Autor: Joachim Widl

US PGA TOUR 2019

Die Preisgeldrangliste (Money-List) / FedExCup 2018 / 2019

(nach Turnier: TRAVELERS CHAMPIONSHIP)

US PGA TOUR 2019

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
MONEY
1
1
Brooks Koepka
15
$7,289,444
2
2
Rory McIlroy
14
$6,989,374
3
3
Matt Kuchar
17
$6,166,194
4
4
Gary Woodland
18
$5,556,461
5
5
Xander Schauffele
16
$5,374,171
6
6
Dustin Johnson
13
$5,297,249
7
7
Patrick Cantlay
16
$4,766,188
8
9
Paul Casey
17
$3,955,934
9
8
Justin Rose
12
$3,822,428
10
10
Jon Rahm
15
$3,657,410
11
31
Chez Reavie
21
$3,498,484
12
11
Rickie Fowler
15
$3,417,730
13
12
Adam Scott
13
$3,381,541
14
13
Francesco Molinari
12
$3,259,090
15
15
Marc Leishman
16
$3,172,467
16
14
Tiger Woods
9
$3,158,915
17
16
Tony Finau
19
$2,993,259
18
18
Kevin Kisner
19
$2,879,289
19
17
Justin Thomas
15
$2,857,009
20
19
Sung Kang
21
$2,726,948
21
20
Charles Howell III
20
$2,667,483
22
21
Ryan Palmer
16
$2,649,926
23
22
Webb Simpson
15
$2,647,741
24
27
Jason Day
16
$2,528,917
25
23
Jim Furyk
17
$2,515,906
26
24
Scott Piercy
20
$2,496,994
27
30
Bryson DeChambeau
15
$2,458,242
28
25
Corey Conners
20
$2,361,542
29
26
Phil Mickelson
15
$2,340,411
30
28
Keith Mitchell
20
$2,275,372
31
29
Hideki Matsuyama
16
$2,265,763
32
33
Sungjae Im
27
$2,230,042
33
32
Kevin Na
16
$2,170,382
34
34
C.T. Pan
21
$2,167,824
35
37
Tommy Fleetwood
13
$2,125,653
36
35
Brandt Snedeker
20
$2,123,703
37
36
Andrew Putnam
19
$2,073,584
38
46
Kevin Tway
20
$1,977,025
39
38
J.B. Holmes
20
$1,951,854
40
39
Max Homa
20
$1,912,459
41
40
Lucas Glover
19
$1,871,976
42
41
Si Woo Kim
22
$1,862,223
43
43
Louis Oosthuizen
14
$1,838,764
44
42
Joel Dahmen
24
$1,838,170
45
74
Keegan Bradley
20
$1,782,232
46
44
Rafa Cabrera Bello
16
$1,763,608
47
45
Jason Kokrak
18
$1,758,530
48
47
Sergio Garcia
12
$1,693,939
49
49
Emiliano Grillo
19
$1,655,864
50
48
Adam Hadwin
19
$1,647,255
weiters:
132
138
Stephan Jaeger
20
$572,353 
206
205
Alex Cejka
17
$125,411 

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

RACE TO DUBAI RANKING 2019

Die Preisgeld-Rangliste der European Tour 2019

(nach Turnier: BMW INTERNATIONAL OPEN)

RACE TO DUBAI 2019

RANG
SPIELER
LAND
STARTS
PUNKTE
1
WALLACE Matt
ENG
13
1,865.8
2
KISNER Kevin
USA
5
1,658.5
3
LOWRY Shane
IRL
7
1,627.8
4
SCHAUFFELE Xander
USA
5
1,558.3
5
OOSTHUIZEN Louis
RSA
8
1,545.1
6
CAMPILLO Jorge
ESP
13
1,397.2
7
HARDING Justin
RSA
14
1,338.4
8
POULTER Ian
ENG
8
1,253.5
9
MOLINARI Francesco
ITA
5
1,196.8
10
LI Haotong
CHN
9
1,152.5
11
LIPSKY David
USA
15
1,118.9
12
FITZPATRICK Matthew
ENG
8
1,101.7
13
DECHAMBEAU Bryson
USA
7
1,065.6
14
KITAYAMA Kurt
USA
17
1,023.3
15
MACINTYRE Robert
SCO
16
1,021.1
16
STERNE Richard
RSA
10
979.8
17
VAN ROOYEN Erik
RSA
15
978.6
18
WIESBERGER Bernd
AUT
16
962.3
19
HEND Scott
AUS
14
933.9
20
GARCIA Sergio
ESP
9
895.1
21
LUITEN Joost
NED
9
892.3
22
KINHULT Marcus
SWE
12
890.1
23
MIGLIOZZI Guido
ITA
15
831.8
24
LANGASQUE Romain
FRA
14
827.9
25
CASEY Paul
ENG
5
816.4
26
RAHM Jon
ESP
5
804.4
27
BJERREGAARD Lucas
DEN
9
797.6
28
KORHONEN Mikko
FIN
11
765.9
29
ROSE Justin
ENG
5
715.4
30
RAI Aaron
ENG
13
705.2
31
SMITH Jordan
ENG
12
704.2
32
PAVAN Andrea
ITA
13
681.7
33
ELVIRA Nacho
ESP
13
673.0
34
WARING Paul
ENG
8
660.4
35
KAWAMURA Masahiro
JPN
16
640.0
36
LARRAZÁBAL Pablo
ESP
14
633.8
37
WILSON Oliver
ENG
14
631.4
38
APHIBARNRAT Kiradech
THA
6
626.0
39
HEBERT Benjamin
FRA
12
616.1
40
CABRERA BELLO Rafa
ESP
9
599.3
41
LEWIS Tom
ENG
12
599.2
42
SCRIVENER Jason
AUS
12
595.9
43
FOX Ryan
NZL
12
569.6
44
SCHWAB Matthias
AUT
15
565.0
45
FLEETWOOD Tommy
ENG
9
544.9
46
BEZUIDENHOUT Christiaan
RSA
16
541.4
47
DRYSDALE David
SCO
16
540.9
48
LORENZO-VERA Mike
FRA
9
539.6
49
ZANOTTI Fabrizio
PAR
12
520.3
50
HATTON Tyrrell
ENG
8
516.0
weiters:
54
KIEFFER Maximilian
GER
12
493.3
80
KAYMER Martin
GER
7
357.7
101
SCHMITT Max
GER
13
272.3
159
FOOS Dominic
GER
2
124.2
164
SIEM Marcel
GER
11
119.4
219
RITTHAMMER Bernd
GER
15
48.2
232
LANGER Bernhard
GER
1
30.5
244
SCHNEIDER Marcel
GER
4
24.8
276
KNAPPE Alexander
GER
4
13.1

Anmerkung: Die European Tour stellt mit dem neuen Race to Dubai auf ein Punktesystem um, das im Wesentlichen kleinere Turniere im Vergleich aufwertet.

>> Komplettes Ranking im RACE TO DUBAI

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Weekend ohne Heimvorteil

BMW INTERNATIONAL OPEN – FINAL: Martin Kaymer verputtet am Weekend einen möglichen zweiten Heimsieg. In München bleiben alle Deutschen außerhalb der Topränge.

Das Heimturnier hatte sich in München-Eichenried so perfekt angelassen: mit Martin Kaymer klar an der Spitze und Max Schmitt in den Top 5 nach den ersten 36 Löchern. Am Sonntag Abend sucht man die Deutsche Flagge vergeblich auf den vorderen Rängen am Leaderboard. Martin Kaymer schleppt am Wochenende einen eiskalten Putter herum und verzweifelt auf den Grüns. Max Schmitt und Maximilian Kieffer bleiben von ihrer Bestform weit entfernt und können ebenfalls nicht in das Geschehen eingreifen. Kaymer wird als 16. am Ende noch bester Deutscher.


Martin Kaymer wollte am Schlusstag noch einmal voll angreifen: “Wenn ich Morgen einen ähnlichen Tag habe wie in den ersten beiden Runden, dann kann man die da vorne vielleicht noch ein bisschen nervös machen,” meinte er nach dem enttäuschenden Moving Day. Die Sache geht er jedoch mit einer Par-Serie sehr konservativ an.

Die Runde droht sich spiegelgleich zum Vortag zu entwickeln: an der 6 landet er im gleichen Fairwaybunker, schießt von dort wieder links ins Wasser und kassiert ebenfalls das Bogey. Mit dickem Hals nagelt er den Ball tot zur Fahne im 7. Grün und bessert das Malheur rasch aus. Auch der Putter wärmt sich langsam auf und sichert das Birdie am 9. Grün aus vier Metern.

Auf seine letzten 9 Löcher schwingt sich Deutschlands Nummer 1 mit dem nächsten starken Birdie und ist schon einmal zurück in den Top 10. Die Par 5 bleiben jedoch die Achillesferse: an der gefährlichen, von Wasser verteidigten 11, verliert er mit Bogey wieder den Anschluß.

Kaymer bleibt aber cool und voll fokusiert: ein starkes Eisen ins 14. Grün lässt dem Putter nur zwei Meter übrig um mit Birdie zurückzuschlagen. Dafür bleibt die drivebare 16 ungenutzt, nachdem der 5 Meterputt zum Birdie nicht fällt. Am Schlussloch vertraut er dem Putter nach zu kurzer Annäherung vom Vorgrün, was an diesem Wochenende selten die richtige Entscheidung war: quer über das Grün bleibt der Ball 5 Meter zu kurz, von wo er noch zweimal zum Par ansetzen muss. Die 70 bringt Kaymer am Ende als besten Deutschen auf 10 unter Par.


Max Schmitt rafft sich zu einer Sonntagsattacke auf und beginnt seine letzte Runde ideal mit Birdie. Den ersten Fehler und das Bogey an der 3 kontert der European Tour-Rookie eiskalt mit dem nächsten Birdie. Am wasserreichen Par 5 der 6 verzockt sich der Rheinhesse jedoch gewaltig mit Doppelbogey, was in weiterer Folge doch den Anfangsschwung bricht.

Mit Birdie an der 13 will Schmitt noch einmal neu durchstarten, übertreibt es jedoch bei der Schlussattacke: gleich vier Bogeys auf den letzten 5 Löchern werfen ihn zur 76 und im Endergebnis sogar noch hinter die Top 50 zurück, womit er wichtige Punkte hinsichtlich der Tourkarte beim Heimturnier herschenkt.


Maximilian Kieffer spielt mit zwei Bogeys anfangs in die falsche Richtung, findet aber zum Glück noch recht früh, am vierten Grün, mit Birdie den Reset-Button. Die Fehlerquote bleibt danach weiter zu hoch, womit er nicht in die Gänge kommt. Erst auf den Back 9 konsolidiert sich sein Spiel, dafür locht er nichts mehr und muss sich nach der 73 mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben.

Den Titel holt sich der Italiener Andrea Pavan, der bereits am Donnerstag die beste Runde spielte, im Stechen gegen Matt Fitzpatrick (ENG). Das Birdie am zweiten Extraloch führt die Entscheidung herbei.

>> Endergebnis BMW Int. Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

BMW Open Live TV-Stream

BMW INTERNATIONAL OPEN 2019 – Live TV-Streams online an allen vier Tagen aus München-Eichenried, von Deutschlands Nummer 1 Golfturnier.

Neben den gewohnten Übertragungen von SKY täglich LIVE am Nachmittag sowie bei Sport 1 in der Nacht, gibt es heuer drei Geheimtipps. Bei

sportschau.de,

bmw-golfsport.com und auf

facebook.com/bmwgolfsport werden kostenlose Live-Streams übertragen.

Übertragungszeiten kostenlose Live-Streams:

Donnerstag, 20. Juni – 11.30 Uhr – 13.30 Uhr 1. Runde live
Donnerstag, 20. Juni – 15.30 Uhr – 18.30 Uhr 1. Runde live
Freitag, 21. Juni -1 1.30 Uhr – 13.30 Uhr 2. Runde live
Freitag, 21. Juni – 15.30 Uhr – 18.30 Uhr 2. Runde live
Samstag, 22. Juni -10.00 Uhr – 14.00 Uhr 3. Runde live*
*Hinweis: Startzeiten vorverlegt (Gewittergefahr), auch der Live-Stream wurde auf 10 Uhr vorverlegt.
Sonntag, 23. Juni -12.30 Uhr – 17.00 Uhr 4. Runde live

Alle TV-Übertragungszeiten von SKY und SPORT 1 im >> Golf TV-Programm.


In der zweijährigen Rotation ist wieder der Golfclub München Eichenried Schauplatz der BMW International Open. Dazu wurde der Kurs umgebaut, einige Löcher verlängert und vor allem die viel kritisierten Grüns neu angelegt, die jetzt deutlich ondulierter zu spielen sein werden. Nach den Proberunden zeigten sich die Spieler darüber durchaus erfreut und erwarten nicht mehr so ultratiefe Scores: “Wenn die Grüns hart und schnell sind, ist es wie bei der U.S. Open. Aber man muss Verständnis dafür haben, dass neue Grüns nie perfekt sein können, die müssen sich erst setzen. Aber langfristig gesehen ist das eine gute Veränderung,” lobt vor allem Martin Kaymer, dessen Kritik der Vorjahre Früchte zeigt.

Deutschlands golferischer Leitwolf, der sich im Vorjahr nur Matt Wallace geschlagen geben musste, zählt auch heuer zum engsten Favoritenkreis. Mit starken Leistungen zuletzt in England und Amerika ist der Düsseldorfer unter die Top 100 der Weltrangliste zurückgekehrt. Mit Max Kieffer, Bernd Ritthammer, Max Schmitt, Marcel Siem oder Marcel Schneider werden auch noch weitere Deutsche zu beachten sein. Kieffer, der sich seit der Indian Open kraftlos fühlte und auch in ärztlicher Behandlung war, schraubt jedoch die Erwartungen herunter: “Es war nicht so, dass ich komplett außer Gefecht gesetzt war, aber ich konnte nicht konkurrenzfähig spielen. Inzwischen fühle ich mich zwar noch nicht wieder top-fit, aber zumindest wieder einigermaßen normal.”

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Putter on the rocks

BMW INTERNATIONAL OPEN – 3. RUNDE: Martin Kaymer schiebt mit eiskaltem Putter reihenweise kurze Putts vorbei und fällt mit der 75 vom 1. auf den 11. Platz zurück. Jordan Smith (ENG) führt bei -13.

Von der Spitze aus führte Hausherr Martin Kaymer das Feld der 68 Finalisten in das Wochenende von München, wo insgesamt noch 5 Deutsche mit von der Partie sind. Neben Kaymer, der zwei Schläge Vorsprung aufweist und dank starker Puttleistung bislang das Geschehen in München-Eichenried kontrolliert, lag auch Max Schmitt auf Kurs zu einem Topergebnis.

Aufgrund der gewittrigen Wettervorhersage wird seit 7:30 Uhr von zwei Tees gestartet, mit dem Topflight bereits um 9:20 Uhr.


Martin Kaymer hat anfangs noch mit der Präzision bei den langen Schlägen zu kämpfen: erster Drive rechts ins Rough und die Annäherung ins 3. Grün geht rechts weg, ab in den Grünbunker. Mit starkem Sandschlag rettet er aber auch dieses wichtige Par. Eine erste Riesenchance bleibt am 4. Grün ungenutzt, als der Birdieputt aus unter zwei Metern nicht reinwill. Abteilung Attacke ist vom 5. Tee angesagt. Martin zieht mit dem Driver voll durch und erreicht auf diesem kurzen Par 4 den rechten Grünbunker. Aus gut 25 Metern geht der Ball aber nicht nah genug zum Loch und aus 6 Metern will der Ball nicht zum Birdie rein.

Der Kampf um ein erstes Samstags-Birdie bleibt auch an der 6 mühsam: Abschlag rechts in den Bunker, von dort mutige Attacke mit dem langen Eisen, die unbelohnt bleibt, da der Ball ins Wasserhindernis rollt. Kaymer kann den Ball zwar spielen, muss allerdings verkehrt als Linkshänder schwingen und bekommt den Ball nur unkontrolliert heraus. Als dann auch noch der Par-Putt aus zwei Metern danebengeht, ist er die alleinige Führung vorerst los.

Der völlig auf Eis gelegte Putter kommt Kaymer teuer: an der 7 will der Birdieputt nicht fallen und am folgenden Grün verfehlt er aus zwei Metern und kassiert ein weiteres Bogey. Wie verhext bleibt die Putterei: mit zwei tollen Schlägen das 9. Grün (Par 5) erreicht und dreimal zum Par geputtet.

Bogey Nummer 3 ereilt den Rheinländer ausgerechnet am Par 5 der 11, als er seine Annäherung ins Wasserhindernis befördert, in die Dropzone muss und aus vier Metern das Par nicht mehr retten kann. Gute Birdiechance dann an der 12, diesmal lippt sein Ball aus drei Metern über die Lochkante aus.

Das erlösende erste Birdie sollte endlich an der 16 gelingen, wo Kaymer mit dem Rescue das Grün vom Abschlag trifft. Nach zwei etwas zittrigen Putts über 18 Meter ist das Kunststück endlich vollbracht, womit er seine erste birdielose Runde in Eichenried schon einmal vermeidet.

Damit hat Kaymer den Putter aber noch nicht zum Gehorsam gebracht: schon an der 17 schiebt er aus unter zwei Metern den Par-Putt vorbei. So schleppt der Halbzeit-Leader nur die 75 ins Clubhaus und fällt vom 1. auf den 11. Platz zurück.


Auch Max Schmitt quält sich über die vordere Platzhälfte. Gleich an der 3 setzt es mit dem Bogey einen Dämpfer und bis zum Turn will kein einziger Birdieputt fallen. Erst am Par 5 der 11 kann er sein Tagesscore zurück auf Par stellen. Das sollte jedoch sein einziges Erfolgserlebnis bleiben: zwei Fehler im Finish kosten noch zwei Schläge, womit Schmitt mit 74 Schlägen bis auf Position 24 abrutscht.


Maximilian Kieffer kann zwar die guten Birdielöcher 5 und 6 nicht zu seinen Gunsten nutzen, landet dafür an der 7 und 8 einen spektakulären Birdie-Doppelschlag, der für ordentlich Vortrieb am Leaderboard sorgt. Am Par 5 der 11 gewinnt er zum dritten Mal in dieser Woche einen Schlag. Die 13 bringt Kiwi kein Glück, das erste Bogey des Tages wandert auf die Scorekarte, dem leider sofort ein zweites folgt. Im Finish wird es noch bunt mit zwei Birdies bei einem Bogey, was am Ende mit 70 Schlägen einen kleinen Move nach vorne bringt.

Smith besser als Schmitt

An der Seite von Max Schmitt geht Jordan Smith mit der 66 eine Superrunde auf, die den Engländer an die alleinige Spitze bei 13 unter Par hievt. Noch um einen Schlag besser sind Matthias Schwab (AUT) und Matt Fitzpatrick (ENG) unterwegs, die mit besten Turnierrunden von 7 unter Par auf den geteilten 2. Platz bei 12 unter Par marschieren.

>> Leaderboard BMW International Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Kaymer strahlt von der Spitze

BMW INTERNATIONAL OPEN – 2. RUNDE: Martin Kaymer schnappt sich dank bärenstarker Back 9 bei 11 unter Par die Führung zur Halbzeit in München. 5 Deutsche sind am Wochenende noch mit dabei.

Martin Kaymer wurde schon zum Auftakt mit fehlerloser 67 den hohen Erwartungen der Münchner Golffans gerecht, wobei nur der Italiener Andrea Pavan bislang um einen Schlag besser war. Aber auch European Tour-Aufsteiger Max Schmitt brachte sich mit der 69 in den Top 10 ausgezeichnet in Position.


Nach fehlerlosen ersten 18 Löchern läuft Martin Kaymer am Freitag gleich an der 1 in sein erstes Bogey. Zwar kontert er perfekt am anschließenden langen Par 3 mit Birdie, kunterbunt geht es aber danach mit Bogey und Birdie weiter. Erst langsam stabilisiert er sein Spiel, kann bis zum Turn aber nur einen Schlag gutmachen.

Erst auf den Back 9 legt Kaymer einen tollen Zwischenspurt ein, versenkt unter dem Jubel der Münchner Golffans drei Birdieputts in Folge und springt damit gekonnt an die Spitze des Leaderboards: an der 11 hat er sogar einen Eagleputt, der knapp nicht fällt. Das Highlight der Runde setzt der Champion von 2008 jedoch an der 12, wo er aus dem Grünbunker über 20 Meter zum Birdie einchippt. An der 13 schießt Kaymer nah zur Fahne und an der 15 locht er einen 7 Meter-Putt mit Ehrenrunde, der ihn bereits auf 10 unter Par hievt.

Stilvoll beendet der Home-Star mit Birdie Nummer 8 seine Freitagsarbeit. Mit 66 Schlägen zieht er auf 11 unter Par und damit seinem ersten Verfolger, dem Südafrikaner Christiaan Bezuidenhout um zwei Shots davon. “Die Konkurrenz ist natürlich stark, aber um ganz ehrlich zu sein: Ich bin mein größter Konkurrent“, gibt Kaymer einen Einblick wie er seine Karten sieht. „Wenn man einmal führt, dann sollte man nicht zurück-, sondern nur nach vorne schauen und sein Turnier spielen, damit man den Score erreicht, den man sich am Donnerstag vorgenommen hat.”


Max Schmitt klettert am Freitag Morgen mit Birdie am ersten Par 5 (Loch 11) munter weiter nach oben im Klassement. Mit dem nächsten Schlaggewinn an der 13 hat der 21-jährige mit seinem prominenten Landsmann gleichgezogen. Fehlerlos zieht Schmitt seine Kreise, sammelt auch auf den vorderen 9 zwei Birdies auf und verzeichnet mit der 68 eine tolle 36 Loch-Bilanz bei 7 unter Par, die für Platz 5 reicht: “Selbstbewusst ins Spiel zu gehen, entspricht meinem Naturell. Generell ist es so, wenn ich etwas machen will, dann mache ich das auch,” gibt sich Schmitt alles andere als bescheiden vor dem Finale.


Maximilian Kieffer verzockt sich gleich auf seinem Eröffnungsloch, der megaschweren 10, mit Doppelbogey gehörig. Mit entsprechend dickem Hals schießt er nun direkt die Fahnen an und hat auch einen heißen Putter im Bag, der gleich fünf Birdieputts auf den folgenden 8 Löchern versenkt. Seine unfassbaren ersten 9 Löcher krönt der Düsseldorfer mit dem Eagle an der 18, womit er trotz Doppelbogey nur 31 Schläge für die hintere Platzhälfte benötigt!

Jetzt gelingt Kieffer auch wirklich alles: als er an der 1 mit der Annäherung zu kurz bleibt, chippt er kurzerhand aus gut 15 Metern zum Birdie ein. Danach flaut sein Spiel etwas ab und ein verzogenes Eisen am letzten Par 3 führt noch zu einem Bogey. Mit der 67 bringt sich Kieffer aber schon einmal mit Platz 25 gut in Position für das Wochenende.

Marcel Schneider steigert sich zur 69 und cuttet auf Augenhöhe mit Dominic Foos bei 2 unter Par, womit es insgesamt 5 von 14 Deutschen ins Münchner Wochenende schaffen.

>> Leaderboard BMW International Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Perfektionist Kaymer

BMW INT. OPEN – 1. RUNDE: Martin Kaymer muss nach fehlerloser 67 bislang nur dem Italiener Andrea Pavan den Vortritt lassen. Gewitter verhindern den Abschluss der 1. Runde am Donnerstag.

In der zweijährigen Rotation ist wieder der Golfclub München Eichenried Schauplatz der BMW International Open. Dazu wurde der Kurs umgebaut, einige Löcher verlängert und vor allem die viel kritisierten Grüns neu angelegt, die jetzt deutlich ondulierter zu spielen sein werden. Nach den Proberunden zeigten sich die Spieler darüber durchaus erfreut und erwarten nicht mehr so ultratiefe Scores: “Wenn die Grüns hart und schnell sind, ist es wie bei der U.S. Open. Aber man muss Verständnis dafür haben, dass neue Grüns nie perfekt sein können, die müssen sich erst setzen. Aber langfristig gesehen ist das eine gute Veränderung,” lobt vor allem Martin Kaymer, dessen Kritik der Vorjahre Früchte zeigt.

Deutschlands golferischer Leitwolf, der sich im Vorjahr nur Matt Wallace geschlagen geben musste, zählt auch heuer zum engsten Favoritenkreis. Mit starken Leistungen zuletzt in England und Amerika ist der Düsseldorfer unter die Top 100 der Weltrangliste zurückgekehrt. Mit Max Kieffer, Bernd Ritthammer, Max Schmitt, Marcel Siem oder Marcel Schneider werden auch noch weitere Deutsche zu beachten sein. Kieffer, der sich seit der Indian Open kraftlos fühlte und auch in ärztlicher Behandlung war, schraubt jedoch die Erwartungen herunter: “Es war nicht so, dass ich komplett außer Gefecht gesetzt war, aber ich konnte nicht konkurrenzfähig spielen. Inzwischen fühle ich mich zwar noch nicht wieder top-fit, aber zumindest wieder einigermaßen normal.”


Martin Kaymer zeigt sich am Eröffnungstag von den neuen Grüns sehr angetan und locht von der 10 weg bereits in der Anfangsphase zwei Birdieputts. Bis zur Halbzeit bleibt der heimische Topfavorit fehlerfrei und macht noch zwei weitere Schläge gut und ist damit in der absoluten Spitze zu finden.

Auf den vorderen 9 Löchern heißt es sich in Geduld üben, da weitere Birdieputts nicht fallen wollen. Dennoch ist Kaymer bis auf zwei Schläge am Italiener Andrea Pavan dran, der mit der 66 (-6) die Bestmarke setzte. Martin hat einige Male zu kämpfen um die weiße Weste zu verteidigen: am Par 3 der 8 etwa locht er nervenstark aus drei Metern zum Par. Erst am abschließenden Par 5 gelingt noch ein Highlight: mit zwei satten Schlägen trifft Kaymer das Grün und holt sich über zwei Putts noch ein 5. Birdie, das ihm mit der 67 eine perfekte Ausgangsposition mit Platz 2 auflegt.

“Ich habe zwar nicht großartig, aber immerhin sehr sicher gespielt und mir keine großen Fehler erlaubt,” äußert er sich anschließend zufrieden, “dazu waren drei entscheidende Putts dabei, die ich alle lochen konnte, daher war es ein erfolgreicher erster Tag.”


Maximilian Kieffer gelingt am Nachmittag schnell das erste Birdie, am 3. Loch nach starkem Schlag ins Grün. Da er jedoch immer wieder Bogeys einstreut, kommt er am Leaderboard nicht voran. Die schwere 10. Bahn bereitet ihm erneut Probleme und wirft ihn zur dreistündigen Gewitterpause nach verschobenen Par-Putt erstmals in die schwarzen Zahlen zurück. Vor allem die Par 3 kommen Kieffer teuer, wo er mit Doppelbogey und zwei Bogeys ordentlich ins Schwimmen gerät. Nach der 73 (+1) wird er sich vom 89. Zwischenrang steigern müssen um das Weekend zu erreichen.


Eine starke Heimvorstellung liefert aber auch Max Schmitt ab. Der European Tour-Neuling landet schon im ersten Drittel einen Birdie-Doppelschlag, womit er den Turn auch in zwei unter Par erreicht. Danach mischen sich zunehmend Bogeys in sein Spiel, Max hat aber immer rasch mit weiteren Birdies die richtige Antwort parat. Bei 2 unter Par und auf Platz 22 übernachtet Schmitt und muß am Freitag den Rest der ersten Runde abschließen. An der kurzen 16. Bahn gelingt noch ein 6. Birdie, womit sich Schmitt bei 3 unter Par bis auf Position 6 vorarbeitet.

3 STUNDEN GEWITTERPAUSE am Donnerstag, die 1. Runde wurde erst am Freitag Morgen abgeschlossen.

>> Leaderboard BMW International Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Alle TV-Streams online

Alle freien TV-Streams online der wichtigsten Golf-Turniere in der großen Übersicht von Golf-Live.de, mit laufend aktualisierten Links direkt zu den Feeds im Internet.

Alle-Live TV-Feeds der Top-Golfturniere:

Da die kostenlosen Angebote an Live-Streams komplett individuell sind, bietet Golf-Live.de jeweils aktualisierte Feeds für die nachstehenden top Golfturniere an. Alle aufgelisteten Angebote sind offizielle Streams. Vor gehackten, illegalen Feeds warnen wir ausdrücklich, von denen jeder Fan besser im eigenen Interesse die Finger lassen sollte.

>> BMW International Open

>> US Masters

>> US Open

>> The Open (British Open)

>> Ryder Cup

>> Presidents Cup

>> Solheim Cup

>> Porsche European Open

>> Bridgestone Invitational

>> US PGA Championship

>> EVIAN Championship

>> Senior British Open


Wie geblockte Streams ansehen?

TV-Kamera_330Der EU-Kommission und auch den Golfkonsumenten ist es gleichermaßen ein Dorn im Auge, dass manche TV-Streams aus Vermarktungsgründen nur Fans in gewissen Ländern zur Verfügung gestellt werden sollen. Dabei werden entgegen EU-Recht und der DSGVO länderspezifische Browserdaten ausgelesen, ohne dass der einzelne User diese Daten eigentlich preisgeben wollte oder jemals dazu seine Zustimmung erteilte.

Jeder Surfer im Internet kann jedoch selbst mit einfachen Mitteln weitestgehend darüber entscheiden, wie privat er auftreten und vor allem welche IP-Adresse und Länderkennung er verraten möchte – mit Hilfe von VPN, Virtual Privat Networks. Solange die Politik uns dabei noch im Stich lässt, unsere Konsumentenrechte länderübergreifend zu nutzen, helfen Browser-Plugins in den meisten Fällen um auch weltweit auf Golf Live-Streams zugreifen zu können:

Hola (Proxy, kostenlose Version ausreichend, aber gewisse >> Sicherheitsbedenken),

NordVPN (30 Tage kostenlos, danach Pay-Service)

Windscribe (kostenlos, echtes VPN und kein Proxy, 10 GB Datenlimit pro Monat)

Einfach das VPN- oder Proxy-Service Ihrer Wahl für jeden Browser als Plugin installieren und den freien VPN-Schutz bei Bedarf aktivieren. Da die Bandbreite für die Downloads jedoch meist etwas eingeschränkt wird, empfiehlt es sich, VPN danach wieder zu deaktivieren.

Alle Streams der großen Tours

Die US PGA Tour bietet das umfassendste Angebot an Live-Streams, die meisten jedoch nur als >> Abo-Angebot um 40 US$ pro Jahr oder 6 US$ monatlich an. Es gibt aber auch >> kostenlose Streams während der Turniere, auch via >> Twitter.

Die Ladies European Tour streamt von ihren Top-Turnieren frei via >> You Tube-Channel für abonnierte User (kostenlos).

Golf-Live.de archiviert die wichtigsten >> Streams der LET-Turniertage

Wichtiger Hinweis: Golf-Live.de setzt seine Links ausschließlich auf offizielle und lizenzierte Streams und empfiehlt keine illegalen Streaming-Angebote.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

US Open – TV Live-Stream

LIVE TV-STREAM von der GOLF US OPEN 2019: Freies Online-TV aus Pebble Beach, vom 3. Major des Jahres, gibt es auch heuer im Internet.

Martin Kaymer hofft nach seinen Triumpf 2014 in Pinehurst diesmal in Pebble Beach auf einen zweiten US OPEN-Titel. Der amerikanische Golfverband USGA lädt auch heuer zu kostenlosen Live-Streams im Internet von der 119. US OPEN an. Somit lässt sich das Golfspektakel am kalifornischen Linksklassiker bequem online verfolgen, sowohl auf SKY als auch via der offiziellen US Open-Homepage.

An allen vier Spieltagen werden zwei FEATURED GROUPS sowie das komplette Feld auf den Schlüssellöchern 7,8 und 17 gezeigt.

Das Programm am Sonntag den 16.6.2019 / 4. Runde:

18:01 MESZ – Sergio Garcia / Jordan Spieth

20:56 MESZ – T. Woods, M. Leishman, D. Johnson, B. Wu

01:00 MESZ – M. Kuchar, R. McIlroy, C. Reavie, L. Oosthuizen

Hinweis: der Stream ist eventuell nur mit einer VPN-Browsererweiterung frei empfangbar.
Mehr dazu in unserem >> Live-Stream Special, wie man mit legalen Mitteln regional geblockte Streams von offiziellen, lizenzierten Seiten sehen kann.


Martin Kaymer, US Open Champion von 2014, ist heuer Deutschlands einziger Beitrag bei der amerikanischen nationalen Open. Vor allem nach dem starken Auftritt zuletzt beim Memorial, wo er als Dritter nur knapp am Titel vorbeischrammte, zeigte der Düsseldorfer, dass mit ihm jenseits des großen Teichs wieder zu rechnen ist. Im Vorjahr erwies sich Shinnecock Hills nicht als seine Wiese, wo er klar den Cut verpasste. Doch vor 8 Jahren, als zuletzt die US Open in Pebble Beach ausgetragen wurde, bewies er mit Platz 8, dass ihm Amerikas berühmtester Linkskurs liegt.

Volles Programm für SKY-Kunden und auch via SKY-Ticket

SKY überträgt im TV exklusiv und live täglich ab 21:00 Uhr bis 04:30 Uhr in der Früh. Erstmals werden auch die Featured Groups als Zusatzservice im TV gezeigt: SKY HD 3 präsentiert jeweils zwei Flights über die gesamte Runde ab 16 Uhr MESZ am Donnerstag und Freitag sowie ab 18:30 am Samstag und 20.00 Uhr am Sonntag. SKY überträgt die Featured Groups und Featured Holes auch im >> SKY Livestream für Kunden.

Auch ohne SKY-Abo gibt es ein interessantes Angebot von Deutschlands Abo-Sender: mit dem SKY-Ticket lässt sich die US Open auch ohne Abo zu günstigen Konditionen in voller Länge im TV empfangen.

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Ins Major-Weekend gerettet

US OPEN 2019 – 2. RUNDE: Martin Kaymer erwischt in Pebble Beach einen schwarzen Freitag und rettet sich trotz der 75 (+4) gerade noch ins Finale.

Martin Kaymer eröffnete seine 12. US Open mit der 69 (-2), was angesichts des kapitalen Fehlstarts mit gleich zwei Bogeys eine durchaus gute erste Runde darstellt und ihm für den weiteren Turnierverlauf alle Möglichkeiten offen hält. Vor allem zeigt der einzige Deutsche im Feld mit 6 Birdies bislang eine starke Puttleistung. Bei geringerer Fehlerquote könnte er durchaus den Rückstand von vier Schlägen auf die Spitze schließen. Am Freitag darf Kaymer jedoch erst sehr spät ran und muss darauf hoffen, dass die Bedingungen weiterhin ausgeglichen für das gesamte Feld bleiben.

Gleich den ersten Drive verzieht Martin auf der 10 etwas, schlägt aber ein perfektes Eisen und parkt den Ball nur gut zwei Meter vom Loch entfernt. Der Putter will aber das erste Birdie noch nicht springen lassen. Auch auf der 11 bremst sich der Abschlag erst im Rough ein, mit starkem Kurzspiel kratzt Deutschlands Nummer 1 aber das wichtige Par.

Auf der 12, dem ersten Par 3, gehen ihm die Argumente nach verfehltem Grün aber erstmals aus und er muss das erste Bogey einstecken. Auch danach will sich kein wirklich gewinnbringender Rhythmus einstellen, denn nach einen Drive ins Rough kann er nur kurz vorlegen. Zwar erreicht er danach das Grün, muss aus knapp 17 Metern aber dreimal ansetzen und tritt sich so am ersten Par 5 den nächsten Fehler ein.

Erst auf der 18 kann Martin dann erstmals am Freitag durchatmen, denn nach gelungener Grünattacke nimmt er vom berühmten Par 5, das sich an den Klippen entlang schlängelt, das erste Birdie mit. Vor dem Abschlag auf der 2 heißt es dann für die Gruppe etwas warten, was dem Düsseldorfer gar nicht gut bekommt, denn erneut bleibt ein Drive links im Rough hängen und Martin kann einmal mehr das Par nicht kratzen.

In Folge macht sich Martin das Leben richtig schwer, denn mit einem vermeidbaren Dreiputt gibt er sofort einen weiteren Schlag ab und rutscht so im Klassement immer weiter zurück. Das schwarze Intermezzo kostet auch eindeutig die Sicherheit, denn auf der 4 überschlägt er das Grün und muss so sogar den Bogey-Triplepack einstecken, der ihn bereits bis an die Cutlinie zurückwirft.

Am einzigen Par 5 der vorderen 9 wirft Kaymer gerade noch den Rettungsanker, erreicht sicher das Grün und verschafft sich mit dem Birdie wieder etwas Luft. Das sollte sich noch als entscheidend herausstellen, denn am Schlussloch schiebt er aus etwas mehr als einem Meter den Par-Putt vorbei und beendet eine schwache Freitags-Arbeit mit Bogey. Die 75 (+4) reicht am letzten Drücker noch vor Platz 56 und den Cut.

Die Runde des Tages geht Gary Woodland mit der 65 auf. Der US-Boy sichert sich 6 Birdies und verdrängt dank fehlerloser Leistung noch Auftaktleader Justin Rose auf Position 2. Tiger Woods kommt dagegen weiter nicht in die Gänge und fällt mit der 72 auf Even Par und Position 32 zurück.

>> Leaderboard US Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube