufnehmen. Am Anfang spielt sich dieser aber in den meisten Fällen zu kompliziert, da die Treffgenauigkeit nicht so hoch ist wie bei einem Rescue beziehungsweise Hybrid Schläger.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Kraftloses Weekend

BERMUDA CHAMPIONSHIP – FINAL: Alex Cejka rutscht am Wochendende mit zwei 72er-Runden tief im Klassement ab.

Alex Cejka kann nach Verlust der Tourkarte das Gastspiel auf der PGA Tour nicht nutzen um mit einem Topergebnis Chancen auf weitere Einsätze zu bekommen. Der 48-jährige Routinier hatte auf den Bermudas gut begonnen um danach in einem birdiearmen Wochenende im Endergebnis bis auf Rang 58 abzurutschen.

3. RUNDE: Cejka verpatzt den Start

Gleich seinen ersten Putt des Wochenendes versenkt der 48-jährige am 10. Grün zum Birdie. Die Eisen streuen jedoch zu stark in der Anfangsphase: zwei verfehlte Grüns führend zu frühen Bogeys sowohl aus dem Rough wie aus dem Grünbunker und werfen Alex in die schwarzen Zahlen zurück.

So richtig teuer wird es am Par 3 der 16, als wieder der Grünbunker im Weg steht, Alex von dort ins Rough schießt und mit dem Doppelbogey in den Keller des Klassements abrutscht.

Auch die vorderen 9 Löcher geht Cejka mit Single-Putt und dem Birdie an. Sein Putter bleibt heiß und sichert am anschließenden Par 5 wieder mit nur einem Putt den nächsten Schlaggewinn. In der Schlussphase kann er sogar noch mit Zweiputt-Birdie am letzten Par 5 sein Tagesergebnis wieder auf Par zurückstellen. Bezeichnend für den Samstag ist es aber noch ein letztes verzogenes Eisen ins Grün, das noch einen Schlag kostet und mit der 73 den Rückfall im Klassement besiegelt.

4. RUNDE: Cejka mit Birdieflaute

Alex Cejka hat auch am Finaltag mit ungenauen Eisen zu kämpfen: an der 10, seinem Eröffnungsloch, gelingt noch der Sand Save rund ums Grün, jedoch nicht mehr an der 13, wo das Sandy-Bogey gebacken ist. Ohne präzise Grünschläge bleibt der Routinier auch in Folge in der Defensive und kommt kaum zu realistischen Birdiechancen.

Erst im letzten Drittel der Finalrunde gewinnt Cejka’s Spiel an Präzision und nach 15 gespielten Löchern fällt der erlösende erste Birdieputt. Passend für das verpatzte Weekend folgt ein Dreiputt-Bogey am letzten Par 5, womit Cejka erneut nur die 72 (+1) hereinbringt und sogar noch bis auf Position 58 zurückfällt.

Der 34-jährige Amerikaner Brendon Todd holt sich mit fantastischer Schlussrunde von 62 Schlägen überlegen den Sieg bei 24 unter Par, vier Schläge vor Landsmann Harry Higgs.

>> Endergebnis Bermuda Championship

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Finale um Tiefflug

PORTUGAL MASTERS – FINAL: Martin Kaymer mit der 65 und Bernd Ritthammer mit der 63 verabschieden sich mit tiefroten Scores aus Vilamoura.

Das letzte reguläre European Tour-Event vor den Final Series bringt aus Deutscher Sicht zwar nicht den erhofften Big Push – Martin Kaymer bleibt außerhalb der Top 60 im Race to Dubai und ist weiter nicht für Dubai qualifiziert und Ritthammer, Schmitt verlieren vorerst ihr Spielrecht auf der European Tour  – mit tollen Schlussrunden beweisen Kaymer und Ritthammer immerhin gute Form.

3. RUNDE – Kaymer fällt zurück

Martin Kaymer hatte bereits am Freitag durchaus härter zu kämpfen als noch zum Auftakt, mit der 71 (-1) blieb er aber an den Toprängen dran und startete aus durchaus guter Verfolgerposition ins Wochenende.

Angesichts tiefer Scores um ihn herum ist der Druck von Beginn an groß; Kaymer verliert aber in der Anfangsphase mit dem Bogey am leichten zweiten Loch gleich ordentlich an Boden. Statt des erhofften Birdies am ersten Par 5 setzt es im Gegenteil einen weiteren Schlagverlust. Seine katastrophalen Front 9 schließt der Rheinländer mit einem dritten Bogey ab und stürzt damit endgültig im Klassement ab.

Erst am 16. Grün fällt der erlösende erste Birdieputt für Kaymer. Trotz eines weiteren Schlaggewinns am letzten Par 5 geht sich nur die 72 (+1) aus, die ihn gut 20 Ränge abstürzen lässt.


Bernd Ritthammer konnte nach 28 birdielosen Löchern endlich den Bann der roten Einträge durchbrechen und folgte so seinem Landsmann noch über die gezogene Linie. Vom hinteren Bereich aus ist es aber noch ein weiter Weg bis zu den lukrativen Rängen. Auch der Start ins Wochenende verläuft mit Bogey, Birdie noch recht holprig und bis zum Halbzeit-Turn will kein weiterer Putt mehr zum Birdie fallen.

Auf die Back 9, die Ritthammer zuvor noch kein einziges Bogey gekostet hatten, schwingt er sich am Samstag mit dem teuren Doppelbogey. Die guten Scoring-Bedingungen bleiben auch danach größtenteils ungenutzt, mehr als ein weiteres Birdie will nicht mehr gelingen. Mit der 72 (+1) geht es am Moving Day sogar noch um ein paar Ränge in die falsche Richtung bergab am Leaderboard.

4. RUNDE – Großangriff des Deutschen Duos

Martin Kaymer setzt gleich mit Birdie an der 2 zur Aufholjagd an, nachdem er erstmals in dieser Woche diese kurze Bahn zu seinen Gunsten ausnutzen kann. Auch das erste Par 5 nutzt der Rheinländer zu einem Schlaggewinn. Danach heißt es lange Zeit geduldig bleiben, ehe am nächsten Par 5 wieder der Ball zum Birdie ins Loch fällt.

Erst im Finish heizt sich auch der Putter auf und verhilft Kaymer zu einem Birdie-Hattrick, der sich dank fehlerlosem Sonntag zur 65er-Runde summiert, die für Platz 21 reicht.


Bernd Ritthammer krempelt zum Saisonabschluß noch einmal die Ärmel auf und bekommt beim finalen Umlauf erstmals den Dreh für die Grüns im Victoria GC heraus. Mit drei Birdies auf fehlerlosen Front 9 geht es ab nordwärts im Klassement. Sein Highlight des Turniers hebt sich der Bayer für das Par 4 der 10 auf, als er direkt zum Eagle einlocht.

Bernd legt Birdies an der 12, 13, 14 und 15 nach und etabliert sich damit endgültig zum heißesten Spieler am Platz mit dem tiefsten Tagesergebnis. Doch selbst die Traumrunde von 63 Schlägen – zugleich neue persönliche Bestmarke auf der European Tour – und Platz 27 im Klassement reicht nicht um sich im Race to Dubai von Position 126 zu verbessern und eine neue Tourkarte zu lösen.

Der Engländer Steven Brown holt sich mit der 66 den Titel in Portugal bei 17 unter Par, einen Schlag vor dem südafrikanischen Duo Justin Walters und Brandon Stone.

>> Endergebnis Portugal Masters

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Golfclub Scharbeutz – jetzt Fernmitgliedschaft sichern

Wer regelmäßig Golf spielt, der möchte über kurz oder lang sicher auch mal etwas anderes sehen als den Heimplatz. Für alle, die gerne reisen, gibt es jetzt die Chance auf eine ganz besondere Fernmitgliedschaft im Scharbeutzer GC, die vom Golfclub angeboten wird. Der Vorteil: Sie sparen 10% gegenüber der sonst üblichen Jahresgebühr und zahlen somit nur noch 149 Euro pro Jahr.
Im Preis inkludiert sind die Übungseinrichtungen sowie der Driving Range direkt am Timmendorfer Strand. Zusätzlich gibt es eine GC Scharbeutzu Cap sowie weitere 10% Rabatt auf die Buchung in der Golf- & Wellness Residenz Timmendorfer Strand. Wer mag, kann übrigens auch die Golfanlage Hohwacht nutzen.

Eine Reise, die sich lohnt

Die weiteren Vorteile der Fernmitgliedschaft: „Sie wollen flexibel bleiben, sich nicht festbinden, keine hohen Mitgliedsbeiträge zahlen, sind beruflich viel unterwegs und lieben die Abwechslung verschiedener Plätze? Oder spielen Sie nur im Urlaub Golf, sind Anfänger oder Gelegenheitsspieler?” Der SG Scharbeutz bietet Ihnen eine Greenfee-Mitgliedschaft / Fernmitgliedschaft auf einer deutschen Golfanlage zu günstigen Konditionen, einen Verbands-Ausweis mit Handicapführung, verschiedene Vorteile bei seinen Partnern und exklusiven Veranstaltungen!

Die Ermäßigungen sollten sich Golfspieler, die viel unterwegs sind, nicht entgehen lassen. Hinzu kommt, dass gerade Scharbeutz und Timmendorfer Strand Regionen sind, in denen man sich gut und gerne einige Tage aufhalten kann. Wer Abwechslung sucht, wird sie hier nämlich nicht nur auf den Golfplätzen finden, sondern auch am Strand, auf der Promenade oder in reizvollen Einkaufspassagen. Die Reise macht sich somit für die ganze Familie bezahlt. Das besondere Angebot gibt es tatsächlich nur über die besagte Webseite. Üblicherweise ist die Fernmitgliedschaft um einiges teurer. Noch rund drei Monate wird die Aktion laufen. Schnell sein lohnt sich also in jedem Fall.

Mitgliedschaft erwerben – so funktioniert’s

Die genauen Voraussetzungen für eine Fernmitgliedschaft können Sie jederzeit online nachlesen. Tatsächlich lohnt sich der Anbietervergleich – insbesondere, wenn Sie Lust auf viele verschiedene Golfplätze in Deutschland haben und oft unterwegs sind. Wichtig ist, die Verbandsgebühren mit einzuplanen. Die liegen für gewöhnlich bei 30 bis 39 Euro pro Person. Die vielen zusätzlichen Ermäßigungen machen sich relativ schnell erspart. Allein bei der Übernachtung können Sie mit dem Angebot locker mehrere hundert Euro sparen. In dem speziellen Paket inbegriffen ist zudem die Berechtigung, die Greenfee Card Schleswig-Holstein zu erwerben. Alles in allem also eine lohnenswerte Sache.
Wer knapp bei Kasse ist, dem empfehlen wir, einen Sportwetten Bonus bei renommierten Online Buchmachern zu beanspruchen. Das Wetten auf Fußball, Tennis, Golf und viele andere Sportarten macht nicht nur Spaß, sondern ist mit dem passenden Startguthaben auch richtig rentabel. Der Vergleich lohnt sich, da die Bonusbedingungen sehr verschieden sein können. Achten sollten Sie zudem auf die Zahlungsmethoden, denn je schneller eine Auszahlung funktioniert, desto eher haben Sie die Möglichkeit, bei dem einmaligen Golfclub Scharbeutz Angebot zuzuschlagen.

Nicht nur für Golfprofis eine großartige Region

Auch wir waren tatsächlich schon häufiger in Scharbeutz zu Gast und können die dortigen Anlagen jedem ans Herz legen, der nach besonderer Abwechslung sucht. Mit besagten 135 Euro ist die Fernmitgliedschaft absolut erschwinglich – zumal Sie wie gesagt von diversen weiteren Vergünstigungen profitieren. Sollte also ohnehin ein Urlaub geplant sein, dann raten wir dazu, sich gleich mit Timmendorfer Strand und Scharbeutz zu beschäftigen. Fakt ist, dass Einsteiger dort ebenso auf ihre Kosten kommen wie erfahrene Golf Profis. Allzu viel Zeit bleibt nicht mehr, denn das Angebot gilt nur befristet und wird so sicher nicht so schneller wieder zur Verfügung gestellt. Ein dickes Plus: Mit dem Gratis Golfcap machen auch ambitionierte Golfeinsteiger eine gute Figur auf dem Platz.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube